Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Ring 2

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.08.2003
Im Handel ab: 02.09.2003
   
Deutscher Titel: Ring 2
Originaltitel: Ringu 2
Land / Jahr: J 1999
Genre: Horror
   
Regie:  Hideo Nakata
Darsteller:  Miki Nakatani , Hitomi Sato , Kyôko Fukada , Fumiyo Kohinata , Kenjiro Ishimaru
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Japanisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos und Kapitelindex
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 20
Laufzeit: 95 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Anolis Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine Woche ist seit den schrecklichen Ereignissen von "Ring" vergangen.

Die im Brunnen gefundene Leiche wird als die kleine Sadako Yamamura identifiziert. Doch die Leiche gibt Rätsel auf. Obwohl das Mädchen vor 30 Jahren verschwand, trat der Tod erst vor einem Jahr ein. Hat Sadako wirklich fast 30 Jahre in ihrem Gefängnis überlebt? Doch dann schlägt der Fluch des Videobands wieder zu - und die Überlebenden werden plötzlich zu willenlosen Geschöpfen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind leider recht übersichtlich ausgefallen, was aber natürlich für einen so "kleinen" Film eher zu akzeptieren ist, als bei einer Großproduktion.

Das umfangreichste Extra ist ein deutsch untertiteltes, rund 23 Minuten langes Interview mit Regisseur Hideo Nakata. Nakata erzählt ruhig und gelassen viele Details zur Entstehung von "Ring 2" und der ganzen Ring-Reihe.

Zum Interview gesellen sich der Trailer zum Film, eine schaurig schöne Bildergalerie und eine Biografie des Regisseurs.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Bei Anolis hat man sich offenbar die Kritik an der Aufmachung der ersten Ring DVD zu Herzen genommen und dieser DVD ein viel schöneres Menü, wenngleich mit weniger 3D, angedeihen lassen. So gibt es als Einleitung einige Schlüsselszenen und erst dann eine, diesmal schon sehr fotorealistisch gestaltete, 3D Montage zu sehen. Natürlich soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Kapitelauswahl, wieder einmal, durchgängig animiert wurde!

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Anders als der Vorgänger "Ring" und der Nachfolger "Ring 0" liegt dieser Film leider nur mit einer Aspect Ratio von 1,78:1 letterboxed auf der DVD vor. Somit sind 16:9 Zuschauer wieder einmal gekniffen. Als besonders dämlich darf man allerdings die Untertitel bezeichnen, die nämlich sehr weit unten am Bildschirmrand platziert wurden. Zoomt man das Bild auf einem 16:9 Fernseher also auf, fehlt meist die Hälfte vom Text. Gratulation. Hier muss man also entweder windowboxed schauen (also Standardeinstellung 4:3 auf dem 16:9 TV, was dann Streifen oben, unten, links und rechts ergibt) oder aufzoomen und verpasst einen Teil der Texte. Da der Vorspann automatisch Untertitel einblendet, die die japanischen Schriftzeichen übersetzen sieht man also einfach nur lapidar "Regie" wenn der Regisseur eingeblendet wird. Prima, so weiss man zumindest, dass es einen Regisseur gab.

Die weiteren Einzelheiten des Bildes sind leider auch nicht besonders erfreulich. Das Bildmaster war offenbar nicht besonders scharf und verrauscht, so dass ein Rauschfilter zum Einsatz kam, der leider die Bildschärfe noch einmal reduziert. Was vom Bild übrig bleibt, wird von der Kompression in die Mangel genommen. Hier sieht man dezente Unruhe und immer wieder leichte Artefaktbildung.

Was Anolis in Kooperation mit e-m-s hier abgeliefert hat, ist leider nicht besonders prickelnd.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Während der japanische Originalton mit "nur" stereo auskommen muss, gibt es die deutsche Fassung auch als 5.1 Mix. Dieser entpuppt sich allerdings als sogenannter Upmix, für den die normale Stereospur Pate stand. Das Ergebnis ist dementsprechend leider nur mäßig. Räumlichkeit will sich nicht einstellen, die Dialoge und Effekte sind fast ausschließlich auf die vorderen Lautsprecher beschränkt. Hinten erstreckt sich fast nur der Raumhall. Positiv fällt nur der Subwoofer auf, der in der 5.1 Fassung angenehm mitgrummelt.

Die Dynamik ist gut bis befriedigend, die Abmischung klingt insgesamt etwas dünn und ein wenig dumpf.

Bei einer Stereofassung dürfte man eigentlich zufrieden sein, für das aufgedruckte 5.1 Symbol ist die Leistung aber leider nur unterer Durchschnitt.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Ring 2" ist die Fortsetzung des japanischen Kassenschlagers "Ring" und bietet ebenfalls wieder beste Gruselunterhaltung. Auch diesmal geht es wieder um den Fluch des Videobands und das geheimnisvolle Virus, das die Zuschauer befällt, sofern nicht eine Kopie weitergegeben wird.

Technisch gesehen ist der Nachfolger leider schlechter auf DVD umgesetzt worden. Während man sich den Ton ruhig wieder in stereo anschauen kann, ist es vor allen Dingen das Bild, das Besitzer einer Heimkinoanlage nicht befriedigen wird. Wir wissen allerdings leider nicht, welches Material Anolis und e-m-s als Vorlage bekommen haben. Gerade unabhängige Publisher sind ja oftmals auf die Gaben der Lizenzgeber angewiesen und dürfen, selbst wenn vorhanden, besseres Material aus anderen Quellen meist nicht nutzen.

Wer den ersten Teil gemocht hat, für den ist "Ring 2" Pflichtprogramm. Macht Euch bereit für "Ring 0" - denn der Fluch geht weiter! Unser Tipp: wer "Ring" noch nicht gesehen hat, sollte nicht mit dem zweiten Teil beginnen!

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Auch der zweite Teil von "The Ring" ist filmisch durchaus gelungen. Neben der interessanten Filmidee überzeugt vor allem der Spannungsbogen. Die Umsetzung auf DVD wird aber in beiden Fällen den Filmen nicht gerecht, denn gerade Bild und Ton haben auch hier kaum mehr als VHS-Niveau! Man darf gespannt sein, wie das US-Remake von Teil 1 auf DVD umgesetzt wird - vielleicht darf man hier ja die "Ori[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 04/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Herr der Ringe - Die Gefährten

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Gefährten

(RC 2 )
 

Die Toten Hosen Live: Rock am Ring 2004

(RC 0 )
 

Ring

(RC 4 )
 

Ring

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de