Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

High School Confidential

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.12.2006
Verleihfenster: 15.11.2006
Im Handel ab: 08.12.2006
   
Deutscher Titel: High School Confidential
Originaltitel: Pretty Persuasion
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Komödie
   
Regie:  Marcos Siega
Darsteller:  Evan Rachel Wood , James Woods , Ron Livingston , Adi Schnall , Veena Bidasha , Selma Blair , Danny Comden , Alex Désert , Mike Erwin , Brent Goldberg , Elisabeth Harnois , Logan Harrington , Michael Hitchcock , Tina Holmes , Robert Joy
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbeeinleger
Verpackung: Amaray Clone mit Pappschuber (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel:
Laufzeit: 105 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 59:02
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Capelight Pictures
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Kimberly Joyce ist Schülerin einer exklusiven Beverly Hills High School. Sie spinnt ein Netz aus Intrigen um ihr einziges Ziel zu erreichen: berühmt zu werden. Zusammen mit zwei Mitschülerinnen beschuldigt sie ihren Lehrer Mr. Anderson der sexuellen Belästigung. Die Lokalreporterin wittert eine große Story, ist aber schnell den Verführungskünsten Kimberlys verfallen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf der Film-DVD stoßen wir zunächst auf den "Kinotrailer" in deutscher Sprache. Das restliche Bonusmaterial ist dann auf die zweite DVD ausgelagert worden. Dort finden wir dann auch das Making Of vor. Die mit einer Lauflänge von rund 52 Minuten gesegnete Dokumentation wurde in sechs Featuretten aufgeteilt, kann aber bei Bedarf auch am Stück abgespielt werden. Diese Dokumentation beschäftigt sich eigentlich mit allen Aspekten, die von einem Making Of wirklich abgedeckt werden sollten. So geht es über die Zeit vor Drehbeginn, über die Besetzung bis hin zu den Kostümen.

Das dann nur noch eine knapp drei Minuten lange geschnittene Szene in eher schlechter Qualität mit von der Partie ist, möchte man fast vernachlässigen. Immerhin - das gesamte Bonusmaterial ist mit deutschen Untertiteln ausgestattet. Und natürlich finden wir auf der Bonus-DVD auch die Trailer zu anderen Capelight DVDs.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Bevor wir in das Menü gelangen, wird uns ein Trailer von "Als das Meer verschwand" gezeigt. Dabei handelt es sich um die erste Kino-Veröffentlichg von Capelight. Das Menü selbst wird dann durch ein kleines Intro eingeleitet und ist voll animiert. Es besteht aus einem Brettspiel, in dieses sind Szenen aus dem Film eingearbeitet. Positiv fällt uns auf, dass auch die Untermenüs animiert sind und mit Musik unterlegt wurden. Gleiches gilt für das Menü der Bonus-DVD, auch hier wurde im gleichen Stil voll animiert und mit musikalischer Untermalung gearbeitet.

Bei der Covergestaltung griff Capelight auf das Filmplakat zurück, was sich auf dem Cover sehr gut macht. Bei der Verpackungsfrage entschied sich Capelight dieses Mal für einen Schuber der senkrecht über den Amaray-Clone geschoben wird und vom Design her zum eigentlichen Cover identisch ist.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist die meiste Zeit über sehr sauber, erst zum Ende des Films schleichen sich ein, zwei Verunreinigungen ein, Defekte hingegen können wir die ganze Lauflänge über nicht wahrnehmen. Die Farbgebung wirkt recht realistisch, hätte aber von etwas kräftigeren Farben deutlich profitiert. Der Kontrast ist die meiste Zeit über ebenfalls auf gutem Niveau angesiedelt, jedoch kommt er uns bei einigen Einstellungen zu hart vor, so neigen speziell helle Flächen leicht zum Überstrahlen.

Die Schärfe ist des Weiteren auch nicht die Stärke der DVD. Häufig haben wir das Gefühl, dass Objekte im Hintergrund deutlich weicher dargestellt werden als jene im Vordergrund, die ebenfalls das Wort Schärfe nicht neu definieren können. So wird uns eine meist gute Kantenschärfe geboten, die allerdings in Bewegungen gerne abfällt. Und auch die Details sind eigentlich fast durchgängig leicht verschwommen. Dadurch kommen natürlich auch bei schnelleren Kamerafahrten Nachzieheffekte vor, diese treten aber nicht zu häufig auf. Der befriedigende Gesamteindruck wird also hauptsächlich von der Kantenschärfe getragen.

Ein weiteres starkes Manko des Bildes ist das Rauschen. Dieses tritt häufig im Hintergrund auf und hängt teilweise auch mit der Kompression zusammen. Es sorgt nämlich für ein leichtes bis mittleres Blockrauschen in homogenen Hintergründen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Ton ist bei dieser schwarzen Komödie leider sehr frontlastig ausgefallen, selbst die Musik schafft es selten in den Rear-Bereich. Zwar müssen wir an dieser Stelle zugeben, dass der Film naturgemäß auch nur geringe Möglichkeiten für Surroundeffekte bietet, jedoch hätte man mehr rausholen können. So vernehmen wir nur dezent die Musik aus dem rückwärtigen Bereich, dafür umso stärker aus der Front. Und auch Umgebungsgeräusche sind deutlich rarer, als wir es uns gewünscht hätten. Auch müssen wir festhalten, dass der englische Ton hier mehr zu bieten hat. So kann in der Gerichtsverhandlung ein Hall auf den Stimmen vernommen werden, der über alle Lautsprecher geht, der in der deutschen Variante nahezu gänzlich fehlt und kaum noch zu vernehmen ist.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"High School Confidential" ist wieder mal eine Veröffentlichung aus dem Hause Capelight, über die wir uns freuen, auch wenn es, wie meist bei Independent-Veröffentlichungen, nicht für die Bestwertung reicht. Doch ist auch diese Veröffentlichung ein Zeichen dafür, dass Capelight mehr will als nur hier und da eine DVD zu veröffentlichen, nämlich unbekannte Titel einem breiten Publikum vorzustellen. Warum sollte man dies nicht mit Liebe zur DVD selbst tun? Wir können diese Veröffentlichung jedem Leser mit Faible für schwarzem Humor ans Herz legen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Das wirklich ansprechende Artwork der 2-Disc Special Edition von HIGH SCHOOL CONFIDENTIAL verspricht ganz plakativ „die schwärzeste Komödie des Jahres“ zu beinhalten. Diese Zusage an den Käufer kann der Film zwar letztendlich nicht halten – ein gewisser Unterhaltungswert ist dem äußerst provokativen, politisch völlig unkorrekten Werk jedoch nicht abzusprechen.[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

12 Uhr Mittags

(RC 2 )
 

Art School Confidential

(RC 2 )
 

Das Wilde Leben

(RC 2 )
 

Der Aussenseiter

(RC 2 )
 

Der Teufel trägt Prada

(RC B )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de