Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Philip Marlowe

Poodle Springs

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 30.05.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.04.2003
   
Deutscher Titel: Philip Marlowe - Poodle Springs
Originaltitel: Poodle Springs
Land / Jahr: USA 1998
Genre: Drama
   
Regie:  Bob Rafelson
Darsteller:  James Caan , Dina Meyer , David Keith , Tom Bower , Brian Cox , Nia PeeplesLa Joy Farr
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 96 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mediacs AG
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Philip Marlowe, Privatdetektiv und Einzelgänger, hat Laura Jackson Parker, die Tochter eines Millionärs, geheiratet. Sein Schwiegervater schenkt ihnen ein Haus in Poodle Springs. Laura, ebenso klug wie schön, kann ihren Mann überreden LA zu verlassen und er folgt ihr in das spießige Wüstenstädtchen. Dort wird Marlowe beauftragt, den Ehemann der reichen Miriam "Muffy" Blackstone wiederzufinden. Was auf den ersten Blick wie ein simpler Erpressungsfall aussieht, erweist sich als knallharter Deal der einflussreichen Männer der Stadt ... welcome to Poodle Springs.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Extra bekommt man einen Kurzfilm präsentiert, der den Namen "Philip Marlowe - Red Wind" trägt und durchaus zu gefallen weiss, wenn man auf Detektiv Filme steht. Ärgerlich ist hingegen das die Qualität des Bildes recht mau ist. Der Begriff Rauschen wird hier ganz neu definiert.
Ansonsten gibt es noch den obligatorischen Trailer und dann wird nochmal unter der Rubrik "DVD-Tipps" in eigener Sache geworben.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü kommt recht schlicht daher. Zuerst denkt man, dass man gar keine Animationen zu Gesicht bekommt. Dann jedoch tröpfelt etwas Blut auf den Bildschirm.
Unterlegt wird das ganze mit passender Musik, die auch in jedem Untermenü vorhanden ist. Im Untermenü "Kapitel" bekommt man dann noch einige Filmausschnitte zu sehen.
Sonst herrschte hier bei der kreativen Gestaltung doch eher Ebbe!

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Die Farbgebung kann als angenehm bezeichnet werden, auch wenn sie nicht gut ist. Das Bild wirkt sehr neutral, ohne dabei lebendig oder langweilig zu wirken.
Der Kontrast ist die meiste Zeit über sehr ordentlich und sorgt für gute Schwarzwerte. Das gesamte Bild wird jedoch von einem extremen Rauschen überzogen, das sich durch den gesamten Film hin hindurchzieht und in fast keiner Szene zu übersehen ist. Bei dunklen Aufnahmen hat das ganze dann seinen "Höhepunkt", da dort dann wirklich das gesamte Bild verrauscht ist.
Die Schärfe erreicht gute Werte, auch wenn sich doch hier und da ein paar Unschärfen eingeschlichen haben.
Zusätzlicher Kritikpunkt ist dann noch die Blockbildung, die des öfteren zu Tage tritt.

Durch das gute Schärfeverhalten reicht es dieser DVD noch zu einem...

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton arbeitet zweckgerecht, ohne dabei ausfällig zu werden. Die Stimmen werden teilweise von einem leichten Rauschen begleitet.
Das geschehen ist im Allgemeinen sehr centerlastig. Die Stereofront fungiert nur in einer sehr minimalen Breite. Somit ist natürlich auch der räumliche Klang sehr eingeschränkt.
Die Rear Speaker verbringen einen ruhigen Abend und werden eigentlich nie gefordert.

Der Ton erfüllt seinen Zweck - mehr auch nicht!

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Eine DVD, die einen nicht vom Hocker haut, die einen aber auch nicht entsetzt. Für Freunde des Genres ist die DVD somit sicherlich interessant. Andere werden hingegen höchstwahrscheinlich auch gut auf sie verzichten können!

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Hope Springs

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de