Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

Verschwende deine Jugend

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 30.03.2004
Verleihfenster: 22.01.2004
Im Handel ab: 04.03.2004
   
Deutscher Titel: Verschwende deine Jugend
Originaltitel: Verschwende deine Jugend
Land / Jahr: D 2003
Genre: Komödie
   
Regie:  Benjamin Quabeck
Darsteller:  Tom Schilling , Robert Stadlober , Jessica Schwarz , Marlon Kittel , Dieter Landuris , Nadja Bobyleva , Denis Moschitto
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Besetzung und Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 87 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video / Constantin Film
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das Herz des 19-jährigen Bankangestellten Harry schlägt ganz im Takt der "Neuen Deutschen Welle", besonders zur Musik der Band "Apollo Schwabing". Als Manager versucht er seinen Freunden Vince, Melitta und Freddie den großen Durchbruch und ausverkaufte Konzerthallen zu verschaffen. Doch dieses Vorhaben ist bisher nicht gerade von Erfolg gekrönt. Denn die größten Highlights waren bisher läppische Auftritte im Gemeindezentrum.

Harry hat mächtig die Schnauze voll! Er will es allen zeigen und kommt auf eine wahnwitzige Idee: Warum nicht als Vorgruppe der besten aller Bands DAF - Deutsch Amerikanische Freundschaft - im Zirkus Krone auftreten? Alle sind hellauf begeistert und die Vorbereitungen laufen auf Hochtour. Doch die Sache hat einen klitzekleinen Haken: DAF haben von ihrer talentierten Vorgruppe noch keinen blassen Schimmer....

Während Bob Dylan 1981 sein erstes Konzert in der Münchner Olympiahalle gibt, wird der Rest von Deutschland von einer ganz anderen Hysterie überschwemmt: Die Neue Deutsche Welle. Gruppen wie DAF, Fehlfarben, Ideal und Palais Schaumburg bringen die Jugend zum Ausrasten, der Pogo regiert auf den Tanzflächen und das Wort "Geil" bekommt seine neue Bedeutung. So etwas hat es nirgendwo anders in der Musikszene gegeben. Die Neue Deutsche Welle ist ein absolutes Phänomen!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Umfang der Extras ist für einen deutschen Jugendfilm durchaus umfangreich und interessant ausgefallen, auch wenn sie nicht mit größeren Produktionen mithalten können. Dennoch wird einem mehr als bei manch anderen DVDs geboten.

Den Anfang macht der Teil "Darsteller und Crew", der neben Textbiografien auch kurze Interviews der Hauptdarsteller und der wichtigsten Crewmitglieder beinhaltet. Weiter geht es dann mit einem genau 20 Minuten langen "Blick hinter die Kulissen", der leider unkommentiert bleibt und dadurch keinen großen Informationsgehalt liefert. Ein richtiges Making Of mit Kommentaren und Erläuterungen wäre sicher interessanter gewesen. Das gleicht aber der Audiokommentar mit Regisseur Benjamin Quabeck und Kameramann David Schultz wieder etwas aus. Sie kommentieren außerdem auf Wunsch die gut zwölf Minuten langen Deleted Scenes. Neben diesen geschnittenen Szenen, sind auch noch ca. siebeneinhalb Minuten an Outtakes vorhanden, also Patzer während des Drehs.

Dies waren auch die fundiertesten Extras und abgerundet werden sie durch kleinere Features, wie einem knapp dreiminütigen Musikclip, einer Postergalerie und dem besonderen Filmtipp-Trailer.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Auch dieses Mal bekommt man leider wieder nur durchschnittliche Menüs geboten, die wieder einmal nur im langsam veralteten 4:3-Format vorliegen. Ein relativ langes, aus Filmszenen bestehendes Intro führt ins komplett animierte Menü. Einziges Manko: Sämtliche bewegte Bilder sind simple Filmszenen, sodass man nicht von besonders aufwendigen Animationen sprechen kann. Außer der 80er Jahre-Musik gibt es keine weiteren nennenswerten Features. Schade, denn so fällt die Bewertung nur durchschnittlich aus.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Bildtechnisch schneidet die "Verschwende deine Jugend"-DVD leider unterdurchschnittlich ab, was aber auch dem Filmstil anzukreiden ist, da offensichtlich ab und zu Stilmittel eingesetzt werden.

Vor allem in der Anfangsszene sind diverse Stilmittel zu erkennen, die das Bild stark verfälschen und qualitativ schlecht aussehen lassen. Aber auch die nicht manipulierten Szenen können nicht sonderlich überzeugen. So ist das Bild stets detailarm und weichgewaschen und immer wieder sind leichte Doppelkonturen zu erkennen. Ein weiterer Kritikpunkt ist der Kontrast, der nicht nur eine Spur zu hell ausgefallen ist, sondern auch helle Flächen zum Überstrahlen bringt. Die Farben gehen ins Grünliche und wirken etwas verfälscht.

Letzter Kritikpunkt ist die Kompression, die das Bild stellenweise ganz leicht "schwimmen" lässt und immer wieder Blockrauschen und dezente Blöckchenbildung hervorruft. Teilweise erscheint das Bild in einem Moment verrauscht und körnig und eine Sekunde später für einen Augenblick förmlich glatt gebügelt. Insgesamt enttäuscht die Qualität durch die schwache Schärfe, den Rauschfiltereinsatz und die etwas fehlerhafte Kompression.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Der Ton kann zum Glück etwas besser gefallen als das Bild, ist jedoch weit davon entfernt, wirklich ohne Fehl und Tadel davonzukommen. Insgesamt scheitert eine glatte gute Bewertung an der zu frontlastigen Abmischung.

Die Front kann trotzdem durch einen dynamischen und weiten Klang gefallen, der hin und wieder durch den zusätzlichen Einsatz der Rear-Lautsprecher aufgelockert wird. Zwar halten sich die Umgebungsgeräusche und Effekte in Grenzen, das ist bei einem Film wie "Verschwende deine Jugend" aber auch nicht anders zu erwarten gewesen.

Die Musik klingt angenehm detailliert, und die Dialoge sind stets sehr gut zu verstehen. Die enthaltene DTS-Spur scheint etwas lauter abgemischt zu sein und ist obendrein spürbar basslastiger, was nicht jedermanns Geschmack sein sollte.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Verschwende deine Jugend" ist eine netter Film im NDW-Stil mit überzeugenden Schauspielern, die in Zukunft immer häufiger in deutschen Film zu sehen sein werden. Die DVD enttäuscht leider etwas, wofür hauptsächlich die schwache Bildqualität verantwortlich ist. Die Extras sind für einen Film dieser Art ok, und der Ton schlägt sich auch einigermaßen wacker.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Die Vorlage dieser DVD kann nicht überzeugen und dieser negative Eindruck prägt auch den Gesamteindruck. Der moderate Preis und die gute Ausstattung sorgen dann gerade noch für ein befriedigendes Preis-/Leistungsverhältnis.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Silbermond - Verschwende deine Zeit (live)

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de