Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

Yes - YesYears

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.07.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 27.01.2003
   
Deutscher Titel: Yes - YesYears
Originaltitel: Yes - YesYears
Land / Jahr: GB 2003
Genre: Dokumentation
   
Regie:  Diverse
Darsteller:  Yes
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch (linear PCM 2.0 stereo)
Untertitel: Englisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 65
Laufzeit: 134 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Musik Vision
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Yes, Ende der 60er Jahre gegründet, wurde innerhalb weniger Jahre zu einem der Top-Acts in der Musikszene. Schon von Anfang an setzte sich die Band aus exzellenten Einzelmusikern zusammen, die es schafften kompositorisch ausgefeilte Musikstücke zu produzieren ohne den Kontakt zum Publikum zu verlieren.
Die DVD "YesYears" dokumentiert die Geschichte der Gruppe von ihrer Gründung, über die zeitweilige Trennung, bis hin zur Wiedervereinigung 1991, anhand von Studioaufnahmen, Livemitschnitten und Interviews.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf dieser DVD wird der Werdegang der Band von den Musikern selbst erzählt. Aufgelockert wird das Ganze durch kurze Ausschnitte aus vorhandenem Videomaterial. Darüber hinaus befindet sich nichts auf der Disc.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Bei dieser Menügestaltung kommen wirklich nur absolute Puristen auf ihre Kosten: Schwarzer Hintergrund, oben links ein kleines Bild und weißer Text als Menüpunkte. Wer das schön findet, dem kann auch nicht mehr geholfen werden. Um den Minimalismus auf die Spitze zu treiben, wurden die Kapitelwahl und das Setup direkt in das Hauptmenü integriert. Wobei der Begriff Setup etwas hoch gegriffen ist, denn es lassen sich nur die Untertitel ein- und ausschalten.
Gerade von einer Band wie Yes, deren Markenzeichen lange Zeit die fantastischen Cover-Gemälde von Roger Dean waren, erwartet man definitiv ein schöneres Design. Dass die Navigation funktioniert und keine höheren Ansprüche stellt, ist dann schon fast Nebensache.

     
 
Wertung:
  (ungenügend - mangelhaft)
     
Bildtest:

Die Trennungspausen einmal nicht mitgezählt, kann Yes auf einen Zeitraum von 34 Jahren Bandgeschichte zurückblicken. Das Bildmaterial liegt dementsprechend in sehr unterschiedlichen Qualitäten vor. Bei den alten Aufnahmen aus dem Beat Club Anno ´69 kann einen schon mal das Grausen packen, aber das ist auch nicht wirklich verwunderlich, schließlich kann man von so alten Fernsehaufnahmen nicht viel mehr erwarten, und das vorliegende NTSC-Format tut ein Übriges. Je jünger die Aufnahmen dann aber werden, umso besser wird auch die Bildqualität, wobei die aktuellsten Bilder aus den 90ern schon als gut bezeichnet werden können.
Eine pauschale Beurteilung fällt dem entsprechend recht schwer, aber man hat schon den Eindruck, dass aus dem alten Material das Maximum herausgeholt wurde. Auch bei der Digitalisierung hat man sich bei Warner keine Patzer erlaubt, so dass ein durchaus positiver Gesamteindruck bleibt.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Natürlich machen sich bei der Tonqualität ebenfalls die unterschiedlichen Produktionsdaten bemerkbar. Je älter die Aufnahmen sind umso dumpfer klingen sie. Das gleiche gilt natürlich auch für die Dynamik. Glücklicherweise hat man gar nicht erst den Versuch gemacht, den Ton auf Surround aufzublasen, schließlich dürften die alten Mitschnitte nur in Mono vorgelegen haben. Dass es trotz Stereo-Ton recht gut klingen kann zeigen die jüngsten Aufnahmen. Hier wird ein ausgewogenes Klangbild geliefert das aber immer noch nicht auf dem technischen Stand aktueller Topproduktionen ist. Wie schon bei der Bildbewertung haben wir auch beim Ton den teilweise historischen Charakter des Materials berücksichtigt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Auf dem Covertext wird erklärt, dass es sich bei dieser DVD um eine "Rockumentary" handelt, und genau das wird auch geliefert. Kein Mensch kann ernsthaft erwarten, dass hier ein bild- und tontechnisches Feuerwerk abgebrannt wird. Hier schildern die Musiker aus ihrer Sicht die Geschichte der Band, aufgelockert durch sehr zahlreiche Ausschnitte aus diversen Aufnahmen. So erhält der Käufer einen informativen und durchaus unterhaltsamen Einblick hinter die Kulissen. Wer mehr erwartet, wird enttäuscht. Kein einziges Stück wird ausgespielt und Bonusmaterial gibt es auch nicht.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Say Yes

(RC 2 )
 

Yes - Songs From Tsongas

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de