Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 30.06.2003
Im Handel ab: 05.06.2003
   
Deutscher Titel: Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart
Originaltitel: Star Trek IV: The Voyage Home
Land / Jahr: USA 1986
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Leonard Nimoy
Darsteller:  William Shatner , Leonard Nimoy , DeForest Kelley , James Doohan , George Takei , Walter Koenig , Nichelle Nichols , Mark Lenard , Jane Wyatt , Majel Barrett
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Holländisch, Isländisch, Norwegisch, Polnisch, Rumänisch, Schwedisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapitel- und Werbeeinleger
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 18
Laufzeit: 117 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des Raumschiff Enterprise, das mit seiner 500 Mann starken Besatzung die Menschheit im Jahre 1986 retten muss...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

"Star Trek IV – Zurück in die Gegenwart" ist mittlerweile die vierte Special Edition aus der Star Trek Serie. Und wieder einmal hat sich Paramount nicht lumpen lassen und uns ein vollgestopftes Paket zusammengeschnürt. Traditionell befinden sich auf der ersten Disc ein Audiokommentar (diesmal mit Regisseur Leonard Nimoy sowie William "James T. Kirk" Shatner). Auch der, mittlerweile obligatorische, Textkommentar von Micheal Okuda ist vorhanden. Selbstredend wurden für beiden Kommentare deutsche Untertitel produziert. Auch die zweite DVD wurde mit knapp 7,5 GB prall mit Extras befüllt. Aber kommen wir nun zu den Einzelheiten:

Das Star Trek Universum: Unter diesem Menüpunkt finden wir 4 verschiedene Dokumentationen. Zeitreisen: Die Kunst des Möglichen: Eine knapp 12 minütige Dokumentation, in der Wissenschaftler über die reale Machbarkeit eines Zeitsprungs referieren. Die Sprache der Wale: Meeresbiologin Ree Brennin erläutert in einigen Punkten das Zusammenleben und die Kommunikation der großen Meeressäuger. Unter Vulkanischer Leitfaden werden wir über die Verhaltszüge dieser Gattung am Beispiel Spock aufgeklärt. Der letzte Punkt Kirk´s Frauen muss wohl nicht weiter kommentiert werden.

Das nächste Untermenü Produktion beinhaltet auch wieder 4 mehr oder minder lange Dokumentationen. Als erstes versteckt sich unter dem Titel Die Vergangenheit der Zukunft: Ein Blick zurück das eigentliche und mittlerweile schon traditionelle "Making Of", in dem sowohl Schauspieler als auch die Produktionscrew über die Entstehungsgeschichte zu diesem Film plaudern. Vor Ort beschäftigt sich mit den Dreharbeiten in San Francisco. Dies ist auch ein ganz besonderer Punkt für diesen Film, da die komplette Crew erstmals in der Star Trek Geschichte Außenaufnahmen durchgeführt hat. Nahtlos reiht sich dann auch Auf- und Abbau ein. Im Splittscreenfahren werden mehrere Szenen von diesen Außenaufnahmen in unterschiedlichen Kameraeinstellungen gezeigt. Abschließend erzählt Mark Mangini unter Below the line: Sound Design einige Anekdoten über die Entstehung der Sound Effekte. Wer hätte gedacht, dass das Geräusch der Sonde auf der Stimme von Leonard Nimoy basiert.

Das dritte Untermenü Visuelle Effekte enthält zwei weitere Dokumentationen. Da wäre zum einen Vom Weltall zum Ozean, in der unter anderem über die Dreharbeiten der Walszenen berichtet wird, zum anderen The Bird of Prey in der es sich um das gleichnamige Klingonenschiff dreht.

Original Interviews: 3 Interviews (Nimoy, Shatner, Kelly) die während der Dreharbeiten zu Star Trek IV entstanden.

Unter dem Punkt Tribute bekommen wir einige Informationen über Gene Roddenberry. Dessen Sohn erzählt über seine Erinnerungen an seinen bekannten Vater. Auch an den mittlerweile verstorbenen Darsteller von Spock´s Vater, Mark Lenard, wird in diesem Untermenü erinnert.

Im vorletzten Menüpunkt Archive befinden sich dann die Storyboards sowie eine Produktionsgalerie. Der Original Kinotrailer rundet den Inhalt der Bonus-DVD ab.

Bleibt schlussendlich zu erwähnen dass das komplette Bonusmaterial im anamorphen 16:9 Format vorliegt. Mehr kann man nun wirklich nicht erwarten...

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Wie bereits bei den anderen Special Editions der Star Trek Reihe wurde das animierte 3D Menü vollständig im Rechner erstellt. Das Hauptmenü beginnt mit einem virtuellen Flug über die Golden Gate Bridge. Auch das Menü der Bonus DVD lehnt sich an dem Wahrzeichen San Franciscos an. Die Animationen sind flüssig und stören nicht. Allerdings müssen wir einen halben Punkt für die etwas umständliche Handhabung bei der Kapitelauswahl abziehen. Ansonsten heisst es auch hier, Daumen hoch.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Diese Special Edition fällt im Vergleich zu Teil 2 & 3 bildtechnisch etwas ab. Allein die ersten 4 Minuten, in denen ein inhaltlicher Rückblick auf die beiden Vorgängerfilme gemacht wird, sind qualitativ wesentlich schlechter als der Rest des Films. Immer wieder treten hier Verschmutzungen der Vorlage auf. Auch schwanken Helligkeit-, Kontrast- und Farbwerte quasi von Einstellung zu Einstellung. Mit Beginn des eigentlichen Films ändert sich das. Wobei gerade beim Vorspann der leicht unruhige Bildstand angesprochen werden sollte. Im Gesamtvergleich zu Teil 2 und 3, und an denen sollte er sich messen, fehlt es diesem Transfer an Detailschärfe und Homogenität, was wahrscheinlich auf den eingesetzten Rauschfilter zurück zu führen ist. Irgendwie kann das Bild nie ganz überzeugen, obwohl Farb- und Kontrastwerte auf einem ziemlich guten Level sind. Der tolle Gesamteindruck von Teil 2 und 3 stellt sich aber den ganzen Film über nicht ein und so muss die Bewertung leider nach unten gezogen werden...

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Beim Ton beginnen wir uns zu wiederholen. Wie auch bei den beiden Vorgängern hat Paramount "nur" eine, aber dafür sehr gute, Dolby Surround Fassung mit auf diese DVD gepresst, welche die doch sehr begrenzten Mittel dieses Tonsystems voll ausnutzt. Schaltet man zwischen dem deutschen Dolby Surround und dem englischen 5.1 Upmix hin und her, so wird der geneigte Zuhörer feststellen, das sich die Unterschiede der englischen Fassung nur in einer etwas erhöhten Dynamik wiederspiegeln. Daher ergibt sich, quasi schon traditionell, ein...

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

So sollte eine Special Edition aussehen. Tonnenweise Extras und tolle Menüs. Leider kann die Bildqualität nicht die Liga der Vorgängerfilme halten. Und so müssen wir leider die Gesamtwertung nach unten korrigieren. Nichts desto trotz reicht es immer noch für...

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Mumie kehrt zurück

(RC 2 )
 

Die Mumie kehrt zurück

(RC 0 )
 

Einmal Himmel und zurück

(RC 2 )
 

Jay und Silent Bob schlagen zurück

(RC 2 )
 

Lethal Weapon 3

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de