Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Dawson´s Creek - Season 6

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 30.01.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 10.01.2006
   
Deutscher Titel: Dawson´s Creek
Originaltitel: Dawson´s Creek
Land / Jahr: USA 2002-2003
Genre: Serie
   
Regie:  diverse
Darsteller:  James van der Beek , Katie Holmes , Joshua Jackson , Michelle Williams , Kerr Smith , Busy Philipps
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Italienisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, mit Episodenübersicht
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 7/ Episode
Laufzeit: 1049 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (6x)
Anbieter: Sony Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Unzufriedenheit breitet sich bei Dawson und seinen Freunden aus, Herzen werden gebrochen und zerstörte Träume sorgen für Spannungen bei allen Beteiligten. Joey und Dawson lassen ihre Romanze noch einmal aufblühen, doch die Flamme erlischt wieder, als er ihr seine Affäre mit einer Schauspielerin aus L. A. gesteht - derselben Schauspielerin, die nach Boston kommt, um in Todds Film mitzuwirken. Audreys Vater verschafft Pacey einen Job, und sie selbst tritt zum ersten Mal als Sängerin in Emmas Band auf - bis ihre inneren Dämonen alles zu zerstören drohen. Und Jen steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens, die auch ihre Freunde für immer verändern wird.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Es gibt zwar nur ein Zusatzfeature, dieses fällt dafür inhaltlich sehr gut aus. Es handelt sich dabei um den Audiokommentar zur letzten Episode der Serie, der von Kevin Williamson und Paul Stupin gesprochen wird. Die beiden gehen dabei nicht nur auf die letzte Folge und ihre Entstehung ein, sondern lassen auch ein bisschen die Serie Revue passieren und geben einen kleinen Einblick in das Leben eines Autors und Executive Producers.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Wie schon bei den vorangegangenen Staffeln, präsentiert sich auch bei der Abschlussstaffel ein relativ enttäuschendes Menü. Sämtliche Menüs liegen nur als einfach gestaltete Standbilder vor und verbreiten nicht unbedingt ein edles Ambiente. Allenfalls die Musikunterlegung kann positiv angerechnet werden.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Nach der vierten und der fünften Staffel ist die sechste bereits die dritte, die nicht in dem Format auf DVD veröffentlicht wird, in dem die Serie über deutsche Fernsehbildschirme geflimmert ist. In den Internet-Foren gibt es heftige Diskussionen, die meist zum Ergebnis führen, dass 4:3 das Originalformat sein dürfte, für das die Bildkomposition ausgelegt sein soll, selbst wenn die Serie unbestrittenermaßen in 16:9 aufgezeichnet wurde. Wie dem auch sei, wer die 16:9-Version kennt, wird wenig Freude mit der Vollbildfassung haben, denn selbst wenn die Komposition so korrekt sein sollte, wirkt die Serie rein subjektiv betrachtet in Widescreen wesentlich besser und auch die Bildkomposition gefällt uns in 16:9 eindeutig besser. Es ist jedoch müßig, sich darüber aufzuregen, da wir die Serie wohl nie bzw. wenn überhaupt, dann wohl nur auf dem DVD-Nachfolger, in 16:9 zu sehen bekommen werden. Einen Wermutstropfen stellt das Bildformat aber dennoch dar...

Auch bei der sechsten Staffel fällt die Bildqualität ein wenig durchwachsen aus. Zwar fällt die Bildschärfe besser aus als beim Vorgänger, insgesamt und in einer Gesamtbetrachtung, leistet sich das Bild aber zu viele weiche Stellen. Einige Szenen werden zwar sehr scharf und detailreich abgebildet, im Gesamten fehlt es den DVDs aber ein wenig an Detailzeichnung und feiner Schärfe.

Das Rauschverhalten tritt wie schon früher nicht einheitlich auf, sondern ist teilweise sogar szenenweise komplett anders. Oft erscheint der Transfer sehr klar und rauscharm, andere Szenen wiederum rauschen sehr stark und können so nicht wirklich gefallen.

Die Farben präsentieren sich in natürlichen, aber satten Tönen, die eindeutig der wärmeren Skala zuzuordnen sind. Auch der Kontrast liefert durchweg gute Werte.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton fällt immer noch nicht sonderlich zufrieden stellend aus. Wie auch schon bei den vorangegangenen Staffeln kommt der Einsatz der Surround-Lautsprecher deutlich zu kurz. Umgebungsgeräusche könnten das Geschehen auflockern, wurden aber nicht bzw. nur verhalten eingesetzt. So konzentriert sich der Ton sehr stark auf die Front. Durch das bei Dolby Surround übliche Übersprechen der Stimmen auf die Front-Lautsprecher hört man auch deutlich, dass die Tonspur qualitativ deutlich hinter 5.1-Spuren zurückfällt, bei denen die Stimmen zumeist sauber aus dem Center kommen.

Überdies empfiehlt es sich, die Serie unbedingt auf Deutsch anzusehen. Da Sony Home Entertainment Lizenzkosten sparen wollte, wurde auch bei der letzten Staffel fast jedes Musikstück ausgetauscht - und das, obwohl Kevin Williamson und Paul Stupin im Audiokommentar zum Finale nur ein weiteres Mal bestätigen, welchen bedeutenden Stellenwert die Musikauswahl für die Serie hat. Zum Glück war es Sony wiederum zu aufwendig, die Änderungen auch in den Synchronfassungen durchzuführen, weswegen man in der deutschen Fassung in den Genuss der ursprünglichen Auswahl kommt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Man kann nicht gerade sagen, dass Sony Home Entertainment die Serie mit einem fulminanten Ende ausklingen lässt. Das DVD-Set fällt leider genauso enttäuschend aus wie bei den vorhergehenden Staffeln. So gibt es nicht einmal zum Abschluss dieser bemerkenswerten Serie besondere Specials. Lediglich das Finale wurde mit einem - zugegebenermaßen guten - Audiokommentar ausgestattet. Ansonsten liefert das Set aber keine Extras, die dem Ende der Serie angemessen wären. Insgesamt muss man daher sagen, dass "Dawson´s Creek" auf DVD leider nur unterdurchschnittlich präsentiert worden ist. Dies betrifft nicht nur die letzte Staffel, sondern auch die vorangegangenen fünf. Es ist schon eine Schande, dass Sony der Serie nicht mehr Aufmerksamkeit gewidmet hat. Immerhin zählt "Dawson´s Creek" zu einem wesentlichen Teil der heutigen Popkultur. Nicht viele andere Jugendserien haben so viele gute Schauspieler hervorgebracht wie "Dawson´s Creek". Michelle Williams könnte dieses Jahr für ihre Rolle in "Brokeback Mountain" sogar mit einer Oscar-Nominierung bedacht werden. Und auch andere Darsteller aus der Serie - wie Joshua Jackson - haben nach dem Ende der Serie eine beeindruckende Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten erfahren.

Umso mehr ist zu bedauern, dass es insgesamt fast kein Bonusmaterial zur Serie gibt. Zumal im Audiokommentar erwähnt wird, dass am letzten Drehtag sogar eine Dokumentarfilm-Crew am Set anwesend war. Zur Technik gibt es nicht viel mehr zu sagen - alle, die die Serie im deutschen Fernsehen verfolgt haben, werden sicher das Widescreen-Bild vermissen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Cold Creek Manor

(RC 2 )
 

Dawson´s Creek - Season 5

(RC 2 )
 

Dawson´s Creek - Season Three

(RC 2 )
 

Dawson´s Creek Season Two

(RC 2 )
 

Mean Creek

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de