Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Unsere Erde

So haben Sie die Welt noch nie gesehen!

  

Getestet von Christopher Zietzke

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 15.10.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 06.10.2008
   
Deutscher Titel: Unsere Erde
Originaltitel: Earth
Land / Jahr: GB 2007
Genre: Dokumentation
   
Regie:  Alastair Fothergill, Mark Linfield
Darsteller:  Ulrich Tukur (Sprecher Deutsch) , Patrick Stewart (Sprecher Englisch)
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS-HD 5.1 Master Audio), Englisch (DTS-HD 5.1 Master Audio)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: interaktives iHD-Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 18
Laufzeit: 95 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V663 (Dolby TrueHD, DTS-HD, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Sharp LC-46 X20E (LCD, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Audiovox Heco Vogue 510A + Sony SS-MS815 Center


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als vor fünf Milliarden Jahren ein gigantischer Asteroid auf die Erdoberfläche stürzte, war der Aufprall so gewaltig, dass sich der Neigungswinkel der Erde verschoben hat. Und genau dieser kosmische Unfall war entscheidend für die Entstehung von Leben auf der Erde. Ohne diese Veränderung des Erdneigungswinkels gäbe es vermutlich weder die Vielfältigkeit der Landschaften noch die Jahreszeiten oder die Gegensätze von Hitze und Kälte: die Voraussetzung für die Entstehung von Leben auf der Erde überhaupt.

In UNSERE ERDE begeben wir uns auf eine Reise um den Erdball. Dabei begegnen wir drei Muttertieren, die um das Überleben ihrer Jungen kämpfen. Mit den ersten Strahlen der Frühlingssonne erwacht in der Arktis eine Eisbärenfamilie: Wird es ihr gelingen, Nahrung zu finden, bevor das lebensnotwendige Eis schmelzen wird?
Am anderen Ende der Welt, im Herzen der Kalahari-Wüste, versuchen eine Elefantenkuh und ihr Junges nach einer gefahrvollen Wanderung das lebensrettende Wasserloch zu erreichen.
Auf unserem letzten Reiseabschnitt folgen wir einer Buckelwalmutter. Sie muss es schaffen, ihr Jungtier sicher vom Äquator bis zur Arktis zu bringen - eine Distanz von 6000 Kilometern. Keinem Film ist es zuvor gelungen, dieses Naturschauspiel in seiner ganzen epischen Vielfalt einzufangen und dabei das Leben der Hauptdarsteller - Eisbären, Elefanten und Buckelwale - so ergreifend zu erzählen.

UNSERE ERDE von Alastair Fothergill und Mark Linfield ist die bisher aufwändigste und teuerste Naturdokumentation aller Zeiten. Der Film entstand in fünf Jahren Produktionszeit. Über 40 Kamerateams drehten 1.000 Stunden Filmmaterial in 26 Ländern an über 200 Drehorten, die zum Teil noch nie zuvor besucht wurden.

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Nachdem er die erfolgreiche und umfangreiche Reihe "Unsere Erde" vollendet hatte, entschloss sich Alaister Fothergill, Regisseur und Produzent, für eine kinotaugliche Fassung mit den besten und beeindruckendsten Szenen. So jedenfalls erzählt er es in einem der zehn Interviews, die eine Gesamtlänge von mehr als einer Stunde aufweisen und zu unterschiedlichen Themen Regisseure sowie Produzenten in Beschlag nehmen. Diese fallen recht informativ aus, obgleich einige Sequenzen gleichen Inhalts sind und sich ein wenig überschneiden. Recht mager dagegen fällt ein Feature zu den drei Hauptakteuren der Dokumentation aus. Man erfährt in den kurzen Texten etwas über Eisbär, Buckelwal und Elefant. Alles geschieht innerhalb des Menüs, dessen Hintergrund - die Weltkarte - die Lebensräume des jeweiligen Tieres aufruft und einige kurze Sequenzen zeigt.
Ein netter, obgleich recht magerer Gimmick.
Umso erfreulicher ist dafür das knapp einstündige Making Of, das seinem Namen alle Ehre macht. Sehr spannend aufbereitet, begleitet es einige der insgesamt mehr als 40 Kamerateams während spannendsten Aufnahmen und zeigt die aufreibenden Erlebnisse und Wetterbedingungen, denen sich die Kameraleute stellen mussten.
Ebenfalls recht positiv zu vermerken sind die zwei in Full HD vorliegenden Features zum Dreh in der Arktis mit Regisseur Fothergill. Außerdem werden drei in Full HD gemasterte Trailer geboten - der Kinotrailer, der Ford TV-Spot sowie ein elf-minütiger Teaser.
All dem setzen jedoch zwei Dinge die Krone auf: Die In-Movie Experience sowie das BD-Live Feature. Letzteres bedient den Zuschauer mit einigen Fotogalerien und Biografien des Stabs sowie ein paar netten Gimmicks. Die In-Movie Experience - hier Entdeckermodus getauft - bietet sehr informative Erläuterungen zu einzelnen Themen sowie klein eingeblendete Clips mit Kommentar von Alastair Fothergill.
Insgesamt ist das Bonusmaterial sehr überzeugend, die letzten beiden Punkte bilden jedoch das Sahnehäubchen.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Wie schon beschrieben, findet das Menü eine kleine anderweitige Verwendung. Es ist dem "Blauen Planeten" angepasst in selbiger Farbe übersichtlich und logisch, obgleich etwas klein gestaltet. Insgesamt ist hier definitiv ein Motiv für das Design auszumachen, was auf den Großteil anderer Titel nicht zutrifft.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Da dies eine Dokumentation ist, wurde hier der Schwerpunkt - wie soll es auch anders sein - auf Realitätsnähe gesetzt. Mit Erfolg: Trotz mäßiger Sättigung wirken die Farben klar, rein und präsentieren eine Natürlichkeit, dessen Plastizität grandios von der durchweg hohen Schärfe genährt wird. Die Detailtreue ist enorm und kleidet die ohnehin perfekten Aufnahmen in eine gestochen scharfe, bis ins kleinste Detail exakte Atmosphäre. Der natürliche Kontrast ist nicht sehr hoch, bietet jedoch Tiefschwarz zu genüge. Die Perfektion wird vom Filmkorn unterstrichen, das man vergeblich sucht. Einziges kleines Manko: Sehr selten zittert die Kamera auf Grund der schwierigen Verhältnisse, wie sie schon in den Extras erwähnt und erläutert wurden. Die Konturen sind hervorragend, die Bilder glasklar.
Insgesamt ist dieses Bild nahezu makellos, sieht man einmal von den absolut seltenen weichen Szenen ab.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Trotz der genre-bedingten Schwierigkeit gelingt auch der Ton. Durch passende Geräusche wird der Zuschauer ins Geschehen integriert, der Surround-Sound ist abwechsulungsreich und detailhaltig. Eine weite Front wird vom klaren, durchdringenden Ton des Sprechers unterstützt. Die Dynamik ist ebenfalls hervorragend. Zwar ist der Bass nicht oft vertreten, wenn doch, dann allerdings satt und kernig. Das englische DTS-HD ist bis auf den Erzähler identisch, aber auch dieser ist qualitativ nicht zu differenzieren.
Insgesamt ist - genre-bedingt - hier kaum DTS-HD zu spüren, die Klangqualität des Gebotenen ist jedoch mehr als überzeugend.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Sowohl audio-visuell als auch ausstattungstechnisch ist dieser Titel mehr als gut bedient. Zwar hätten wir uns mehr HD-gemasterte Extras gewünscht, allerdings ist die Qualität des Vorliegenden mehr als positiv zu bewerten.

Insgesamt ist Fothergill und Co. ein beschaulicher Zusammenschnitt gelungen, dessen Qualität den "Planet Erde"-Teilen identisch ist. Wer mehr von diesen Bildern erleben möchte, dem sei die komplette Serie ans Herz gelegt. Wer ein breites Spektrum, jedoch nicht unbedingt Tiefe erleben möchte, der ist mit dieser umfangreichen Edition gut bedient.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Antonias Welt

(RC 2 )
 

Bad Company

(RC 2 )
 

Bowling for Columbine

(RC 2 )
 

Darf ich Sie zur Mutter machen?

(RC 2 )
 

Dem Himmel so nah

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de