Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
     

Punch-Drunk Love

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.12.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 23.10.2003
   
Deutscher Titel: Punch-Drunk Love
Originaltitel: Punch-Drunk Love
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Drama
   
Regie:  Paul Thomas Anderson
Darsteller:  Adam Sandler , Emily Watson , Philip Seymour Hoffman , Luis Guzmán , Jason Andrews , Don McManus
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 22
Laufzeit: 91 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In Barry Egans Leben scheint einfach alles schief zu laufen: Seine frisch gegründete Firma – mit allen Hilfsmitteln die man für eine verstopfte Toilette benötigt – bereitet ihm und seinem Partner Lance nur Ärger, von seinen sieben (!) Schwestern wird er seit frühester Kindheit bevormundet und drangsaliert und zudem leidet er auch noch an unkontrollierbaren Wutausbrüchen... Sein einziges Hobby besteht darin, die Tageszeitungen nach Rabatt-Aktionen zu durchforsten. Eines Tages stößt Barry auf die Treuepunkte-Aktion eines Lebensmittelherstellers und entdeckt hierin einen Schwachpunkt, der es ihm ermöglicht, sich mit dem Kauf billiger Puddingbecher bis an sein Lebensende mit Flug-Bonusmeilen einzudecken. Fortan kauft er massenweise Pudding, den er in seinem Büro hortet.

Doch die Einsamkeit lässt sich damit trotzdem nicht bekämpfen und so ruft Barry eines Abends bei einer Sex-Hotline an – mit fatalen Folgen, denn die Phone Sex Sister Latisha mutiert von einer warmen-verständnisvollen Telefonstimme zur einer gefährlichen Verfolgerin: Gemeinsam mit ihrem Boss Dean Trumbell droht sie, ihn zusammenschlagen zu lassen, wenn er nicht schleunigst Kohle lockermacht. Erst als Barry die geheimnisvolle Lena Leonard kennenlernt und sich in sie verliebt, dringt ein wenig Licht in sein düster-chaotisches Leben. Als Lena geschäftlich nach Hawaii reisen muss, sieht Barry seine Chance, endlich aus seinem verkorksten Leben auszubrechen und alle Widrigkeiten hinter sich zu lassen. Doch seine Pudding-Bonusmeilen einzulösen stellt sich für Barry schwieriger dar, als gedacht...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Leider ist der Umfang der Extraausstattung beim neuesten Film von Paul Thomas Anderson ziemlich limitiert, so dass man zwar einige nette Features zu sehen bekommt, diese aber vom Inhalt und Umfang nur ausreichend sind.

Den Anfang machen zwölf sogenannte "Scopitones" oder anders gesagt kurze Werbeclips, die jeweils gut 20 Sekunden Spielzeit haben. Das längste Extra der DVD ist "Blossoms & Blood", ein zwölf Minuten langer Kurzfilm mit Szenen aus "Punch-Drunk Love", die mit Zwischensequenzen miteinander verbunden sind. Ein genau so außergewöhnliches Feature, wie der Film selbst. Als nächstes kann man sich zwei entfallene Szenen zu Gemühte führen. Das "D & D Matress Man Commercial"-Feature ist ein kurzer Werbespot, in dem sich Philip Seymour Hoffman als Matrazenverkäufer präsentieren darf. Neben drei Trailern gibt es dann noch zusätzliche Zwischensequenzen von Jeremy Blake zu sehen.

Insgesamt ist die Zusammenstellung sehr ungewöhnlich ausgefallen, was aber sicher zu den ebenfalls ungewöhnlichen Filmen von Paul Thomas Anderson passt. Dennoch kriegt man hier eindeutig zu wenig geboten und zu viele fragwürdige Extras präsentiert.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü von "Punch-Drunk Love" ist leider eine kleine Enttäuschung, denn bis auf das Hauptmenü wurde nichts weiter animiert oder mit Musik unterlegt. Zwar wurde das komplette Menü anamorph codiert, das hilft allerdings auch nicht, die Wertung nach oben hin zu korrigieren. Bis auf ein nett anzusehendes Hauptmenü bekommt man bei dieser DVD leider wenig geboten.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Bildtechnisch erlaubt sich die DVD keine großen Ausrutscher und so bekommt man einen insgesamt guten und frisch wirkenden Transfer geboten.

Der sehr merkwürdig anfangende Film präsentiert sich stets mit einer guten, aber leider nicht überragenden Bildschärfe, die feine Details erkennen lässt, jedoch nicht fein genug gezeichnet ist. So gehen vor allem in dunkleren Szenen doch einige Details verloren. Die Farben wirken sehr kräftig, oft auch leuchtend, sind aber eher etwas kühl. Warme Farbtöne bekommt man relativ selten zu sehen.

Das Kontrastverhalten ist meist gut, allerdings wirkt "Punch-Drunk Love" etwas kühl, was nicht nur durch die Farben, sondern auch durch den teils steilen Kontrast hervorgerufen wird. Es gibt immer wieder Flächen, die zum Überstrahlen neigen, was aber auch ein Stilmittel sein kann.

Ansonsten sind am Bild keine Besonderheiten zu erkennen. Ab und zu ist ein etwas stärkeres Rauschen zu erkennen, das aber nicht störend ist. Die extrem hohe Kompressionsrate von knapp sieben Mbps ist natürlich lobenswert, aufgrund der kurzen Laufzeit des Films aber auch nicht verwunderlich.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Ton von "Punch-Drunk Love" ist sehr unspektakulär und lebt überwiegend von seinen Dialogen und vor allem auch von seiner Musik, für die Jon Brion verantwortlich ist, der auch schon den Score zu "Magnolia" komponierte.

Meist spielt sich das Geschehen in der Front ab und so hat man eigentlich nie das Gefühl, es würde sich um 5.1-Mehrkanalton handeln. Bei diesem Film ist das aber auch zweitrangig. Umgebungsgeräusche werden realistisch wiedergegeben und die immer wiederkehrende Musik sorgt für etwas mehr Räumlichkeit. Dennoch sollte man soundtechnisch nicht zu viel erwarten, da man sonst enttäuscht sein wird.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Punch-Drunk Love" fängt merkwürdig an und viele dürften sich nach der ersten Viertelstunde fragen, was der Film einem eigentlich sagen will. Wer Paul Thomas Anderson allerdings kennt, der weiß, dass seine Filme meist etwas schwer zu verstehen sind, bzw. anders als andere Filme sind.
Die DVD kann hingegen nicht wirklich gefallen, auch wenn die technische Qualität ordentlich ist. Die Extras sind einfach zu inhaltsschwach und werden nur wenigen Personen wirklich zu sagen. Wer auf Extrafeatures aber verzichten kann und sich auf den Film einlassen will, der kann sich diese DVD ruhig etwas näher anschauen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alle sagen: I love you

(RC 2 )
 

Der Liebe verfallen

(RC 2 )
 

Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe

(RC 2 )
 

Enduring Love

(RC 2 )
 

In Love and War

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de