Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Sunshine

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.10.2007
Verleihfenster: 10.09.2007
Im Handel ab: 08.10.2007
   
Deutscher Titel: Sunshine
Originaltitel: Sunshine
Land / Jahr: UK 2007
Genre: Thriller
   
Regie:  Danny Boyle
Darsteller:  Cillian Murphy , Chris Evans , Michelle Yeoh , Rose Byrne , Cliff Curtis , Troy Garity , Hiroyuki Sanada , Mark Strong , Benedict Wong
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 103 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In fünfzig Jahren stirbt die Sonne – und mit ihr stirbt auch die Menschheit. Unsere letzte Hoffnung: Ein Raumschiff, die Icarus II, mit einer internationalen Crew von acht Frauen und Männern. Unter Führung von Kapitän Kaneda soll das Team eine Sprengladung zur Sonne bringen, mit der sie den lebenswichtigen Stern wieder entzünden wollen. Es ist die letzte Chance für die Menschheit zu überleben. Im Verlauf der Mission, der Funkkontakt zur Erde ist bereits abgebrochen, wird die Mannschaft auf eine harte Probe gestellt: Das Team empfängt ein Notsignal der Icarus I, des Raumschiffs, das vor sieben Jahren spurlos verschwand, und alle geraten durch einen folgenschweren Fehler in tödliche Gefahr. Über Nacht kämpft die Mannschaft plötzlich um Leben und Verstand, wohl wissend, dass die Zukunft des blauen Planeten in ihren Händen liegt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als erstes stoßen wir auf zwei Audiokommentare. Während der erste von Regisseur Danny Boyle gesprochen wird, geht es beim zweiten wissenschaftlicher zu. Hier kommentiert Dr. Brian Cox von der University of Manchester das Geschehen. Hinzu gesellen sich noch 12 nicht verwendete Szenen, die ebenfalls mit einem Audiokommentar ausgestattet wurden.

Die Internet-Produktionstagebücher ersetzen hier das Making Of, allerdings bilden die vielen kleinen Featurettes ebenfalls eine ganz gute Informationsgrundlage. Ein zusammenhängendes Making Of hätte allerdings besser gewirkt und wäre übersichtlicher gewesen, denn die Tagebücher kümmern sich nicht nur um die Entstehung des Films, sondern auch um wissenschaftliche Fragen. Als letztes Boni, welches wirklich mit dem Film zu tun hat, kommt noch der Kinotrailer daher.

Und zu guter Letzt haben wir dann noch zwei Kurzfilme mit auf der DVD, diese haben thematisch nichts mit dem Film zu tun, aber immerhin einer wurde von jemanden gedreht, der auch bei "Sunshine" mitwirkte. Diese sind eigentlich nur mit auf der DVD, weil Regisseur Boyle junge Filmer unterstützen möchte, da diese sonst kaum Gelegenheit haben, ihre Kurzfilme zu veröffentlichen, da diese kaum von einem Verleih verlegt werden.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Zunächst starten wir wieder mit Trailern, immerhin drei an der Zahl, bevor es dann ins Menü geht. Und schon nach dem Intro macht sich Enttäuschung breit. Der einzige Top-Titel von Fox im Monat Oktober kommt mit einem Stillframe-Menü daher, lediglich mit Hintergrundmusik wurde nicht gegeizt, die verschwindet allerdings, sobald wir eines der Untermenüs aufrufen. Gegeizt wurde dafür aber wohl bei den Arbeitsstunden des Menüdesigners. Selbst bei Stillframes hat uns Fox schon deutlich ansprechender präsentiert.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist erwartungsgemäß in einem guten Zustand. Leider wirkt die Farbgebung im Zusammenspiel mit dem Kontrast ein wenig komisch. Will meinen: Die meisten Bilder wirken zu blass. Auch der Weltraum ist in diesem Film eher gräulich als in unendliches Schwarz getaucht, dies scheint allerdings so beabsichtigt zu sein, da am Raumschiff einige Schwarze stellen zu sehen sind. Allerdings fällt uns dieses Phänomen auch häufig bei Innenaufnahmen auf. Zusammen mit dem eher matschig und den fast durchgängig leicht unscharf wirkenden Aufnahmen gibt dies kein erfreuliches Ergebnis.

Ursache finden wir hier, so wie für andere Probleme, wohl in der geringen Datenrate, welche die Bildgewalt von "Sunshine" zu Boden drückt. Denn neben dem leichten Matsch-Look kommen noch Nachzieheffekte hinzu. Wir verstehen es nicht, gerade ein so visuell geprägter Film hätte viel Liebe beim Transfer gebraucht, doch hier wirkt es eher so, als wäre "Sunshine" ein ungeliebtes Kind.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton präsentiert sich eher ruhig, sollte trotzdem gerade im Rear-Bereich nicht unterschätzt werden. Denn hier präsentieren sich eigentlich durchgängig irgendwelche Umgebungsgeräusche, die Abseits von dem sehr reduziert eingesetzten Score für Atmosphäre sorgen. Allerdings dreht der Ton bei den wenigen actionreicheren Sequenzen etwas mehr auf, so kommen wir auch in den Genuss von einigen bidirektionalen Effekten. Die Sprachausgabe ist relativ klar, könnte aber in manchen Momenten etwas weniger spitz klingen. Im Großen und Ganzen passt sie sich allerdings recht homogen in das klangliche Geschehen ein. Auch der Subwoofer bekommt einiges zu tun, so wummert er ab und an ruhig vor sich hin. Insgesamt ein guter Ton, der allerdings nicht allzu sehr aus der Masse heraus sticht.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Insgesamt schneidet "Sunshine" mit nur einem befriedigendem Ergebnis ab und ist damit weder Fleisch noch Fisch. Als Toptitel von Fox im Oktober hätten wir uns deutlich mehr erwartet. Der Film ist ein Blockbuster und hätte zumindest, was das Bild angeht, deutlich besser ausfallen können. Jedoch deucht hier immer mehr das Gefühl, das Blu-ray gepusht werden soll, da das neue Format wohl nicht die gewünschten Absatzzahlen bringt – der Test der HD-Version wird dies bestätigen (oder auch nicht). Ob hier auch wieder Raubkopierer schuld sind?

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Little Miss Sunshine

(RC B )
 

Little Miss Sunshine

(RC 1 )
 

Little Miss Sunshine

(RC 2 )
 

Sunshine

(RC B )
 

Vergiss mein nicht!

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de