Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

Königreich der Himmel - Director´s Cut

CENTURY³ Cinedition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 20.07.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.09.2006
   
Deutscher Titel: Königreich der Himmel
Originaltitel: Kingdom of Heaven
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Action
   
Regie:  Ridley Scott
Darsteller:  Orlando Bloom , Liam Neeson , Eva Green , Jeremy Irons
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 64
Laufzeit: 185 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (4x)
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine Geschichte über Mut, Leidenschaft und Abenteuer: Balian, ein einfacher französischer Schmied, verliert seine Frau und sein zu Hause. Er begibt sich auf die Reise ins Heilige Land, dort will er nicht nur seinen eigenen Frieden finden, sondern auch in den Fußstapfen seines Vaters dessen Lebenswerk, die Verständigung zwischen den Religionen, während der Kreuzzüge weiterführen. Als Fremder in einem fremden Land tritt er neben dem königstreuen Ritter Tiberias für Gerechtigkeit ein, findet in der Prinzessin Sybilla eine neue große Liebe und kämpft schließlich selbst als Ritter eine entscheidende Schlacht um Jerusalem. Um sein Volk zu retten und die Idee des friedlichen Miteinanders der Religionen aufrecht zu erhalten, entschließt sich Balian zu einem gewagten Schritt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wow – ganze vier DVDs spendiert das Major-Label FOX dem "Königreich der Himmel", der auf dieser DVD im Director´s Cut, einer rund 40 Minuten längeren Version, daherkommt. Der Film befindet sich auf den ersten beiden DVDs, eine logische Entscheidung, um die Qualität nicht zu belasten. HD-DVD und Blu-ray werden diesbezüglich in Zukunft hoffentlich Abhilfe schaffen. Vor dem Filmbeginn äußert sich Ridley Scott kurz zum Director´s Cut.

Während die Ende 2005 veröffentlichte Special Edition leider keine Audiokommentare zu bieten hatte, so bekommen die Zuschauer nun gleich drei Stück präsentiert, wobei alle möglichen Beteiligten zu Wort kommen. Sei es nun der Regisseur, der Autor, der Hauptdarsteller, Produzenten und andere technische Leiter, alle geben Informationen preis. Ähnlich wie die "alte" DVD-Version, gibt es auch bei der CENTURY³Cinedition einen Infotrack, der in Form von Untertiteln fast ununterbrochen Informationen zum Projekt zeigt. Auf der zweiten DVD werden genannte Extras weitergeführt, sodass sich der Schwerpunkt der Features auf Disc Drei und Vier verteilen.

Der Umfang der Bonusfeatures auf den letzten beiden Discs ist enorm und sie sind so zahlreich, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Sämtliche Beiträge sind wieder in Themengebiete unterteilt, die wie folgt heißen: "Entwicklung", "Vorproduktion", "Produktion: Spanien", "Produktion: Marokko", "Post-Production" und "Starttermin".

Jeder dieser Themenbereiche beinhaltet einen Teil der großen Dokumentation, aber auch viele andere Extras, die zum jeweiligen Gebiet passen. Dazu gehören zahlreiche Galerien, Storyboards, aber auch 15 entfallene Szenen mit optionalem Kommentar, vier Trailer und Fernsehspots, Aufnahmen von diversen Premieren oder z.B. eine Mini-Doku über die Produktion des Director Cuts.

Die bereits erwähnte "große" Dokumentation besteht aus sechs Teilen, die insgesamt deutlich über zwei Stunden Spielzeit aufweisen kann. Außerdem gibt es noch weitere Featurettes, wie z.B. vier Filmchen zu den Visuellen Effekten oder ein nettes Sound-Design-Feature, in dem man verschiedene Teile eines Sounddesigns probehören kann. Wer sich nicht durch die ganzen einzelnen Extras kämpfen will, hat die Möglichkeit "Alle Abspielen" zu wählen und dort wiederum zu entscheiden, ob man nur die Dokumentation sehen möchte, anderweitige Featurettes oder Texttafeln und Galerien.

Wie gesagt, es ist nicht einfach alle Features aufzuzählen, da es unzählige einzelne Beiträge gibt, doch hier sollte für jeden etwas dabei sein. Wer den Film noch nicht besitzt oder Fan davon ist, sollte sich dieses in der CENTURY³Cinedition erscheinende DVD-Set auf jeden Fall zulegen.

Anmerkung:

Die Extras des 4-DVD-Sets und der bereits erhältlichen Special Edition unterscheiden sich elementar. Es sind fast komplett neue Extras (einzelne Szenen können sich in den Dokus sicherlich wiederholen), sodass Fans beide DVD-Versionen behalten sollten. Der Informationsumfang der neuen Fassung ist aber derart umfangreich, dass man auch ohne die Extras der SE sehr gut leben kann.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign bietet gegenüber der Special Edition leider keine Besonderheiten. Auch hier gibt es wieder ein überwiegend mit Filmszenen animiertes Hauptmenü und Standbilder in sämtlichen Untermenüs. Ebenso verhält es sich mit der Musik, die ausschließlich im Hauptmenü zu hören ist. Von daher schneidet die DVD in dieser Disziplin nur durchschnittlich ab. Immerhin haben DVD Drei und Vier animierte Übergangssequenzen zu bieten.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Zwar hat Fox den über drei Stunden langen Director´s Cut auf zwei DVDs aufgeteilt, dafür sind aber auch drei Audiokommentare hinzugekommen. Im Großen und Ganzen ähneln sich die Transfers beider DVD-Versionen, dennoch erscheint die neue minimal schlechter zu sein, allerdings in einem sehr geringen Maße, sodass keine abweichende Wertung von Nöten ist.

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass Ridley Scotts Filme eine besondere Optik haben, für die "Gladiator" oder "Black Hawk Down" als gute Beispiele dienen. Dieser besondere Look wird zum Beispiel durch einen recht harten Kontrast geschaffen, der helle Bildpartien immer wieder zum Überstrahlen bringt. Aber auch die Farbgebung ist immer außergewöhnlich. Dieses Mal kriegt der Zuschauer einen Blaustich zu sehen, der bereits das Posterdesign bestimmte. Letztlich mögen diese Stilmittel das eigentliche Bild etwas beeinträchtigen, doch dieser vom Regisseur gewollte Look passt auch dieses Mal wieder wie die Faust aufs Auge.

Der angesprochene harte Kontrast wird von einem meist satten Schwarz begleitet, sodass das Bild die meiste Zeit gut ausgeleuchtet ist. Hin und wieder wirkt das Schwarz allerdings etwas milchig. Manche Szenen sind sogar etwas zu dunkel geraten, sodass Details fast untergehen. Bis auf den gewollten Blaustich kommen die Farben natürlich herüber und lassen den Film sowohl in warmen Tönen, wie zum Beispiel in der Wüste, aber auch kälteren Farben erstrahlen.

Erfreulicherweise ist das Schärfeniveau meist ziemlich hoch. Zwar wird nur stellenweise ein wirklich brillantes und sehr detailreiches Bild geboten, doch insgesamt sackt die Qualität nur selten deutlicher ab. Als Beispiel für die zum Teil hervorragende Detailzeichnung dient zum Beispiel die Szene in Jerusalem, in der Balian auf dem Berg auf dem Jesus gekreuzigt wurde auf den Ring seines verstorbenen Vaters schaut. Die Hand zeigt enorm feine Strukturen und beweist das hohe Potential des Transfers. Der Director´s Cut zeigt aber auch leichte Schwächen, sodass immer wieder leicht matschige, weiche Bilder zu sehen sind. Ob diese von einem Rauschfilter verursacht werden, lässt sich nicht genau sagen, allerdings deuten leichte Tendenzen von Nachzieheffekten darauf hin.

Hin und wieder ist leider dezentes Blockrauschen zu erkennen, wie zum Beispiel in dem sich bewegenden Getreidefeld bei Minute 84. Hintergrundrauschen ist nur in sehr wenigen Szenen, dann aber in hellen Bildpartien zu sehen. Außerdem huschen ab und zu kleinere Defekte durch das Bild, was für einen so neuen Film etwas untypisch ist.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wir haben es eigentlich nicht anders erwartet: "Königreich der Himmel" bietet zum Teil einen starken Sound, der an die Qualitäten eines "Gladiator" anknüpfen kann. Allerdings gibt es bei der Lauflänge von rund 185 Minuten einen Wehrmutstropfen, denn logischerweise kracht und rummst es nicht die ganze Zeit, sodass immer wieder etwas ruhigere Momente anzutreffen sind. Gerade der Director´s Cut bietet Szenen, die neue Charaktere beinhalten und die Charakterzeichnung intensivieren. Eine Besonderheit: Der DC bietet zu Beginn eine Overture, wie man es z.B. von Opern kennt oder von wenigen DVDs wie z.B. "2001". Hier wird die erstklassige Qualität der Filmmusik ein erstes Mal unter Beweis gestellt.

Sowohl der deutsche DTS-Track, als auch das Dolby Digital-Pendant erstklassig. Die Surround-Lautsprecher werden nicht nur für direkte Effekte genutzt, sondern dienen auch zur Wiedergabe von etlichen Umgebungsgeräuschen, die fast den ganzen Film für sehr weites Klangbild sorgt.

Der Ton kommt aber erst während der Kampfszenen so richtig auf Hochtouren, denn dort wird das rasante und actionreiche Geschehen sehr überzeugend umgesetzt. Ob es sich nun um vorbeifliegende Pfeile oder aneinander schlagende Klingen handelt, der Klangeindruck ist stets sehr hoch und der Zuschauer bekommt sehr oft einen tollen 5.1-Ton präsentiert, der mit manueller Zuschaltung des Back-Surrounds (EX/ES) in einigen Szenen noch weiter an Tiefe gewinnt. Natürlich spielt auch die Musik eine ganz beträchtliche Rolle, wenn es um die Dynamik und das Klangbild des Tons geht, sie klingt stets intensiv und sehr sauber.

Der Subwoofer bekommt nicht nur in den Actionszenen etwas zu tun, sondern sorgt auch in anderen, mehr atmosphärischen Szenen ordentlich etwas zu tun. Die deutschen Dialoge klingen im Vergleich zum Original leider etwas dumpf, was nicht auf die Nachvertonung zurückzuführen ist. Die neuen Szenen sind selbstverständlich ebenfalls alls synchronisiert, sodass hier keinerlei Unterschiede zwischen alten und neuen Szenen festzustellen sind. Letztenendes schrammt der Ton knapp an der Bestnote vorbei.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Der Director´s Cut von "Königreich der Himmel" bietet mit rund 40 Minuten mehr Laufzeit einen enormen Mehrwert zu bereits erhältlichen Kinofassung. Wie Ridley Scott im Intro schon erzählt, sind viele neue Szenen hinzugekommen und es wurden vorhandene Szenen nicht einfach nur verlängert. Eine intensivere Charakterzeichnung, neue Personen und ein rundum komplexeres Stück Film sind das Ergebnis. So erfährt man z.B. deutlich mehr über Sybillas Sohn, eine sehr markante Änderung gegenüber des Kinocuts. Allzu viel möchten wir allerdings nicht verraten, da jeder selbst den DC sehen sollte, um sich überraschen zu lassen. Ridley Scott sagt selber, dass dies seine ultimative Fassung ist, wie sie im Kino nicht zu realisieren war und auch wir denken, dass diese deutlich längere Schnittfassung sehenswert ist.

Eigentlich sollte das 4-DVD-Set bereits im Mai auf DVD erscheinen, doch Fox verlegte den VÖ-Termin sehr kurzfristig, vermutlich um die neue CENTURY³ Cinedition zu bewerben und gleich mit einer Filmperle zu starten. So müssen sich Interessierte noch bis zum 04. September 2006 gedulden, doch das Warten lohnt sich, denn die Extras haben noch mal an Tiefe und Umfang gewonnen und der Film bietet nun deutlich mehr Stoff. Sehr umfangreiche Features, ein toller Director´s Cut und gewohnt hochwertige Qualität, machen dieses DVD-Set zu einem Must-Have.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alien vs. Predator (Unrated)

(RC 2 )
 

Charlie

(RC 2 )
 

Dem Himmel so nah

(RC 2 )
 

Der König der Löwen 2

(RC 2 )
 

Ein Königreich für ein Lama

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de