Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Manhunter

Roter Drache

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.08.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.08.2001
   
Deutscher Titel: Manhunter
Originaltitel: Manhunter
Land / Jahr: USA 1986
Genre: Horror
   
Regie:  Michael Mann
Darsteller:  William Petersen , Joan Allen , Tom Noonan , Kim Greist , Brian Cox
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Holländisch, Dänisch, Italienisch, Türkisch, Norwegisch, Finnisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 117 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Polizeibeamte Will Graham ist Eidetiker. Er arbeitet an Fällen, indem er den Schauplatz des Geschehens aufsucht und die Tat vor seinem geistigen Auge wahrnimmt. So rekonstruiert er Fälle, die aussichtslos erscheinen. Doch sein Job bleibt nicht ohne Folgen für die eigene Psyche. Graham steigt aus. Doch dann taucht ein Serienkiller auf, der das F.B.I. an der Nase herumführt. Graham willigt ein, ein letztes Mal tätig zu werden. Der Killer schlägt bei immer bei Vollmond zu. Doch der Monat vergeht, ohne dass sich entscheidende Hinweise ergeben. Da bittet Graham seinen letzten Gegner, Dr. Hannibal Lecter um Rat... Doch der ist Graham schon meilenweit voraus und organisiert aus dem Gefängnis heraus einen Anschlag...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Kinowelt durfte aus dem vollen schöpfen - sollte man zumindest annehmen, denn alle Extras der amerikanischen Scheibe sind auch auf dieser Ausgabe zu finden. Neben dem Hauptfilm bietet die DVD daher nicht nur den Trailer, sondern auch zwei Dokumentationen, eine von und mit Kameramann Dante Spinotti, die andere über den Film selbst mit Interviews von William Petersen, Joan Allen, Brian Cox und Tom Noonan. Eine Fotogalerie rundet das Bild ab. Dies ist zwar keine rekordverdächtige Ausstattung, dafür ist jedoch gerade der zehn Minuten lange Part mit Dante Spinotti sehr interessant.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü sieht recht ansehnlich aus und ist animiert. Leider sind alle Untermenüs nur statisch und recht simpel angelegt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Dante Spinottis Bilder sind eine Qual für jedes Videogerät, denn die Farben sind einfach sehr heftig eingesetzt. Zeigt die eine Szene noch einen warmen Sonnenuntergang, ist die folgende Nachtszene in tiefstes Blau gehüllt. Leider gelingt es der DVD nur bedingt, diese Eindrücke einzufangen. Ingesamt ist die Farbsättigung etwas zu schwach, dies tritt besonders hervor, wenn man die Scheibe mit der amerikanischen Ausgabe vergleicht. Leider ist auch die Qualität des Masters insgesamt nur befriedigend. Immer wieder fallen Kratzer und Härchen auf, die auch der eingesetzte Rauschfilter natürlich nicht zu entfernen vermag. Dazu generiert letzterer dann jedoch deutlich sichtbare Nachzieheffekte, die leider sehr unschön wirken. Eigentlich schade - zeigte Anchor Bay doch, dass es bessere Master gibt und man mit Rauschen am besten so umgeht, dass man es einfach ignoriert.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Wer hier aus Versehen einmal auf den englischen Ton schaltet bekommmt einen komplett neu überarbeiteten 5.1 Mix zu hören. Dieser ist der deutschen Fassung dann auch gleich haushoch überlegen - sowohl systembedingt, aber auch, was die Mischung an sich angeht. Die deutsche Fassung klingt zwar von den Stimmen her recht passabel, dafür aber leider recht dumpf und centerlastig. Lediglich gegen Ende des Films ist ein wenig Atmosphäre in Form von Dynamik zu spüren. Insgesamt klingt der ganze deutsche Synchronton jedoch recht unspektakulär und man ärgert sich, dass es sich für den deutschen Markt mal wieder nicht gelohnt hat, entsprechend nachzumischen.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Wer "Manhunter" aufgrund seines Titels als B-Movie einordnet, liegt definitiv falsch. Der Vorgänger zu "Das Schweigen der Lämmer", der auf Thomas Harris Buch "Roter Drache" basiert, ist ein durchweg sehr gut gemachter Thriller. Dies verdankt der Film zum einen Michael Mann, der das Drehbuch schrieb und Regie führte, zum anderen Dante Spinotti, der Manns Visionen geschickt in Szene setzt. Gerade das Farbspiel ist beeindruckend, bedenkt man doch, dass auch der Killer im Film visuell fixiert ist. Die hier vorliegende Fassung ist die wohl kompletteste Version des Films, die einige Szenen wieder einfügt, die vorher entfernt wurden. Aus diesem Grund werden für ca. 2 Minuten deutsche Untertitel eingespielt, da eben keine deutsche Fassung dieses Zusatzmaterials existiert. Ob dieser Film besser oder schlechter ist, als "Das Schweigen der Lämmer", muss eigentlich nicht diskutiert werden. Er ist ein eigenständiger Film, der sehr gut funktioniert und auch Brian Cox, der so gesehen als erster Darsteller den Kannibalen spielte, liefert eine beachtliche Leistung ab. Traurig ist nur, dass die deutsche DVD mal wieder mit mittelmäßigen Ausgangsmaterialien produziert werden musste. Dennoch: wer erst einmal angefangen hat, diesen Film zu schauen, achtet nach spätestens zehn Minuten sowieso nur auf die spannende Handlung.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Ein sehr angenehmes Bild und eine interessante Ausstattung, kombiniert mit einem attraktiven Preis zeichnen diese DVD aus. Leichte Schwächen beim Ton verzeiht man diesem Film von 1986 ohne Schwierigkeiten.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Jagd auf Roter Oktober

(RC 2 )
 

Jagd auf Roter Oktober - Special Edition

(RC 2 )
 

Roter Drache

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de