Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Das Leben des Brian

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Die DVD ist separat oder auch in "Montys enzykloPythonia" zusammen mit "Die Ritter der Kokosnuss" und "Der Sinn des Lebens" als limitierte Sammlerbox erhältlich.
Review Datum: 09.05.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 08.05.2003
   
Deutscher Titel: Das Leben des Brian
Originaltitel: Life Of Brian
Land / Jahr: GB 1978
Genre: Komödie
   
Regie:  Terry Jones
Darsteller:  Graham Chapman , John Cleese , Terry Gilliam , Eric Idle , Terry Jones , Michael Palin ,
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 5.1), Ungarisch (Dolby Digital 5.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Hindi, Holländisch, Isländisch, Italienisch, Kroatisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Slowenisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 32
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Brian wird im Jahre des Herren geboren, allerdings im Kuhstall nebenan. Und die Heiligen Drei Könige, die sich versehentlich zuerst in Brians Stall begeben, bemerken ihren Irrtum schnell, als sie von Brians Mutter angekeift werden: "Der echte Jesus liegt nebenan". Auch sonst scheint Brians Lebensweg vorbestimmt: Widerstandskämpfer der Judäischen Volksfront, äh ... Volksfront von Judäa, neuer Messias und zum Schluß - Kreuzigung. Aber alles halb so schlimm, am Kreuz stimmen schließlich alle mit ein: "Always Look on The Bright Side of Life"...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die schlechte Nachricht zuerst: die wirklich gelungenen und sehr unterhaltsamen Audio-Kommentare der beliebten Criterion Collection von "Life Of Brian" haben es leider nicht auch auf die deutsche DVD geschafft. Somit entgeht den deutschen Fans eine ganze Menge Klamauk und Komik, die Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones, John Cleese und Michael Palin in den Kommentaren von sich geben. Auch die fünf raren, geschnittenen Szenen und die vier Radiospots sind ebenfalls nicht vorhanden. Das ist schade, hat doch Buena Vista bereits vorgemacht, wie prima die Zusammenarbeit mit Criterion funktionieren kann.

Auch auf der deutschen Fassung vorhanden ist die 50 Minuten lange Dokumentation "Die Pythons", die im englischen Original mit wahlweise auch deutschen Untertiteln vorliegt. Dieses Making Of ist viel mehr als die reinen Werbefilme, die man heute so geboten bekommt. Im Prinzip ist "Die Pythons" tatsächlich ein Film über die Pythons, der am Set von "Life Of Brian entstanden ist. Der Trailer zum Film ist ebenfalls mit dabei.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Wer schon die separat erhältliche DVD von "Die Ritter der Kokosnuss" gesehen hat, der weiß, wie abgefahren ein Menü sein kann. Auch bei "Das Leben des Brian" dominiert der surreale und wirklich skurrile Stil von Terry Gilliam.

Das Menü ist mit ebenso urigen Soundeffekten unterlegt. Leider ist die Animation nur im Hauptmenü vorhanden, alle weiteren Untermenüs sind rein statisch.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Das Leben des Brian" musste mit einem Budget auskommen, das heutigen Filmemachern alleine für die Portokasse zur Verfügung steht. Somit ist leider auch das Bildmaster nicht besonders gut. Besonders störend ist das starke Grundrauschen, dem Columbia glücklicherweise nicht mit einem Rauschfilter zu Leibe gerückt ist. Wie es scheint, ist das Ausgangsmaterial großteils mit dem schon bisher besten Transfer, der Criterion DVD, identisch. Schön ist, dass die kleinen Macken dieses Transfers in Form von einigen Beschädigungen nicht mehr vorhanden sind.

Der Kontrast ist zeitweilig etwas weich und erreicht nicht den Wert, den man sich wünschen würde. Das Bild ist insgesamt zu hell und die Farben sind eher matt als normal. Die Schärfe ist noch befriedigend, kommt aber auch während des gesamten Films nicht über dieses Niveau hinaus.

Insgesamt ist der Transfer sicherlich enttäuschend, aber möglicherweise gibt es einfach weltweit kein besseres Master dieses Films mehr. Die Kompression ist unauffällig und gibt keinen Anlass zur Klage.

Columbia Tristar hat das internationale Master benutzt, was an den fest eingebrannten Zwischentiteln zu erkennen ist. Hier geht zumindest der gut lokalisierte Witz ("Samstag Nachmittag - kurz vor der Sportschau"), der in früheren TV-Ausstrahlungen vorhanden war, verloren.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Der deutsche Ton liegt nur mono vor, was aber im Vergleich zur englischen Sprachspur keinen großen Unterschied macht... mono ist und bleibt mono, da hilft es auch nichts, das Format technisch aufzupusten.

Insgesamt klingt die deutsche Spur sehr dünn, weist wenig Bassanteile auf und neigt hin und wieder zu Übersteuerungen. Somit kommt der Ton nicht über die Qualität mittelmäßiger TV-Übertragungen alter Filme hinaus.

Wie üblich werten wir eine Mono-Spur nicht.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

"Das Leben des Brian" hat es wirklich schwer gehabt. Nachdem die Produktion bereits bewilligt war, cancelte Lord Delmont, damals EMI Chef, das Projekt. Das Aus für die religiöse Persiflage mit einer Menge politisch unkorrekten Gags war nur von kurzer Dauer. Ex-Beatle George Harrison nahm sich des Titels an und sicherte zusammen mit Denis O´Brien die Finanzierung. Somit konnte der Film, Gott sei Dank (!), doch noch gedreht werden. Millionen Fans weltweit dürften froh sein, dass der von vielen Kirchenanhängern als blasphemisch abgestempelte Film dennoch entstanden ist - schwarzer Humomr hin oder her.

Die technische Qualität der DVD bleibt leider weit hinter den technischen Möglichkeiten zurück. Um fair zu bleiben muss aber angemerkt werden, dass "Das Leben des Brian" eigentlich eine Low-Budget Produktion ist und man darf froh sein, dass sich endlich ein Major-Studio des Titels angenommen hat.

Columbia Tristar veröffentlicht den Titel in der technisch bisher besten Auflage. Inhaltlich ist der Film aber immer noch über jeden Zweifel erhaben und sollte wirklich in keiner Sammlung fehlen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Ich weiß gar nicht, welche Tonspur ich besser finde - die deutsche oder die englische. Am besten, man schaut den Film gleich zwei Mal, um keinen der exzellenten Gags zu verpassen. "Das Leben des Brian" ist Comedy vom Feinsten.

Wer bei diesem Titel nicht lachen kann, ist entweder streng gläubig oder arbeitet für die Kirche. :-)

 

Wertung:

(sehr gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Annett Louisan - Das Optimale Leben

(RC 2 )
 

Big Fish

(RC 2 )
 

Brian Wilson presents Smile

(RC 2 )
 

Das geheime Leben der Worte

(RC 2 )
 

Das Leben ist eine Baustelle

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de