Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  156 Leser online

 
     

Kopflos

8 Köpfe im Koffer

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 22.12.2005
Verleihfenster: 18.08.2005
Im Handel ab: 15.09.2005
   
Deutscher Titel: Jäger der verlorenen Schädel
Originaltitel: Eight Heads in a Duffel Bag
Land / Jahr: USA/GB 1997
Genre: Komödie
   
Regie:  Tom Schulman
Darsteller:  Kristy Swanson , Andy Comeau , George hamilton , Ernestine Mercer , Todd Louiso , Dyan Cannon , David Spade , Joe Pesci , Anthony Mangano , Joe Basile , Frank Roman , Howard George , Tom Platz , Endre Hules , Calvin Levels
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Englisch, Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 13
Laufzeit: 91 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 0:48:42
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: epiX
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nur nicht den Kopf verlieren! Vor allem nicht die acht Köpfe, die Kleinganove Tommy von der Ost- an die Westküste bringen muss, um zu beweisen, dass er acht Gangster getötet hat. Ein einfacher Plan, doch auf dem Flughafen kommt es zu einer Verwechslung. Plötzlich hält Tommy den Koffer der hübschen Laurie in der Hand! Laurie wiederum ist mit Tommys Kopfkoffer und ihrer snobbigen Familie auf den Weg in den ersehnten Urlaub. Eine turbulente Verfolgungsjagd Richtung Mexiko beginnt. Für das Salz in der Suppe sorgen bekloppte Mafiosi, ein Haufen Wegelagerer-Bandidos, hochnäsige Hotelangestellte und eine ewig nörgelnde Großmama ...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Bonusmaterial bekommen wir den Trailer zum Film in deutsch und englisch geboten, sowie den originalen Kinotrailer aus den USA. Obendrauf gibt es Texttafeln mit Biografien zu Joe Pesci und Kristy Swanson.
Außerdem gibt es eine zirka vier Minuten lange Featurette die wahlweise mit oder ohne deutschen Untertiteln gesehen werden kann.

Das Bonusmaterial ist zwar nicht gerade umfangreich, ist aber für einen kleinen, älteren Film ausreichend.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Wie bei dem epiX-Titel "The Winner" ist das Menü auch hier bei "Kopflos" wieder in 4:3 Vollbild und es fehlt jede Spur von einer Kapitelauswahl, die zum aktuellen Standard gehört.

Ebenfalls ist hier das Menü wieder nur in der Hauptauswahltafel mit bewegten Bildern und Musik ausgestattet. Hier ist diesmal mit viel Witz gearbeitet worden, die Köpfe singen eine Parodie auf "Mr. Sandman" und geben in "Mr. Hitman" von sich, dies wird allerdings durch den recht kurzen Loop und die deswegen recht schnelle Wiederholung zu einer nervigen Angelegenheit.

Die Untermenüs bestehen wieder aus einem verlaufenden Hintergrundbild (dieses Mal Grün/Schwarz) und dem Filmtitel. Des Weiteren läuft auch in den Untermenüs Hintergrundmusik.

Als Übergang wurde für jedes Menü dasselbe kurze Video gewählt, das bei der Rückkehr ins Hauptmenü einfach rückwärts läuft. Auf Dauer ganz schön eintönig und zeitraubend.

Im Menü "Einstellungen" geht dann recht schnell die Übersicht verloren. Denn wer hier eine Tonspur wählen will, muss um sie auszuwählen gleichzeitig angeben ob "Keine Untertitel", "Deutsch" oder "Englisch" als Untertitel gewünscht sind. Anstatt ein Menü für Audio und eins für Untertitel zu machen, wurde diese recht schlechte Symbiose geschaffen.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild wurde leider nicht anamorph, sondern in Letterbox kodiert, sodass viel der möglichen Qualität an die schwarzen Balken verschenkt wird.

Das Bildmaster ist in einem einigermaßen passablem Zustand. Allerdings flackern immer wieder Defekte und Verunreinigungen über das Bild.

Der Kontrast ist recht steil eingestellt und das Schwarz wirkt zu dominant und breitet sich auf andere dunkle Flächen aus, deshalb wirkt es als gingen dort Details verloren. Außerdem wirkt das gesamte Bild meist recht dunkel. Bei hellen Flächen verhält es sich so, dass sie ganz schwach zum Überstrahlen neigen. Die Farbgebung ist recht natürlich und ausgewogen, sodass die Farben trotzdem sehr kräftig sind, ohne je überzogen zu wirken.

Die Schärfe ist auf relativ gutem Niveau, einzig die Detailschärfe bleibt ein wenig zurück.

Doch bleibt das Bild weit hinter seinen Möglichkeiten zurück und liegt deshalb zwischen ausreichend und befriedigend.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Der deutsche Ton liegt nur in Dolby Surround vor. Dementsprechend ist die Dynamik eingeschränkt. Dies ist allerdings nicht weiter schlimm, da Komödien selten große Dynamik aufweisen und häufig nur Musik im Rear-Bereich bieten.

Hier verhält es sich ähnlich. Die Musik füllt den Rear-Bereich nur recht dünn aus. Die Dialoge sind die ganze Zeit durch gut verständlich. Effekte und Umgebungsgeräusche sind zwar recht leise, aber auch ab und zu im Rear-Bereich zu vernehmen.

Die englische Originaltonspur liegt in den Formaten Dolby Digital 5.1 und Dolby Surround 2.0 vor. Beide unterscheiden sich nicht großartig voneinander. Die Unterschiede zur deutschen Synchronisation sind dagegen deutlich merkbar. Denn hier klingen die Stimmen dumpf und sind viel zu leise, im Gegensatz zur Original-Fassung und sind dadurch auch viel schlechter zu verstehen.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Kopflos" wird vielen eher bekannt sein als "Jäger der verlorenen Köpfe", dieser Titel wird auch im Vorspann eingeblendet. Warum epiX den Titel für die DVD-VÖ geändert hat, dass wissen wir nicht. Auf jeden Fall ist diese schräge Komödie trotzdem sehr unterhaltsam.

Die DVD hingegen ist leider nur ausreichend, technisch zwar schon etwas besser, allerdings sind manche Dinge, wie zum Beispiel das Letterbox-Bild, so gravierend, dass es sie eigentlich zu einer der DVD-Veröffentlichung des unteren Standards macht.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de