Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  123 Leser online

 
     

Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.02.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 27.03.2004
   
Deutscher Titel: Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe
Originaltitel: Down with Love
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Komödie
   
Regie:  Peyton Reed
Darsteller:  Renée Zellweger , Ewan McGregor , Sarah Paulson , David Hyde Pierce , Rachel Dratch , Jack Plotnick , Tony Randall
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Mitten hinein in die heile, bonbonfarbene Welt der sechziger Jahre platzt die bislang unbekannte Autorin Barbara Novak (Renée Zellweger) mit ihrem höchst skandalösen Buch "Down with Love". Darin propagiert sie Sex ohne Liebe, Selbstbestimmung und die absolute Gleichstellung der Frauen. Ein Affront!

So eine Furie kann ja nur eine dröge alte Jungfer sein, denkt sich Star-Journalist und Casanova Catcher Block (Ewan McGregor) und macht sich mit unlauteren Mitteln an die Demontage der Ikone von Millionen Frauen. Doch der Schürzenjäger rechnet nicht mit den perfiden Machenschaften seiner Kontrahentin.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf den ersten Blick bietet die "Down with Love"-DVD einen großen Umfang an diversen Extras, die sich jedoch als meist sehr kurz und auch uninteressant herausstellen.

Den Anfang macht der Audiokommentar des Regisseurs Peyton Reed, der den ganzen Film über aus dem Nähkästchen plaudert und diverse Informationen preisgibt. "Here´s to Love" ist das erste musikalische Feature, nämlich eine Art Musikvideo der beiden Hauptdarsteller, verpackt als "Original Network-TV-Auftritt", der rund drei Minuten dauert. Weiter geht es mit fünf nicht verwendeten Szenen, die auf Wunsch vom Regisseur kommentiert werden. "Guess my Game" gehört zu den uninteressanten und etwas fragwürdigen Extras. In rund einer Minute erzählt Renée Zellweger in ihrer Rolle als Barbara Novak einiges über ihr Buch, das sie im Film geschrieben hat.

Die nächsten Punkte im Features-Menü sind die Frisuren- und Kostümproben, die unkommentiert sind und nur rund eine Minute Laufzeit haben und sechseinhalb aneinander gereihte Patzer während des Drehs. Der Punkt "Down with Love"-Dokus hört sich zwar vielversprechend an, doch wenn man sich die sechs Featurettes anschaut, so merkt man schnell, dass diese nur relativ wenig zu bieten haben. Zusammen bilden sie vielleicht eine Hintergrunddokumentation, doch von mehreren Dokus kann hier wirklich nicht die Rede sein, da alle Beiträge zusammen nur eine Laufzeit von etwas über 16 Minuten haben. Man erfährt u.a. ein wenig über die Umsetzung der 60er Jahre im Film, über die bunten Kostüme, die "Swingin´ Sounds" und außerdem einige Details über die technische Umsetzung des Split-Screens, der in "Down with Love" zum Einsatz kommt.

Als weitere Hintergrundfeaturette dient das HBO-Special, das mit seinen durchaus typischen zwölf Minuten wieder sehr werbelastig ausgefallen ist und aus vielen Interview- und Filmausschnitten besteht. Die "Down with Love"-Lobeshymne, eine Art Werbespot im 60er Jahre-Stil und ein Musikwerbespot runden die nicht ganz gute Ausstattung ab. Zwar wird hier viel geboten, doch inhaltlich hätte man hier sicherlich etwas mehr in die Tiefe gehen können.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Auch wenn der Einstieg in das Menü mit einem netten Intro beginnt, so hat das eigentliche Design leider kaum etwas Aufregendes bzw. Außergewöhnliches zu bieten. Weder bewegte Bilder, noch andere Feinheiten findet man vor. Zwar ist im Hauptmenü passende Hintergrundmusik vorhanden, dennoch müssen sämtliche Untermenüs ohne dieses Feature auskommen. Startet man den Film, so spielt nochmal ein nettes Outro ab, ansonsten ist die Leistung der DVD in dieser Kategorie aber höchstens passabler Durchschnitt. Ein paar Animationen hätten dem Layout sicher gut getan.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

"Down with Love" bietet ein sehr buntes Bild, das durch die vielen verschiedenen, poppigen Farben der 60er Jahre stark geprägt ist. Oft wird auch ein sehr guter Gesamteindruck geschaffen, doch insgesamt fällt die Benotung dann nur knapp überdurchschnittlich aus.

Grund dafür ist die maximal gute Bildschärfe, die zwar oft einigermaßen detailliere Bilder liefert, dafür aber auch recht häufig ein etwas weiches Bild zeichnet. Dies fällt auch an den zu schwach abgegrenzten Konturen auf. Anscheinend wurde künstlich auch etwas nachgeschärft - so fällt vor allem zu Beginn an Barbara Novaks weißem Hut sichtbares Edge Enhancement, Doppelkonturen, auf. Ein weiterer Grund, wieso es die Bildqualität nicht auf ein glattes "gut" gebracht hat, ist, dass relativ oft ein dezentes, aber dennoch sichtbares Rauschen zu sehen ist, das dem Film ein gelegentlich zu körniges Äußeres verleiht.

Der Kontrast liefert insgesamt eine gute Arbeit ab, auch wenn einige Einstellungen etwas zu hell wirken, was vor allem bei schwarzen bzw. dunklen Tönen und Hintergründen deutlich wird. Der Schwarzwert hätte auch etwas besser abgestimmt sein können und so wird eher ein dunkles Blau, als ein sattes Schwarz wiedergegeben. Insgesamt kann die DVD in dieser Disziplin fast gut abschneiden, da vor allem durch die bunten Farben und den guten Kontrast ein sehr "frisches" und kräftiges Bild entsteht.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Eine Komödie hat bekanntermaßen meist keinen spektakulären Ton zu bieten und so verhält es sich auch bei "Down with Love". Der Grund, wieso die Benotung dennoch etwas besser als der Durchschnitt ausfällt, ist die musikalische Untermalung während des gesamten Films.

Da diese Komödie in den 60ern spielt, hat man sich auch für eine entsprechend typische Musik aus der damaligen Zeit entschieden, die "Zum Teufel mit der Liebe" nochmals stark charakterisiert. Es ist fast keine Sekunde zu sehen bzw. zu hören, in der die Musik nicht mit in die Handlung eingreift. Durch die räumliche und relativ dominante Präsenz unterstützt der Score die Handlung und wird dadurch auch zum Hauptelement der Dolby Digital 5.1-Tracks.

Ansonsten hat die DVD in dieser Kategorie wenig zu bieten - bis auf die Dialoge, die stets klar und gut verständlich aus dem Center-Speaker ertönen. Dennoch kann der Ton für eine Komödie gefallen, da vor allem die sehr dynamische und stets präsente Musik überzeugen und den ansonsten unspektakulären Ton damit aufwerten kann.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Down with Love" hat von Twentieth Century Fox Home Entertainment eine durchaus nette DVD spendiert bekommen, die im Endeffekt aber eine nur durchschnittliche Bewertung erhält. Zwar sind insgesamt nette Extras vorhanden, diesen mangelt es aber des öfteren am ausreichenden Informationsgehalt, sodass man viele Features hätte ausbauen können. Die technische Qualität ist für eine Komödien-DVD ebenfalls ok, auch wenn das Bild etwas besser hätte sein können. Für Genre-Fans und 60er Jahre-Fans ist diese Komödie sicher mal eine gelungene Abwechslung.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Agent 00

(RC 2 )
 

Alle sagen: I love you

(RC 2 )
 

Bats - Fliegende Teufel

(RC 2 )
 

Bernard und Bianca im Känguruland

(RC 2 )
 

Bis zum letzten Mann

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de