Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Ausgelöscht

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 08.11.2002
Im Handel ab: 24.09.2002
   
Deutscher Titel: Ausgelöscht
Originaltitel: Extreme Prejudice
Land / Jahr: USA 1987
   
Regie:  Walter Hill
Darsteller:  Nick Nolte , Powers Boothe , Michael Ironside , Maria Conchita Alonso , Rip Torn , Clancy Brown , William Forsythe
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Untertitel: Deutsch, Italienisch, Spanisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch, Holländisch, Portugiesisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Kapiteleinleger
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 50:44
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Cash Bailey und Jack Benteen sind Jugendfreunde, haben jetzt aber ein Problem. Cash ist mittlerweile Drogenhändler und Jack Texas Rancher. Cash schmuggelt von Mexico aus seine Ware über die US-Grenze. Das passt Jack natürlich gar nicht. Nicht nur das Cash mit Drogen schmuggelt, nein, er hat früher auch Jacks Feundin gepoppt. Diese kann sich nun nicht zwischen den beiden entscheiden. Als sich dann auch noch das Militär mit einer sehr dubiosen Mission einschaltet, gerät Jacks Leben vollkommen aus den Fugen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Ein Trailer, ein Teaser, ein „Making Of“. Die beiden Vorankündigungen liegen in der englischen Originalfassung vor und wurden anamorph abgetastet. Das knapp 7 minütige „Making Of“ ist ebenfalls englisch und wurde, genauso wenig wie der Trailer und der Teaser, nicht untertitelt. Bleibt zu erwähnen das es sich bei diesem „Making Of“ eher um eine Zusammenfassung des Films mit Interviewschnipseln handelt, bei der man nicht viel neues bzw. hintergründiges erfährt.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Typisches Kinowelt-Menü ohne Höhen und Tiefen. Das Hauptmenü wurde mit einer 50 Sekunden Loop aus dem Soundtrack unterlegt. Die Untermenüs bleiben stumm. Auch Animationen sucht man vergebens. Mehr gibt es leider nicht zu sagen...

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das größte Manko von „Ausgelöscht“ ist wieder einmal das Grundrauschen der Vorlage. Gegen was die Kinwelttechniker ankämpfen mussten wird am besten in Kapitel 9, (ab Laufzeit 39:10 ) deutlich. Hier wurde der Rauschfilter soweit nach unten gesetzt, daß das wahre ICH des Zelluloids zum Vorschein kommt. Was man dort zu sehen bekommt ist nun wahrlich keine Freude. Das hier Handlungsbedarf zum Einsatz des Rauschfilters bestand dürfte wohl mehr als klar werden. Die immer wieder auftretenden Nachzieheffekte, Bewegungsunschärfen und sonstigen Nebenwirkungen dieses Filters treten während des gesamten Films über auf. Auch das Schärfeverhalten des Bildes ist höchstens mittelmäßig. Die Kontrastwerte schwanken leider auch in den verschiedenen Einstellungen. Mal ist er zu steil, so dass in dunklen Szenen keine Details zu erkennen sind, mal ist es zu flach, so dass das eigentliche schwarz eher grau wirkt. Schade...

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Alle 4 Sprachfassungen liegen in Stereo vor. Wobei die deutsche, wie sollte es anders sein, wieder einmal am schlechtesten abschneidet. Im Vergleich zu den anderen Varianten mangelt es der Deutschen einfach am Hochtonanteil. Auch bei eingeschaltetem Surround-Decoder ist der deutsche Mix nicht so weit und bringt nicht so viele Details wie die anderen Fassungen. Fast ist man gewillt laufend den Decoder aus und wieder an zu schalten. Bei ausgeschalteter Elektronik klingt der Stereomix richtig gut, die Dialoge kommen allerdings nicht (geht ja auch nicht) aus dem Center. Das irritiert wiederum. Und so schaltet man den ProLogic Knecht wieder hinzu; was zur Folge hat, das viel der Effektkulisse einfach untergeht. Hier eine Wertung zu geben fällt wirklich nicht leicht...

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Wieder einmal beglückt uns Kinowelt mit einem Streifen aus dem Canal Plus Paket. Regie führte kein geringerer als Action-Spezialist Walter Hill, der sich auch schon für Kinohits wie „Red Heat“ oder „Nur 48 Stunden“ verantwortlich zeigte. Eines muss man Kinowelt, obwohl die technische Umsetzung nicht 100%ig gelungen ist, zu Gute halten. Mit dieser DVD wird der Film erstmals ungekürzt in Deutschland veröffentlicht. Wegen der Verwendung der geschnittenen Szenen sind einige Minuten in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Was aber nicht wirklich stört, da die Dialogszenen nur sehr kurz sind.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de