Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  95 Leser online

 
     

Der Schakal

Remastered Cine Collection

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.03.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.03.2004
   
Deutscher Titel: Der Schakal
Originaltitel: The Jakal
Land / Jahr: USA 1997
Genre: Thriller
   
Regie:  Michael Caton-Jones
Darsteller:  Bruce Willis , Richard Gere , Sidney Poitier , Diane Venora , Mathilda May , J.K. Simmons , Richard Lineback , John Cunningham , Jack Black , Tess Harper , Leslie Phillips , Stephen Spinella , Sophie Okonedo , David Hayman , Steve Bassett
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 4-seitig mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 31
Laufzeit: 119 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Concorde Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Niemand kennt seine Identität, sein Ziel, seinen Zeitplan. Für ein Kopfgeld von siebzig Millionen Dollar von einem russischen Gangsterboss angeheuert, soll der Schakal eine der prominentesten Polit-Persönlichkeiten der Welt öffentlich töten. FBI und KGB setzen alles daran, das Attentat zu verhindern, doch ihre Chancen sind dürftig.

Der Killer ist zu schnell, zu wandlungsfähig, zu kaltblütig. Wo immer die Geheimdienste hinkommen, finden sie nur blutige Spuren. Ihre einzige Hoffnung: Jemand, der Gewalt aus erster Hand kennt und den Schakal womöglich identifizieren kann. Jemand, wie der zu lebenslanger Haft verurteilte Ex-IRA-Terrorist Declan Mulqueen. Er gibt sein Wort, nicht zu flüchten. Mulqueen und FBI-Direktor Carter Preston heften sich an die Fersen des eiskalt-emotionslosen Schakal und folgen ihm über Helsinki, Montreal und Chicago bis nach Washington. Die Uhr tickt unerbittlich...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Making Of: Das gut 22 Minuten lange Making Of wurde auf fünf Teile gesplittet, die sich jeweils mit einem Thema beschäftigen. Inhaltlich kann das Making Of durchaus gefallen und liefert einige brauchbare Informationen.
- Geschnittene Szenen: Wie bereits bei der alten Cine Collection findet man hier zwei Deleted Scenes samt Einleitung durch den Regisseur. Die Gesamtlaufzeit beträgt gute 14 Minuten.
- Alternatives Ende: Das alternative Ende dauert gute sechs Minuten und liegt in relativ bescheidener Qualität vor.
- Goofs: Zehn filmische Missgeschicke wie zum Beispiel Kontinuitätsfehler werden hier aufgelistet und anhand des jeweiligen Filmausschnittes belegt.
- Die vielen Gesichter des Schakals: Hier handelt es sich um einen zweiminütigen Zusammenschnitt der verschiedenen Figuren, in die der Schakal schlüpft.
- Interviews mit Bruce Willis, Richard Gere, Sidney Poitier: Die jeweils gut fünf Minuten langen Interviews findet man unter dem Menüpunkt "Besetzung/Stab". Daneben gibt es dort auch noch Bio- und Filmografien. Die Interviews sind wie das Making Of recht interessant und sehenswert.
- Produktionsnotizen (Texttafeln)
- Original US- und deutscher Kinotrailer
- Programmtipps zu weiteren Filmen aus dem Concorde-Programm

Im Vergleich zur RC1-Ausgabe fehlt der Audiokommentar mit dem Regisseur (der übrigens entgegen der Coverangabe auch auf der Erstauflage nicht vorhanden war).

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Zu einer überarbeiteten DVD gehört natürlich auch ein überarbeitetes Menü. Wobei dieser Ausdruck schon fast eine Untertreibung ist, denn dieses Menü macht einen fabelhaften Eindruck - kein Vergleich zum noch recht unprofessionell wirkenden Menü der Erstauflage. Sämtliche Menüs, Übergänge und Untermenüs wurden hier animiert und mit Ton unterlegt. Wie auch Teile des Bonusmaterials wurde das Menü überdies anamorph abgetastet. Die Gestaltung fällt sehr passend aus und bildet wie so oft mit dem Coverdesign eine einheitliche, sehr gelungene "Linie".

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Wer sich aufgrund des Wortes "remastered" auf dem Cover auch ein überarbeitetes Bild erwartet, wird enttäuscht sein: der Transfer entspricht nämlich dem der Erstauflagen. Insgesamt ist das aber keine Tragödie, da die Qualität durchaus annehmbar ist. So wirkt das rauscharme Bild relativ sauber und klar. Jedoch zeugen stellenweise stehende Rauschmuster vom Einsatz eines Rauschfilters. Der Kontrast liefert durchweg gute Werte. Der Schwarzwert fällt äußerst satt aus und sorgt so für eine gute Wiedergabe auch dunkler Szenen.

Schön gelungen ist auch die Farbwiedergabe. Gesichter wirken durch die Bank sehr natürlich, zugleich aber auch kräftig und satt. Auch der Himmel wirkt stets herrlich und farbenfroh.

Hauptmanko des Transfers ist das Schärfeverhalten. Das Bild wirkt stellenweise sehr weich und kann größtenteils nur eine befriedigende Detailzeuchnung aufweisen. Ab und an treten bei Bewegungen leichte Nachzieher und Unschärfen auf. Doppelkonturen sind - wie so oft - die Folge digitaler Nachschärfung, die in Edge Enchancement resultiert.

Die Benotung fällt nicht leicht. Auf der einen Seite erscheint das Bild in vielen Szenen durch die herrliche Farbwiedergabe, den guten Kontrast und die Rauscharmheit sehr angenehm und schön. Auf der anderen Seite zieht die nicht optimale Schärfe den Gesamteindruck doch deutlich herunter. Letztendlich haben wir uns für die faire Note "Befriedigend bis Gut" entschieden.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Was vor vier Jahren noch so manchen DVD-Redakteur zu beinahe orgiastischen Lobpreisungen veranlasst hat, holt heute keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Zu viel hat sich seit damals - der Anfangszeit des DVD-Formats - weiterentwickelt. Vor allem auch im Bereich des Tons hat sich viel getan und die heutigen Abmischungen sind zumeist wesentlich dynamischer und nutzen die Möglichkeiten von diskretem Mehrkanalton wesentlich effektiver.

"Der Schakal" nutzt die Rückkanäle zwar durchaus, jedoch in letzter Konsequenz nicht effektiv genug. Hauptsächlich "lebt" der Soundtrack von Umgebungsgeräuschen und dem Score. Stellenweise werden diese beiden Komponenten auch gut in den Raum getragen. An anderen Stellen wiederum wirkt der Soundtrack einfach zu zurückhaltend, um am Ende etwas besseres als ein "Gut" zu rechtfertigen. An ausgewählten Stellen hat der Ton aber auch Surroundeffekte zu bieten. Wenn nötig, weiß sich der Basskanal druckvoll zu Wort zu melden.

Zwischen DTS und Dolby besteht hier so gut wie kein Unterschied. Dies ist überraschend, weil annodazumal - bei Veröffentlichung der DTS-Edition - viele vom DTS-Ton geschwärmt und ihm eine deutlich bessere Qualität als dem Dolby-Track attestiert haben. Entweder wurde also für diese Ausgabe eine neue DTS-Spur auf Grundlage des Dolby-Pendants erstellt oder aber die Dolby Digital-Spur wurde für diese Neuauflage auf Vordermann gebracht. Bei Stelle 48:45 gibt es - und das nur in der DTS-Spur - einen ganz kurzen Aussetzer wie bereits bei der ebenfalls von Concorde erschienenen "Tomb Raider"-DVD.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Knapp vier bis fünf Jahre nach den ersten Auflagen (einer Special Edition sowie einer schlechter ausgestatteten DTS-Edition) legt Concorde diese Neuauflage vor, die die beiden vorangegangenen Ausgaben vereint. Sämtliche Extras der ersten Cine Collection sowie der DTS-Ton der Spezial-Ausgabe sind hier anzutreffen. Darüber hinaus gibt es den Originalton nun endlich ohne deutsche Zwangsuntertitel.

Insgesamt kann man sich jedoch nicht verkneifen, anzumerken, dass diese DVD so bereits im Herbst 1999 hätte herauskommen können. Wie man nun sieht, hätte man nämlich nur wegen des DTS-Tracks keine Extras weglassen müssen. Da sich technisch nichts verändert hat, ist ein Austausch der alten Auflage gegen diese als "remastered" ausgegebene DVD nicht unbedingt nötig.

Der Umstieg kann sich dennoch lohnen, wenn man zum "Bruce Willis Action Pack" greift, das neben "Der Schakal" auch die Neuauflage von "12 Monkeys" beinhalten wird und zum fairen Preis von etwa 20 Euro angeboten wird.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

12 Monkeys

(RC 2 )
 

Das fünfte Element

(RC 2 )
 

Der Schakal

(RC 2 )
 

Der Schakal (DTS)

(RC 2 )
 

Fargo - Remastered

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de