Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Faszination Planet Erde

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 04.05.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 28.04.2005
   
Deutscher Titel: Faszination Planet Erde
Originaltitel: Sacred Planet
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Dokumentation
   
Regie:  Jon Long
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch, Slovenisch, Kroatisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 8
Laufzeit: 45 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Reise führt von den letzten Urwäldern in Kolumbien zu den verschneiten Gipfeln und Gletschern Alaskas; von den roten Canyons in Utah und Arizona zum tropischen Dschungel in Borneo; von den antiken Ruinen Thailands zu den fernen Wüsten Namibias bis hin zu den weißen Stränden Neuseelands. Lernt eine Welt der Ureinwohner, der Natur und des unberührten Lebens kennen - ohne Lärm, Abgase und Stress. Lebensweisen, die uns fremd erscheinen mögen und von denen wir vielleicht noch etwas lernen können...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Es ist immer schwierig die Extras einer Dokumentation gerecht zu bewerten, denn solche Produktionen haben naturgemäß weniger "Drumherum" zu bieten als beispielsweise große Kinofilme. Dennoch kommt auch diese von Disney präsentierte IMAX-Dokumentation mit einigen Features daher.

Den Anfang macht ein rund elfminütiges Making Of, das einen kleinen Einblick in den Dreh dieses Films gibt. Außerdem kommen einige Beteiligte zu Wort, leider werden dem Zuschauer aber auch viele Filmszenen vorgesetzt. Wem die schönen Aufnahmen aus der Doku noch nicht reichen, der findet unter den Extras noch rund sechs Minuten an weiteren Szenen unseres Planeten. Den Abschluss bildet ein Audiokommentar des Regisseurs Jon Long.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü kann zwar dank eines schönen Designs punkten, fällt aufgrund von wenigen Feinheiten aber wieder ins Mittelmaß herab. So präsentiert sich der Hauptscreen mit dezenten Animationen und einer schönen Hintergrundmusik, doch sämtliche Untermenüs kommen mit langweiligen Standbildern daher. Außerdem gibt es nur eine Übergangsanimation, die man zu sehen kriegt, wenn man das Extras-Menü aufruft.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Optisch macht diese IMAX-Dokumentation einiges her und das Highlight dieses Transfers sind auf jeden Fall die sehr prächtigen und sauberen Farben, die dem Zuschauer in den 45 Minuten ein unglaubliches Farbenspiel präsentieren.

Doch nicht nur die Farbabstimmung ist bestens gelungen, auch andere Eigenschaften können sich sehen lassen. Mehr als zufrieden stellend ist das Schärfeniveau, das stets hoch ist und oft auch sehr feine Strukturen zeigt, insgesamt aber eine etwas feinere Detailauflösung hätte vertragen können.

Neben den kräftigen Farben findet man auch einen recht hohen Kontrast vor, der die gewaltige Optik nochmals unterstreicht. So mag schärfetechnisch nicht immer ein sehr hohes Niveau erreicht werden, doch alleine die tollen Farben und der Kontrast rechtfertigen einen Blick in diesen Film. Während der 45 Minuten können wir fast kein Rauschen erkennen, nur in gewissen Szenen und an wenigen Stellen ist ein leichtes Grießeln ausfindig zu machen.

Aufgrund der geringen Laufzeit stellt die Kompression kein Problem dar, denn auch wenn vier 5.1-Spuren und ein Audiokommentar vorhanden sind, bleiben dem Bild noch rund fünf Mbps für die Datenrate, sodass keine störenden Ausrutscher zu erkennen sind.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Nicht nur die Bildersprache überzeugt uns, auch die soundtechnische Präsentation kann sich hören lassen. Leider stellen wir aber fest, dass die deutsche Tonspur nicht ganz so hochwertig klingt wie das englische Original und das ist nicht nur bei den Stimmen der Fall, sondern auch beim restlichen Klang. So hören sich die deutschen Synchronsprecher weitaus schwachbrüstiger an, als die Originalsprecher und der Klang an sich schallt verhaltener aus den Lautsprechern. Außerdem klingen die Tonspuren etwas dumpf, was bei der deutschen Version leider auch stärker zu hören ist.

Dennoch ist das Ergebnis überdurchschnittlich. Die wundervolle Musik zeigt zwar eine Tendenz zur Front, bringt aber stets auch eine spürbare Räumlichkeit ins Spiel. Die hinteren Lautsprecher werden aber nicht nur von der schönen Filmmusik genutzt, sondern auch für zahlreiche Umgebungsgeräusche, die meist aus diversen Naturgeräuschen und Klängen bestehen.

Der Subwoofer bekommt einige Male ebenfalls etwas zu tun und unterstützt die Musik mit tiefen, aber nicht zu aufdringlich klingenden Bässen. Anders als die RC1-Käufer, müssen die deutschen Kunden ohne eine DTS-Spur auskommen, die sich bei dieser Dokumentation durchaus hätte lohnen können. Dennoch ist uns das Gebotene ein ordentliches "gut" wert.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Faszination Planet Erde" ist eine von Walt Disney präsentierte Dokumentation, die in den IMAX-Kinos zu sehen ist. Doch auch zuhause kann sich diese Produktion sehen lassen. Während die RC1 noch eine originale 4:3-Version beinhaltet, müssen wir mit dem Breitbild vorlieb nehmen, doch das ist nicht weiter schlimm, denn optisch bekommt man einiges geboten. Die Aufnahmen mit dem IMAX-typischen Objektiv, die auf dem TV-Bild alles etwas verzerrt erscheinen lassen, halten sich auch in Grenzen und so können sich Naturbegeisterte auf 45 Minuten gute Unterhaltung freuen. Dass die Extras eher mittelmäßig sind, war bei einer Dokumentation leider zu erwarten.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Schatzplanet

(RC 2 )
 

Der Tag, an dem die Erde still stand

(RC 2 )
 

Der Tag, an dem die Erde stillstand

(RC B )
 

Faszination Asien

(RC 0 )
 

Good Vibrations - Sex vom andern Stern

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de