Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  101 Leser online

 
     

Kinsey

Die Wahrheit über Sex

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 29.07.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.08.2005
   
Deutscher Titel: Kinsey
Originaltitel: Kinsey
Land / Jahr: USA/D 2004
Genre: Biopic
   
Regie:  Bill Condon
Darsteller:  Liam Neeson , Laura Linney , Chris O´Donnell , Peter Sarsgaard , Timothy Hutton , John Lithgow , Tim Curry , Oliver Platt , Dylan Baker , Julianne Nicholson , William Sadler , John McMartin , Veronica Cartwright , Kathleen Chalfant , Heather Goldenhersh
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte,Englisch, Begleitender Text
       
Menü:
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 32
Laufzeit: 113 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

20 Jahre lang erträgt Alfred C. Kinsey das Leben, in das ihn sein streng religiöser, puritanisch verbitterter Vater hineingezwungen hat. Dann befreit sich der junge Mann, studiert Biologie und Psychologie, unterrichtet an der Universität von Indiana und heiratet die Naturwissenschaftlerin Clara McMillen, die mit ihm drei Kinder großzieht. 20 Jahre lang betreibt Kinsey Insektenstudien, bis er auf ein komplexeres, von der Wissenschaft sträflich ignoriertes Forschungsgebiet stößt. Erstaunt über das sexuelle Informationsdefizit seiner Studenten, beginnt er die menschliche Sexualität mit Hilfe eines engagierten Teams und einer ausgefeilten Interviewtechnik akribisch zu untersuchen. Nachdem er über 18.000 Amerikaner befragt hat, veröffentlicht Kinsey 1948 sein Buch "Das sexuelle Verhalten des Mannes". Es wird ein riesiger Erfolg und macht den Sexualexperten weltberühmt. Doch als er sich mit ähnlicher Besessenheit seinem nächsten Projekt zuwendet, trifft er nur auf Widerstände. Kinsey unterschätzt das konservative Amerika, das sich gegen ihn erhebt. Aber er unterschätzt auch die menschlichen Emotionen und das Chaos, für die seine Theorien vom Ideal der freien Liebe sorgen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bevor wir zum eigentlichen Menü gelangen, wird uns ein Anti-Piraterie-Spot und eine Trailer-Show mit Trailern zu verschiedenen kommenden Fox-Filmen gezeigt.

Das eigentliche Bonus Material fällt eher mager aus. Geboten wird ein kurzes Gag-Reel und ungefähr 24 Minuten nicht verwendete Szenen, die wahlweise mit einem Audiokommentar von Bill Condon gehört werden können. Wirklich gut ist, dass alle Extras deutsch untertitelt sind. Mehr ist leider nicht mit an Bord.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Fox ist dafür bekannt, sich bei seinen Menüs sehr viel Mühe zu geben und viel mit Animationen und Filmsequenzen zu arbeiten. Leider gilt dies jedoch nur für die A-Liga, sprich: die Special Editions. Die meisten B-Titel bekommen ein Menü, in dem nur das Hauptmenü irgendwie bewegt und mit Musik unterlegt ist.

"Kinsey" müsste demnach ein C-Titel sein, denn das Menü kommt recht einfallslos daher und ist nur im Hauptmenü mit Musik unterlegt, außerdem bestehen alle Menüs aus Standbildern. Leider ist das Menü von "Kinsey" geradezu spektakulär langweilig.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist leider nicht völlig frei von feinen Verunreinigungen, jedoch lassen sich diese nur sehr selten ausmachen. Die Farbgebung wirkt insgesamt natürlich, hinzu kommt ein sehr angenehmer Kontrast, der mit einem guten satten Schwarzwert aufwarten kann. In den Schwarz-Weiß-Aufnahmen macht sich leider ein sehr starkes Grießeln bemerkbar, das schon recht störend wirkt.

In vielen Einstellungen ist die Bildschärfe viel zu niedrig und wir bekommen ein sehr weiches Bild, was man auch an den Konturen bemerkt, die teilweise ineinander verlaufen, wodurch auch einiges an Details verloren geht. Sehr positiv ist, dass die Kompression ohne Auffälligkeit arbeitet und wir so ein sehr rauscharmes Bild präsentiert bekommen, das sogar auf weiten Strecken rauschfrei ist. Allerdings dürfte die mit nur mäßiger Datenrate arbeitende Kompression auch der Grund für die nur mäßige Bildschärfe sein.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Ton liegt in den beiden Formaten Dolby Digital und DTS vor, letzteres ist allerdings überflüssig wie ein fünftes Rad am Wagen. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Formaten liegt einzig in der Lautstärke, denn DTS ist deutlich lauter abgemischt als das Gegenstück von Dolby. Wie üblich, wurde nur die "kleine" Variante mit 754 KBit/s verwendet.

Insgesamt ist der Ton eher ruhig, bietet doch "Kinsey" wenig Möglichkeit für gute Surround-Effekte. So spielt sich das tonale Geschehen hauptsächlich im Frontbereich ab und nur ab und zu sind leise Hintergrundgeräusche aus den Rear-Speakern zu vernehmen. Selbst die Musik dringt meist kaum merkbar aus ihnen hervor. Die Front-Partie dominiert deutlich. Eine einzige Szene (Kinseys Umfrage in ganz Amerika) macht überhaupt merkbaren Gebrauch von den hinteren Lautsprechern.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Im Endergebnis erreicht "Kinsey" die Stufe ausreichend bis befriedigend, was die gesamte DVD gut einfängt, legt man sein Augenmerk allerdings nur auf Bild und Ton, liegt sie knapp über befriedigend. "Kinsey" kann man also als eine durchschnittlich gute DVD bezeichnen, mit der man zufrieden sein kann.
Der Film selbst ist eine halbwegs authentische Charakterstudie es Wissenschaftlers, wobei besonders Laura Linney als Kinseys Ehefrau aus dem Cast hervorsticht.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Zugegeben, Bill Condon muss man nicht kennen. Der Mann verdient sich seine Brötchen mit eher fragwürdigen, aber einträglichen Jobs (so beispielsweise als Drehbuchautor der muffigen Mottenkisten-Musical-Verfilmung CHICAGO), um dann alle Jubeljahre selbst einen Film zu inszenieren, der ihm wirklich am Herzen liegt und eben anders ist. Ihm gelang es unter anderem, mit GODS AND MONSTERS nicht n[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Akte X: Die Wahrheit

(RC 2 )
 

Akte X: Jenseits der Wahrheit

(RC B )
 

Akte X: Jenseits der Wahrheit

(RC 2 )
 

Das Gegenteil von Sex

(RC 2 )
 

Enthüllung

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de