Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  90 Leser online

 
     

Der Schneider von Panama

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.11.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 7.11.2001
   
Originaltitel: The Tailr of Panama
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Roger Boorman
Darsteller:  Pierce Brosnan , Geoffrey Rush Jamie Lee Curtis , Brendan Gleeson , Catherine McCormick , Leonor Varela , Harold Pinter
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Französisch DD 5.1 Kommentar DD 2.0
Untertitel: Deutsch, Englisch, Franzsösisch, Türkisch, Arabisch, dt. Untertitel für den Kommentar
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 105 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 54:50
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter:
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der britische MI-6 Agent Andy Osnard wird nach zahlreichen durch Pannen geplagte Einsätze und wegen seiner Spielsucht nach Panama geschickt, wo man glaubt, dass er wenig Unheil anrichten könne. Doch da hat man geirrt...
Kaum in Panama angekommen, heuert Osnard den bekannten Schneider Harry Pendel als Spitzel an. Da sich dieser in finanzieller Not befindet und hofft, durch Osnard an Geld zu kommen, erfindet er allerlei Geschichten und Gerüchte rund um den ebenfalls erfundenen Plan des Präsidenten, den Panama-Kanal an die Chinesen zu verkaufen. Als ehemaliger Schneider von Diktator Noriega und bekannter Regimekritiker genießt Pendel höchstes Ansehen, sodass man auch seine erlogene "stille Opposition" ernst nimmt und sie schließlich mit 20 Mio. $ unterstützt, damit sie den Präsidenten stürzt und damit den Verkauf des Panama-Kanal abwendet. Erst sehr spät erkennt Pendel, dass er von Osnard ausgenutzt wurde und durch seine Lügen einen internationalen Konflikt heraufbeschworen hat, der letztendlich in der Bombardierung von Panama-City gipfelt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

An der Zusatzausstattung erkennt man, dass Columbia diesen kleinen, aber feinen Film leider nicht als DVD-Highlight betrachtet – es wird nämlich sehr wenig geboten. Zum Glück kann wenigstens das Wenige vollends überzeugen.
Neben dem informativen und in Deutsch untertitelten Audiokommentar mit Regisseur Roger Boorman ist hier vor allem die etwa 25-minütige Dokumentation "Ein perfektes Team" hervorzuheben. Es handelt sich dabei um ein Gespräch zwischen Pierce Brosnan und Geoffrey Rush, die sich eingehend über ihre Rollen und die Dreharbeiten in Panama unterhalten. Garniert wird das Ganze mit Ausschnitten aus dem Film. Obwohl das Gespräch durchgehend im Bildformat 1,78:1 aufgenommen wurde, hat man auf eine anamorphe Abtastung verzichtet. Besonders ärgerlich ist aber, dass die optionalen deutschen Untertitel nicht ideal platziert wurden, sodass Besitzer eines 16:9-Fernseher einfach die Zoomtaste drücken können, um das Bild in voller Größe zu genießen. Denn tut man dies, wird ein Teil der Untertitel abgeschnitten. Wie es richtig geht, zeigt MGM bei der DVD "Der wilde Stier" – dort wurden die Untertitel oberhalb der Widescreen-Balken angesiedelt. Ähnliches hätte man sich hier gewünscht.
Weiters gibt es ein alternatives Ende, Filmografien sowie die Kinotrailer zu den Filmen "Der Schneider von Panama", "Forester gefunden", "Legenden der Leidenschaft" und "Teufel in Blau". Wobei erstere beiden sogar in 3 Sprachen vorliegen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Animiert wurde nur das Hauptmenü, der Rest liegt leider nur als einfaches Standbild-Menü vor.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild präsentiert sich leider nicht in der Columbia-typischen absoluten Höchstform – so mag zwar die Schärfe auf guten Niveau sein, doch sind gelegentliche Unschärfen augenscheinlich. Leider tendiert das Bild darüber hinaus noch zur Überschärfung, die zwar nicht so ausgeprägt wie zum Beispiel bei "Die Piratenbraut" ist, aber trotzdem in der ein oder anderen Szene deutlich auffällt.
Dafür wird man auf der anderen Seite mit einem sehr farbenfrohen und klaren Bild erfreut. Der Kontrast ist überwiegend gut gelungen und die Kompression offenbahrt nur hin und wieder Schwächen in Form von Treppchenartefakten. In dunkleren Szenen kommt es allerdings an 2 bis 3 Stellen zu leichten Helligkeitsschwankungen.
Bildrauschen ist nicht vorhanden, nur bei sehr genauem Hinsehen wird einem dezentes Hintergrundrauschen auffallen.
Insgesamt also eine akzeptable Leistung, wenngleich nicht auf üblichen Columbia-Niveau.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Beide Sprachfassungen sind leider recht frontlastig ausgefallen. Die meiste Zeit über bleiben die Rückkanäle quasi stumm, nur selten verirren sich Umgebungsgeräusche oder Musik auf die Surroundspeaker. Wahrscheinlich ist auch das ein Stilmittel, das noch einmal deutlich machen soll, dass "Der Schneider von Panama" kein laut tönender Agentenfilm im Stil eines James Bond sein will. Trotzdem enttäuscht der Ton...

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Ein oft unterschätzter Film auf einer DVD, die sich technisch leider die eine oder andere Blöße gibt. Trotzdem kann man bedenkenlos zugreifen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Bild und Ton sind für eine aktuelle Produktion nur durchschnittlich. Darüber kann auch die üppige und interessante Ausstattung nur wenig hinweghelfen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de