Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  173 Leser online

 
     

They - Sie kommen

Home Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 13.07.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 01.07.2004
   
Deutscher Titel: They - Sie kommen
Originaltitel: They
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Horror
   
Regie:  Rick Bota, Robert Harmon
Darsteller:  Laura Regan , Marc Blucas , Ethan Embry , Dagmara Dominczyk , Jon Abrahams , Alexander Gould
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 12
Laufzeit: 86 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Concorde Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Zuerst nimmt die ehrgeizige Psychologiestudentin Julia das merkwürdige Gerede ihres alten Freundes Billy nicht wirklich ernst. Jeder hatte doch schon einmal Angst in der Dunkelheit – das ist doch ganz normal. Und wer sind SIE, dass Billy solche Todesangst verspürt? Wovor will er sie warnen? Billy hatte Julia um dieses Treffen im Diner gebeten, er wirkt verstört und scheint seit Wochen nicht mehr geschlafen zu haben. Als das Licht im Diner zu flackern beginnt, erschießt er sich vor Julias Augen. Auf der Beerdigung trifft Julia auf zwei Freunde von Billy, die ebenfalls von nächtlichen Angstzuständen, die sie von ihrer Kindheit her kennt, sprechen. Julia sieht sich in Billys Zimmer um. Ihr Freund muss panische Angst vor der Dunkelheit gehabt haben, seine Nachttischschublade ist voll mit Batterien, überall findet sie Taschenlampen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind leider alles andere als umfangreich, sodass man sie innerhalb weniger Minuten durch hat. Sicherlich ist "They" kein Blockbuster, dennoch wäre ein Making Of interessant gewesen. So bekommt man neben zwei Trailern immerhin ein alternatives Ende von knapp vier Minuten präsentiert, das sogar anamorph vorliegt und eine wahre Alternative zum richtigen Ende darstellt. Ansonsten gibt es noch einige Texttafeln über die Produktion und die Besetzung zu sehen. Insgesamt handelt es sich bei den Extras leider um eine schwache Vorstellung.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Präsentation ist Concorde Home Entertainment wirklich gelungen. Nach einem kurzen Intro gelangt man ins komplett animierte Menü, das, bis auf die Übergänge, durchweg bewegte Bilder zu bieten hat, die professionell und düster aussehen. Der passende Sound sorgt bereits im Menü für die richtige Grusel-Stimmung. Insgesamt wirkt die gesamte anamorphe Präsentation sehr stimmig und dank der schicken Animationen gibt es dafür ein "gut".

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die Bildqualität von "They" schwankt zwischen befriedigend und gut, was zu einem kleinen Zwiespalt führt. Auf der einen Seite sind die vielen dunklen Szenen gelungen, auf der anderen Seite wirken die Tagszenen im Vergleich etwas schwächer, was auf einige Mängel zurückzuführen ist.

Die überwiegend dunklen Stellen können vor allem durch einen guten Schwarzwert und einen entsprechend düsteren Kontrast überzeugen. Zwar werden einige Details schon fast verschluckt, aber die Balance ist genau richtig, sodass der Grusel-Effekt wunderbar herüberkommt. Die Bildschärfe schwankt etwas, was vor allem bei den Tagszenen sichtbar wird, denn dort erscheint das Bild überwiegend weich gezeichnet, was auch für den eher durchschnittlichen Eindruck sorgt.

Den ganzen Film über sind auch immer wieder kleinere Kratzer im Material zu erkennen, was auf einen Transfer von einer Kinorolle oder die schlechte Lagerung des Masters hindeutet. Immer wieder ist außerdem dezentes Rauschen zu erkennen, das aber teilweise auch einen richtig kriselnden Eindruck macht. Anscheinend hat die Kompression auch einige Probleme, denn so ist dieses Kriseln auch in Gesichtern und um Konturen zu erkennen, was auf eine nicht fehlerlose Kompression hindeutet.

Zu den positiven Eigenschaften gehören auch noch die satten und leuchtenden Farben. Aufgrund der nur durchschnittlichen Vorstellung der Schärfe bei Tag und des Kriselns, vor allem in und um die Gesichter, gibt es letztendlich eine Durchschnittsnote. Die meisten Mängel sind aber eher marginal, sodass nur die Weichzeichnung des Bildes negativ auffallen dürfte.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Auch wenn die DVD beim Bild nicht komplett überzeugen kann, so gelingt es beim Ton, eine mehr als gute Vorstellung abzuliefern. Bei einem Gruselfilm ist es wichtig, die Soundkulisse sinnvoll und effektiv zu nutzen, um den Schocker-Faktor zu erhöhen. Dies gelingt bei "They" auf Anhieb, sodass der Horror nicht am Sound scheitert.

Zu Beginn sind es die tollen Wettereffekte, die bereits für eine weitläufige Räumlichkeit sorgen. Das Gewitter schwirrt um den Zuschauer herum und der Donner lässt den Subwoofer ordentlich arbeiten. Ein ebenfalls gutes Ergebnis zeigt sich auch bei den Gruseleffekten, die uns nicht nur zusammenzucken lassen, sondern auch sehr dynamisch und aggressiv abgemischt sind.

Bei "They" wird generell sehr intensiver Gebrauch von sämtlichen Kanälen gemacht, um den Zuschauer akustisch in Schach zu halten. Wenn es nicht die Effekte sind, so sorgen die Musik oder die gut platzierten Umgebungsgeräusche für einen ordentlichen 5.1-Ton, der in DTS aber nur minimal kräftiger klingt, als beim Dolby Digital-Pendant. Dank der häufigen Rear-Nutzung und des ansonsten ebenfalls hochwertig klingenden Tons, erreicht die DVD in dieser Disziplin eine überdurchschnittliche Bewertung.

Leider kann man sich die englische Originalfassung, aufgrund von lizenzrechtlichen Gründen, nur mit deutschen Untertiteln anschauen. Besitzer, die die UOPs nicht deaktivieren können, werden also zur Abwechslung wieder einmal genötigt.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"They" ist ein ordentlicher Horrorfilm von Legende Wes Craven, der bereits von den Nightmare- und Scream-Filmen bekannt ist. Auf der technischen Seite präsentiert sich die DVD durchaus gelungen, auch wenn das Bild besser hätte sein müssen. Die größte Enttäuschung stellen leider die Extras dar, die bis auf ein alternatives Ende nichts zu bieten haben. Für Horrorfans, die auf Blut und Splatter verzichten können, stellt dieser Gruselfilm eine nette Alternative dar.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine schöne DVD, der ein paar zusätzliche Extras gut zu Gesicht gestanden hätten. Störend sind auch die nicht ausblendbaren deutschen Untertitel beim Hauptfilm nach Auswahl der englischen Tonspur.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bowling for Columbine

(RC 2 )
 

Charlie

(RC 2 )
 

Darf ich Sie zur Mutter machen?

(RC 2 )
 

Denn zum Küssen sind sie da

(RC 2 )
 

Die Ärzte im Konzert

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de