Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Pirates of the Caribbean 3

Am Ende der Welt

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Anmerkung: Blu-ray ist codefrei, trotz des Hinweises "B" auf dem Cover!
Review Datum: 22.11.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.11.2007
   
Deutscher Titel: Pirates of the Caribbean 3 - Am Ende der Welt
Originaltitel: Pirates of the Caribbean: At World´s End
Land / Jahr: USA 2007
Genre: Abenteuer
   
Regie:  Gore Verbinski
Darsteller:  Johnny Depp , Keira Knightley , Orlando Bloom , Bill Nighy , Stellan Skarsgard , Jack Davenport , Jonathan Price
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (linear PCM 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (DTS-HD 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Französisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Ja
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau, mit doppeltem Einleger)
Kapitel: 29
Laufzeit: 168 Minuten
TV Norm: 1080p MPEG-4
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Walt Disney Studios Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Wieder einmal stechen Elizabeth Swann und Will Turner in See, um in einem verzweifelten Versuch Captain Jacks Seele zu retten. Diesmal müssen sie dafür jedoch ein Bündnis mit ihrem einstigen Widersacher, dem verschlagenen Barbossa eingehen. Währenddessen treibt Davy Jones mit seinem Geisterschiff "Flying Dutchman" sein Unwesen auf den Weltmeeren. Immer mit der Gefahr des Verrats konfrontiert schlagen sich Will und Elizabeth durch wilde Gewässer bis ins exotische Singapur, wo sich am Ende jeder für eine Seite entscheiden muss. Denn in der letzten gewaltigen Schlacht steht nicht nur das eigene Schicksal auf dem Spiel, sondern die Zukunft aller Piraten...

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Was die Extras angeht, bekommt man auch beim dritten und vermutlich letzten Teil der Piraten-Saga wieder Einiges geboten. Allerdings vermissen wir auch manche Features, wie zum Beispiel Audiokommentare, die gänzlich fehlen. Auf der ersten Disc sind ausschließlich die "Verfluchten Piraten-Pannen" zu sehen.

Die zweite Disc bietet verschiedenste Dokus und Featurettes. Den Anfang macht ein fünfminütiger Beitrag zu dem Gastauftritt von Keith Richards (Rolling Stones) als Jacks Vater. "Ein Jack kommt selten allein" dauert ebenfalls fünf Minuten und beschäftigt sich mit der ersten Szene, in der Jack Sparrow gleich mehrfach als imaginäre Crew zu sehen ist. Hier wird gezeigt, wie diese witzige Szene dank moderner Technik umgesetzt wurde.

Als nächstes gibt es – leider nur – zwei geschnittene Szenen zu sehen, die auf Wunsch vom Regisseur kommentiert werden. "Die Welt von Chow Yun-Fat" ist eine mit gut vier Minuten ebenfalls recht kurze Featurette und handelt, wie der Name schon sagt, von Chow Yun-Fat, der sonst aus deutlich härteren Filmen bekannt ist. "Der Piraten-Maestro: Die Musik von Hans Zimmer" dauert über zehn Minuten und beschäftigt sich mit der Filmmusik von Zimmer und seiner dritten Variante für den vermutlich letzten Film der Reihe.

Unter dem Punkt "Meister des Designs" befinden sich fünf Featurettes, die mit dem Filmdesign zu tun haben. Jeder Beitrag handelt von einer Person, die für jeweils ein Set- oder Requisitendesign zuständig war. Als Thema werden hier die im Film sehr präsente Karte mit den drehbaren Elementen, die Crew von Davy Jones, der Location Singapur, dem Kostüm von Captain Teague und schließlich das Kodex-Buch behandelt. Alle Beiträge dauern jeweils circa fünf Minuten.

Anatomie einer Szene: Der Mahlstrom-Strudel" hat eine Laufzeit von 20 Minuten und stellt somit eins der längsten Extras dar. Hier geht es um die Endszene, in der sich die Schiffe und Crews im spektakulären Strudel bekämpfen. Es wird gezeigt, wie dies umgesetzt wurde, sowohl durch CGI, als auch durch Realaufnahmen.

"Die Piratenhymne: Hoist the Colours" beschäftigt sich mit er Hymne, die am Anfang des Films zu hören ist. "Der Hohe Rat der Bruderschaft" ist ein interaktives Feature. Nach einem kurzen Intro kann man die neun Gegenstände der Piratenkapitäne anklicken und bekommt jeweils einen kurzen Film über den jeweiligen Kapitän präsentiert.

Als letztes Feature gibt es "Im Mahlstrom: Ein interaktives Feature". Hier begleitet Jerry Bruckheimer einen zum Set. Dort angekommen, bekommt man ein kurzes Intro gezeigt und es wird erklärt und gezeigt, dass es verschiedene Icons zu klicken gibt. Hier kann man sich noch weiter über die Umsetzung der Endzszene informieren, indem man verschiedene Icons klickt, die einen dann in ein weiteres Menü befördern, die wiederum weitere kurze Making Of-Featuretten bereithalten. Ein sehr nettes, wenn auch etwas unüberschaubares Extra.

Insgesamt ist das Gebotene gut, wenngleich viele der Beiträge recht kurz ausgefallen sind. Lobenswert ist, dass sämtliche Materialien in HD vorliegen.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Die Aufmachung orientiert sich zunächst an den beiden Vorgängern, sodass man von einem sehr aufwendig animierten Totenkopf empfangen wird. Entscheidet man sich nun für die "Total-Menüs" und nicht direkt für den Filmstart, so macht sich leider schnell Ernüchterung breit, denn hier hat sich Disney, anders als bei Teil 1 und 2, für ein neues Design entschieden.
So schrumpft der Totenkopf auf ein kleines Fenster in der oberen rechten Ecke zusammen und macht Platz für eine eher biedere Menüführung ohne schicke Animationen. Optisch erinnert das Menü dann an XXX. Hin und wieder gibt der Schädel Kommentare von sich, doch als wirklich gelungen empfinden wir das Gesamtpaket nicht.

Nett ist wieder der Präge-Pappschuber, den alle Editionen in der Erstauflage zu bieten haben.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Qualitativ schafft es der dritte Teil leider nicht, den bereits erstklassigen ersten und zweiten Teil zu übertrumpfen. Der Gesamteindruck ist eher eine Spur schlechter als erwartet.

Schon zu Beginn fällt ein leichtes Rauschen auf, wobei es sich aber in erster Linie um die Filmkörnung handelt und aufgrund der niedrigen Intensität auch nicht weiter stört. Insgesamt wirkt das Bild auch sehr sauber. Der Kontrast ist gewohnt satt und steil, wodurch Details in dunklen Szenen zum Teil schon leicht verschluckt werden und wodurch helle Flächen zum Überstrahlen neigen. Hin und wieder wirken manche Szenen auch leicht milchig.

Das Schärfeniveau ist durchwachsen und präsentiert sich nicht mit der Kontinuität, die wir erwartet haben. So zeigen sich viele Szenen mit einer sehr feinen Detailzeichnung und hohen Plastizität, jedoch gibt es auch ausreichend viele Aufnahmen, die diesbezüglich etwas nachlassen und so den Eindruck schmälern. Doch keine Sorge, insgesamt überwiegen die nahezu perfekten Einstellungen und auch der dritte Teil gehört zum Besten, was HD zu bieten hat.

Die besondere Farbgebung wird auch hier beibehalten. Sehr satte Farben paaren sich mit einer etwas verfälschten Farbpalette, die dem Piratenfilm den besonderen Look verpassen. So richtig bunt wird es aber nur selten, da die Locations im dritten Teil etwas düsterer und weniger farbenfroh sind, als sie es bei Teil 1 und 2 noch waren.

Schließlich sorgt die gute AVC-Kompression dafür, dass keine störenden Artefakte und sonstige Erscheinungen zu Tage treten. Ein insgesamt hochwertiger, wenngleich nicht perfekter HD-Transfer, der die DVD aber locker in die Tasche steckt.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Auch beim Ton weiß die Blu-ray nicht vollends zu überzeugen, was aber weniger an dem Medium, als vielmehr am Film selbst liegt. Zunächst einmal hat sich bei den Tonformaten nichts getan. Die deutsche Synchro gibt es wie gewohnt in normalen DD oder DTS zu hören und den englischen Originalton gibt es zusätzlich in unkomprimiertem PCM, wenngleich hier "nur" 48Khz/16Bit zum Einsatz kommen und nicht die noch höherwertig 48Khz/24Bit-Variante der US-Disc.

Im Direktvergleich hat auch hier wieder die PCM-Fassung die Nase vorne. Die meiste Zeit nimmt der Musikscore einen Großteil des Geschehens ein, zusammen mit den Dialogen. Die Musik ist ein Stück zu frontlastig abgemischt, sodass ausschließlich Umgebungsgeräusche und direkte Effekte Gebrauch der Rear-Lautsprecher machen. Richtig viele effektvolle Szenen hat der Film im Verhältnis zu der langen Laufzeit eher nicht zu bieten. Keine Frage, es gibt immer wieder kurze Actionszenen, doch wirklich effektvoll sind erst längere Sequenzen, wie der erste Kampf mit der Eastern Trading Company oder die lange Endszene mit der großen Schlacht auf hoher See. Vor allem bei Kanonenschüssen oder immer dann, wenn ein Schiff aus dem Meer auftaucht, kommt der Subwoofer zum Einsatz.

Die Dialogwiedergabe ist stets gut und immer verständlich, sodass auch während es hektisch hergeht, immer den Darstellern gelauscht werden kann. Insgesamt ist das Ergebnis gut, doch wir hätten uns für dieses Spektakel eine doch deutlich effektvollere und räumlichere Abmischung gewünscht.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "Am Ende der Welt" finden die "Fluch der Karibik"-Reihe vorerst ihr Ende. Während sich über den Film streiten lässt, kann man der Blu-ray ihre hohe Qualität nicht absprechen. Insgesamt haben wir uns zwar ein Bißchen mehr erhofft, insgesamt sind die Bild- und Tonqualität aber erstklassig. Die Extras sind ebenfalls gelungen, wenngleich es hier an Audiokommentaren und einer richtig umfangreichen Making Of-Doku mangelt. Fans und Technikfreaks können jedoch bedenkenlos zugreifen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

PIRATES OF THE CARIBBEAN – THE CURSE OF THE BLACK PEARL (2003) gehört heute zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Durch seinen markanten Charme versprüht das Piraten-Epos eine faszinierende Anziehungskraft, welche die Menschen scharenweise in die Kinos trieb. Aus dem von Johnny Depp gemimten, als eher ausgedehnte Nebenrolle konzipierten Part des Jack Sparrow, wurde eine Kultfigu[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Am Anfang

(RC 2 )
 

Am Tag als Bobby Ewing starb

(RC 2 )
 

Am wilden Fluss

(RC 2 )
 

Antonias Welt

(RC 2 )
 

Auf Messers Schneide

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de