Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Riff Piraten

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.01.2001
   
Deutscher Titel: Riff Piraten
Originaltitel: Jamaica Inn
Land / Jahr: Grossbritanien 1939
   
Regie:  Alfred Hitchcock
Darsteller:  Charles Laughton , Maureen OHara , Horace Hodges , Hay Petrie , Frederick Piper , Leslie Banks , Marie Ney
       
Bildformat: 4:3 Vollbild (1,33:1)
Tonformat: Deutsch und Englisch Mono
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Ja (Chaperliste und Filminfos)
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 19 Kapitel
Laufzeit: 95 Min. Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als die Eltern der jungen Mary (Maureen OHara) sterben, macht diese sich auf, um von da an bei ihrer Tante Patience (Marie Ney) und deren Mann Joss (Leslie Banks) zu leben. Diese führen das "Jamaica Inn" an der englischen Küste des frühen 19. Jahrhunderts. Mary ahnt nichts davon, daß ihr Onkel der Anführer einer Piratenbande ist, die Schiffe auflaufen läßt, um sie anschließend zu plündern.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Extras gibt es zu einem solch alten Film natürlich nicht gerade viel. Dennoch bietet Kinowelt einige Filmografien, Produktionsnotizen und als Highlight eine 45 minütige Rarität aus dem Jahre 1966: Alfred Hitchcock zu Gast beim „Frankfurter Stammtisch“, des hessischen Rundfunks. Darüber hinaus gibt es noch einige Trailer weiterer Kinowelt Titel. Einen Trailer zu „Riff-Piraten“ sucht man allerdings vergebens.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü ist nicht animiert, aber bietet im Hintergrund bewegte Filmszenen. Im Grunde sieht es also nach mehr aus, als es eigentlich ist. Wie dem auch, immerhin besser, als wenn gar nichts bewegt ist. Richtige Pluspunkte gewinnt das Menü durch eine animierte Kapitelwahl, durch Begleitmusik im Hauptmenü und durch eine sehr gute Bedienung und Übersicht. Insgesamt gibt es dennoch nur ein befriedigend – gut.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Das Bild ist ziemlich grausig, es sind unzählige Verschmutzungen (daumendicke Dropouts und Kratzer) vorhanden und stellenweise starke Helligkeitsschwankungen zu beobachten. Darüber hinaus ist das Bild manchmal so unruhig, dass man fast denkt, dass Bild löse sich in seine Bestandteile auf. Ein sichtbarer Mattscheibeneffekt erweckt zudem den Eindruck, als würde den gesamten Film über ein Kabeljunge unter der Kamera sitzen und genüsslich rauchen. Zwar ist die Bildschärfe, die man hinter dem Schleier erkennen noch relativ gut, aber insgesamt wird man einfach mit zu vielen Defiziten konfrontiert, dass der noch gute Schärfefaktor nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein wirkt. Die Bewertungskriterien sind zwar in Anbetracht des Alters von 62 Jahren etwas milder, aber hier hätten wir doch etwas mehr erwartet. Eine aufwendige Restauration hätte sicher weitaus bessere Ergebnisse gebracht. Daher gibt es für diese Leistung nur ein mangelhaft. Schade.

     
Wertung:
   (mangelhaft)
   
Tontest:

Altersbedingt, sollte man vom Ton nichts als zu großes erwarten. Aber dennoch kann ich euch entwarnen, der Zweck wurde erfüllt. Die Dialoge klingen in allen beiden Sprachfassungen verständlich. Zwar wirken besonders die deutschen Dialoge etwas kratzig, aber in anbetracht des Alters kann man wirklich zufrieden sein, denn auch die Musik wird anständig reproduziert ohne auffällig zu rauschen.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Von Kinowelt gab es auch schon bessere DVDs, besonders was die Restauration angeht. Man denke nur an Titel wie „Der Hexer“ von Edgar Wallace. Wer den Film allerdings mag, der sollte ruhig zuschlagen, denn das Interview mit Alfred Hitchcock ist wirklich sehr interessant.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de