Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Kaspar Hauser

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 27.06.1999
   
   
Bildformat: 16:9 1,78:1 (nicht anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1 und Dolby Surround
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Kapitel: 11 Kapitel
Laufzeit: 135 Min. Minuten
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Double Layer
Anbieter: Mawa / VCL
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Kurz nach der Geburt wird der Erbprinz des Hauses Baden Opfer einer teuflischen Intrige: Er wird mit einem todkranken Kind vertauscht und fällt in die Hände der Bayern, die ihn zwölf Jahre lang eingesperrt halten. 1829 wird der geistig völlig verkümmerte Junge in Nürnberg freigelassen und in der Folge von Ärzten, Theologen und Pädagogen als Studienobjekt mißbraucht. Als er gerade lernt, das Leben zu genießen, fällt er neuen Intrigen zum Opfer und wird 1833 unter mysteriösen Umständen ermordet.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Mawa bietet wie üblich einige Filmhintergründe, Biografien der Darsteller und des Filmteams und Trailer (z.B. "Ich bin schön" ).

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Im Grunde ein einfaches Menü, was mit etwas Animation und Hintergrundmusik einen recht akzeptablen Gesamteindruck darstellt. Die Benutzerführung ist sehr einfach und man findet schnell rein und raus !!! Wer sich erstmals im Hauptmenü befindet, sollte nicht auf "Film Fortsetzen" gehen, den dann geht alles wieder von vorne los, Sprich Mawa / VCL Logo etc. Einziger Weg zum Film ist "Film Start".

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Eine qualitativ unterdurchschnittliche Filmvorlage mit Artefakt hervorrufendem Rauschfilter mußte hier für den DVD Tranfer herhalten: Das Bild wirkt etwas unscharf ist zudem noch leicht verdreckt, womit die Macher wohl keinen Blumentopf gewinnen werden.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Leider ist der Dolby Digital Ton nicht zu gebrauchen, da die Dialoge in gleicher Dynamik aus allen Lautsprecher tönen, was eine unerträgliche Klangkulisse schafft. Die Dolby Surround Spur ist da schon besser, zwar kommt auch hier keine richtige räumliche Abbildung rüber, jedoch tönen die Dialoge wieder einigermaßen aus Richtung Centerbox. Solch schöne Sachen wie Surroundeffekte oder dynamische Bassattakten sind hier leider nicht zu haben.

   
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Für anspruchslose DVD interessierte sicherlich eine Überlegung wert. Qualitätbewuste Cineasten sollten aber tunlichst ihre Finger davon laßen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de