Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  134 Leser online

 
     

Monster - Deluxe Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.09.2004
Im Handel ab: 04.10.2004
   
Deutscher Titel: Monster
Originaltitel: Monster
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Patty Jenkins
Darsteller:  Charlize Theron , Christina Ricci , Bruce Dern , Lee Tergesen , Annie Corley , Pruitt Taylor Vince , Marco St. John , Marc Macaulay , Scott Wilson
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 20
Laufzeit: 105 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x)
Anbieter: e-m-s new media AG
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Aileen Wuornos ist obdachlos, heruntergekommen, ihr Leben ist ein Leben, das sie nie führen wollte. Anstelle von Ruhm und Reichtum lebt Aileen das Leben einer Hure. Ist das Geld alle, verkauft sie erneut ihren Körper.

Eines Tages lernt Aileen in einer Bar die homosexuell veranlagte Selby kennen. Obwohl Aileen zunächst eine lesbische Beziehung völlig ausschließt, entwickelt sich recht schnell eine intensive Beziehung zwischen den Frauen. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat Aileen etwas, für das es sich zu kämpfen lohnt.

Als Aileen wieder einmal unterwegs ist, um Geld zu verdienen, versucht ihr Freier sie zu vergewaltigen. Doch Aileen will nicht tatenlos zusehen. Als sich die Chance bietet, tötet sie ihren ersten Menschen. Aileens Hemmungen sind verschwunden. Bald verschwindet jedgliche Moral aus Aileens Denken - sie will um jeden Preis ein Leben führen können, wie sie es sich vorstellt. Jedes Mal, wenn das Geld zur Neige geht, geht die erbarmungslose Aileen wieder auf die Jagd...

Der Film erzählt die wahre Geschichte der Aileen Wuornos, die 2002 wegen brutalen Mordes an sechs Männern hingerichtet wurde.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben der normalen Single-Disc Veröffentlichung hat sich e-m-s dazu entschlossen, für faires Geld auch eine 3-Disc Deluxe Edition auf den Markt zu bringen, die es in sich hat.

Leider ist der eigentliche Bonus zum Film direkt eher gering, dazu jedoch gleich mehr. Wer sich den Hauptfilm auf Disc 1 anschaut, der wird zunächst persönlich von Regisseurin Patty Jenkins begrüßt, was schon einmal Eindruck macht.

Leider bietet die DVD nur den Originaltrailer und ein nicht besonders umfangreiches Making Of. Viel schlimmer: Der obligatorische Audiokommentar, den wir bei einem solchen Film schwer erwartet hätten, fehlt leider.

Stattdessen gibt es mehr Material auf den anderen Discs. Die zweite Scheibe bietet dann auch gleich mehrere Interviews mit Patty Jenkins, Regisseur Mark Damon und Charlize Theron. Ein weiterer Beitrag beschäftigt sich mit dem Score, bei dem ebenfalls Regisseurin Jenkins sowie Komponist BT zu Wort kommen. Weitere Informationen zum Film gibt es in Form eines Beitrags über die Pressekonferenz zur Berlinale 2004.

Die weiteren Extras auf dieser Disc sind der englische Originaltrailer, ein internationaler Trailer, sowie eine Bildergalerie samt Biografien, Filmografien und (ein wenig unnötig) Pressestimmen.

Die dritte Disc ist sicherlich die wertigere Beigabe, finden sich auf ihr doch gleich zwei sehr gut gemachte Dokumentationen: "Aileen Wuornos - The Selling Of A Serial Killer" sowie "Aileen Wuornos - Life And Death Of A Serial Killer". Letzterer wurde von e-m-s auch schon im Vorfeld separat, teils für richtig kleines Geld, angeboten. Beide Dokumentationen sind nicht nur sehr aufschlußreich, sondern haben dazu noch Spielfilmlänge.

Die Beigaben zu "Monster" zählen sowohl quantitativ, als auch qualitativ, zu dem Besten, was wir je gesehen haben. Leider fehlt allerdings der Audiokommentar - gerade bei diesem Film hätte man dem Zuschauer so viel erzählen können...

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Beim Menü hat man sich bei e-m-s dafür entschieden, Realfilmelemente mit Grafik zu kombinieren, was besonders bei der ersten Disc recht stilsicher und geschmackvoll gelungen ist. Die Einfachheit des Menüs vermeidet jegliche Information des Betrachters in Bezug auf den Film, greift aber schön die Eröffnung des ersten Aktes auf.

Das Menü wurde mit Musik unterlegt und durchgängig animiert. Auch die Kapitelauswahl ist bewegt.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

"Monster" sieht ernüchternd aus, ist wenig einladend und regelrecht unbunt, fast grau - so wie Aileen Wuornos´ Leben und das Portrait, das Patty Jenkins zeichnet.

Der Kontrast ist in den meisten Fällen nicht korrekt. Entweder, der Film bildet zu weich, oder zu hart ab, was allerdings gewollt ist und bereits im Kino ebenfalls zu erkennen war.

Nicht gewollt sind leider der teilweise merklich unruhige Bildstand und die Detailschärfe, die offenbar zusammen mit dem Rauschen aus dem Bild extrahiert wurde. Auch die Kantenschärfe ist nur gerade noch gut, da wäre mit einem sauberen Transfer sicher noch mehr machbar gewesen.

Verschmutzungen halten sich in Grenzen, wenngleich es immer wieder mal kleinere Staubkörner zu bewundern gibt.

Die Kompression schlägt sich wacker, nur selten vermuteten wir einen Hauch von Blockrauschen, ohne allerdings aus normalem Betrachtungsabstand etwas nachweisen zu können.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

"Potztausend!", denkt man sich, nach einem Wort ringend, mit dem sich die schiere Anzahl von so vielen Tonspuren am besten umschreiben lässt. Denn e-m-s hat es tatsächlich geschafft, dem Film gleich fünf Tonspuren mit auf den Weg zu geben, drei davon leider so unnötig, wie ein Kropf.

Schaut man sich das nicht wirklich perfekte Bild an, so wird schnell klar, wo ein Teil der Datenrate geblieben ist, mit dem man das Bild, zumindest ein wenig, hätte besser machen können. Stattdessen hat man dem deutschen Ton gleich DTS, Dolby Digital 5.1 und 2.0 spendiert. Da DTS und Dolby Digital gleich klingen, ist DTS unnötig und einen 2.0 Downmix von Dolby Digital 5.1 kann der Player selber machen, womit auch dieser unnötig ist. Beim englischen Ton hätte man sich ebenfalls die 2.0 Spur schenken können...

Doch zu den eigentlichen Qualitäten der deutschen Mischung: Sie hat Charakter. Anders als bei so manch anderem Titel hat sich e-m-s richtig Mühe gegeben und dem Film eine deutsche Fassung verpasst, die sogar Regisseurin Patty Jenkins gefallen hat, und sie muss es schließlich wissen.

Wie zu erwarten lebt Monster von den Dialogen und bis auf wenige Momente gibt es nur wenige Ausreißer nach oben. Die Dynamik ist gut, der Raumklang meist aber eher verhalten - nicht schlimm, hier geht es schließlich nicht um Action, sondern um ein Drama.

Etwas schade ist dennoch, dass die räumliche Auflösung hinter den Möglichkeiten zurückbleibt, besonders die Umgebung klingt unspektakulärer, als sie es sein müsste.

Insgesamt ist die Mischung angenehm zu hören, legt aber keinen Wert auf außergewöhnliches Sounddesign. Lediglich Score und Soundtrack nutzen ein wenig von dem, was 5.1 bietet.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Es ist erstaunlich, wie hässlich eine schöne Frau wie Charlize Theron aussehen kann und es ist erstaunlich, mit wieviel Nachdruck die beiden Hauptdarstellerinnen für ihre Rolle gearbeitet haben. So futterte sich Charlize Theron gleich 15 Kilo auf die Hüften, während Christina Ricci es bei "nur" zehn bewenden ließ.

Patty Jenkins´ Film beschönigt nichts, zeigt das Leben einer Serienkillerin, der man zwar keine Absolution erteilen kann und will, deren Handeln man aber ansatzweise erahnen kann.

Werner Wirsing, Schwergewicht der Dortmunder Medienszene sowie Chef von 3L Filmverleih und der e-m-s AG, bewies ein glückliches Händchen bei der Auswahl dieses Titels, nur wenige Tage, bevor Charlize Theron, unserer Meinung nach völlig zu Recht, mit einem Oscar für ihre Rolle belohnt wurde. Ein Golden Globe und ein Silberner Bär folgten postwendend.

Die DVD kann sich sehen lassen, auch wenn Bild und Ton nicht ganz oben mitspielen können. Das müssen sie in diesem Fall auch nicht, denn die Darstellung ist so beeindruckend, dass man den technischen Test gerne hinten anstellt. Die Extras sind ohne Zweifel umfangreich - auch ohne Audiokommentar. Großes Kino von e-m-s, wir sind begeistert!

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Das Bild zeigt leichte Schwächen, die aber beim Preis-/Leistungsverhältnis durch die sehr umfangreiche Ausstattung wieder wett gemacht werden.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Arac Attack

(RC 2 )
 

Die Monster AG - Deluxe Edition

(RC 2 )
 

Gremlins

(RC 2 )
 

Metallica: Some Kind Of Monster

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de