Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  134 Leser online

 
     

Motörhead - Stage Fright

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.09.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 18.07.2005
   
Deutscher Titel: Motörhead - Stage Fright
Originaltitel: Motörhead - Stage Fright
Land / Jahr: D 2005
Genre: Konzert
   
Darsteller:  Motörhead
       
Bildformat: 16:9 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Schwedisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 21
Laufzeit: 245 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: SPV
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das Metal-Urgestein Motörhead feierte unlängst sein 30 jähriges Bandjubiläum, was jetzt mit dieser Live-DVD gebührend gewürdigt werden soll. Aus diesem Anlass wurde ein Konzert in der Philipshalle in Düsseldorf aufgezeichnet und jetzt veröffentlicht.

Tracklisting
DVD 1:
1 Dr. Rock, 2 Stay Clean, 3 Shoot You In The Back, 4 Love Me Like A Reptile, 5 Killers, 6 Metropolis, 7 Over The Top, 8 No Class, 9 I Got Mine, 10 Tragedy, 11 Dancing On Your Grave, 12 Ramones, 13 Sacrifice, 14 Power, 15 Brazil, 16 Killed By Death, 17 Iron Fist, 18 Whore House Blues, 19 Ace Of Spades, 20 Overkill, 21 Credits

DVD 2: Bonusmaterial

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Von der Papierform her können die Extras durchaus überzeugen: Kommentare zum Konzert, 74 Minuten Bonusmaterial und ein DVD-ROM Teil und das Ganze dann auch noch auf Wunsch untertitelt. Hier die Extras im Detail:

- Kommentar: Hat man diese Option im Menü der ersten DVD angewählt, werden während des Konzerts in unregelmäßigen Abständen die Bandmitglieder eingeblendet, wie sie den Konzertmitschnitt betrachten, während am unteren Bildschirmrand das Konzert weiterläuft. Leider sind die Jungs etwas träge und sprühen nicht gerade vor Humor. Als zusätzliches Manko kann man mit dieser Option das Konzert nur in DD 2.0 genießen. Schade, denn an sich ist die Idee gut.

- We are the road crew: Kurz gesagt wird hier auf die Band und vor allem auf die Crew eingegangen. Mit über 47 Minuten ist dies der längste Beitrag und weiß durchaus zu unterhalten.

- Making Of (5:58 min): Hier wird sehr schön geschildert, was für ein bild- und tontechnischer Aufwand betrieben wurde, um das Konzert aufzunehmen und würdig in Szene zu setzen.

- Testimonials (7:20 min): Verschiedene Beteiligte geben kurze Statements zu diversen Themen.

- L.A. Special (5:10 min): Aufnahmen (in erster Linie Backstage und nach den Gig) vom Jubiläumskonzert in L.A..

- The Backstage Rider (2:44 min): Via Rolltext werden Passagen aus dem Tourvertrag eingeblendet. Es ist erstaunlich, was so alles in einem Vertrag stehen kann.

- Slideshow (2:42 min): Auf Deutsch würde man Fotogalerie sagen.

- DVD-ROM Part: PC User finden hier "Overkill" in HD und allerlei andere mehr oder weniger nützliche Features.

Man sieht also, dass der Umfang überzeugend ist. Auch die Kreativität bei der Auswahl und Gestaltung der Extras lässt kaum Wünsche offen. Sieht man einmal vom recht trägen und trockenen Kommentar ab, so erhält der Betrachter auf unterhaltsame Art und Weise viele Infos zur Band und deren Geschichte.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Ohne überflüssige Schnörkel und Spielereien präsentiert sich uns das Menü. Dezent animiert und mit (weniger dezenter) Musik unterlegt beschränkt man sich auf das Wesentliche. Das Design ist einfach gehalten, weiß aber durchaus zu gefallen. Zugegebenermaßen hätte etwas mehr Aufwand nicht geschadet, aber der Übersichtlichkeit tut das keinen Abbruch.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Frei nach dem Motto "Klotzen – nicht Kleckern" wurde das Konzert direkt in HD aufgenommen. In den Extras wird ausführlich geschildert, mit was für einem Aufwand das Konzert gefilmt wurde. Das ist natürlich kein Qualitätsgarant, aber wir wurden schnell davon überzeugt, dass sich der Aufwand hier gelohnt hat. Natürliche Farben, ausgewogener Kontrast und eine meist gute Schärfe sind nur die wichtigsten positiven Merkmale. Negativ ist uns eigentlich nur das in seltenen Situationen auftretende Bildrauschen aufgefallen. Das es nicht zur Bestnote gereicht hat liegt auch daran, dass das Bild gelegentlich etwas steril wirkt und die Schnittfolge oft viel zu hektisch ist.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Nicht nur bei der Bildaufzeichnung wurde mächtig Aufwand betrieben, nein auch die Tontechniker haben aus den Vollen geschöpft. Dass ganze Event wurde mit einer Unzahl an Mikros mit 96 KHz aufgenommen. So sind alle Instrumente sauber im Raum platziert und gut verteilt. Es ist überhaupt recht erstaunlich, wie klar Musik und Gesang wiedergegeben werden. Größter Schwachpunkt ist die viel zu dezente Auslastung des Subwoofers.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Motörhead ist nicht gerade für seine Filigrantechnik bekannt, sondern liebt es eher mit der groben Kelle. Da ist es besonders löblich, dass SPV hier bei der Produktion der DVD alle Register gezogen hat, um ein technisch hochwertiges Produkt abzuliefern. Bild und Ton leisten sich nur kleinere Schwächen und die Extras wissen auch zu gefallen. Nur das Menü ist mittelmäßig.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

30 Jahre Bühne und kein bisschen müde – DAS dürfte auf die bereits an den 60 kratzenden Recken von Motörhead zutreffen. Am 07. Dezember 2004 rockten die Drei die Düsseldorfer Phillipshalle über 90 Minuten lang und spielten ihre größten Hits sowie einige Raritäten. Wer auf guten alten Rock steht, kommt an dieser druckvollen Performance nicht vorbei: Der Whiskeytrinker Lemmy Kilmister ist mit dem na[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de