Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
     

Pulp - Malta sehen und sterben

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 03.09.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 18.09.2004
   
Deutscher Titel: Pulp - Malta sehen und sterben
Originaltitel: Pulp
Land / Jahr: USA 1972
Genre: Thriller
   
Regie:  Mike Hodges
Darsteller:  Michael Caine , Mickey Rooney , Lionel Stander , Lizabeth Scott , Al Lettieri
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 mono), Italienisch (Dolby Digital 2.0 mono), Spanisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Niederländisch, Dänisch, Griechisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 92 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Metro Goldwyn Mayer Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Groschenroman-Autor King verdient mit billigen Groschenheftchen der Sorte "Der menschliche Fleischwolf" sein Geld. Trotz Kings mäßigem Talent lädt ihn Hollywood-Legende Preston Gilbert nach Malta ein, um ihn als Ghostwriter für seine Memoiren zu gewinnen. Doch kaum ist King auf der Mittelmeerinsel gelandet, entgeht er nur knapp einem Mordversuch. Schon bald sieht er sich in kriminelle Irrungen und Wirrungen verwickelt, wie er sie bisher nur aus seinen eigenen Schundromanen kannte.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Extras sucht man auf diesem Silberling leider vergebens. Dadurch ist die Note der Extras schon vorherbestimmt.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Von einer großartigen Menügestaltung ist MGM bei dieser DVD weit entfernt. Das Menü bietet keinerlei Animationen. Einfache Standbilder bilden das Menü. Nur bei der Kapitelwahl trifft man auf ein nicht statisches Menü. Musik oder sonst irgendeine Aufwertung gibt es nicht. Zudem ist die Menüführung sehr verwirrend. Hier fehlt es an klaren Strukturen.

Angesichts dieser Tatsachen bleibt unter dem Strich ein liebloses 08/15 Standardmenü, welches kaum positive Aspekte besitzt.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Konnte man den Extras und dem Menü fast nichts Gutes abgewinnen, so besticht der Transfer des Bildes. Schon in den ersten Minuten wird klar, dass das Bild weit über dem Durchschnitt liegt. Man sieht dem Material nicht an, dass es bereits über 30 Jahre auf dem Buckel hat. Das Bild weist leichtes Rauschen auf und auch die Kompression zeigt sich gelegentlich durch Blockbildung.

Diese beiden Kritikpunkte sind aber auch die einzigen, die es zu beanstanden gibt, denn sonst ist alles erste Sahne. Das fängt schon bei den prächtigen Farben an. Das Bild präsentiert sich sehr bunt und plastisch. Der Kontrast ist fast perfekt. Er neigt aber dazu, etwas zu steil zu sein. Für das Alter ist er aber immer noch gut. Gleiches gilt auch für das Schärfeverhalten. Das Bild erweist sich als sehr detailgenau. Selbst Nebenobjekte wie Statuen und Ähnliches sind unglaublich scharf.

Bravo, MGM gebührt für diesen Transfer ein dickes Lob. Die Wertung müsst ihr natürlich immer am Alter des Filmes messen.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Alle Tonspuren liegen lediglich in Mono vor. Bei einem Film aus dem Jahre 1972 war das aber auch nicht anders zu erwarten und so machen wir hier MGM keinen Vorwurf. Die Dialoge sind gut verständlich. Leichte Verzerrungen sind dabei trotzdem zu beobachten. Ebenso wie ein leichtes Grundrauschen. Resümierend kann man mit dem Ton trotzdem zufrieden sein, aber Mono ist halt Mono und dafür gibt es von uns keine Wertung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Im Gesamtergebnis schneidet die DVD eher schlecht ab. Extras und Menügestaltung entsprechen einfach nicht den Erwartungen. Für den Bildtransfer gebührt MGM hingegen ein großes Lob, denn dieser ist wirklich großartig. Michael Caine Fans werden sich die DVD wohl ohnehin ins Regal stellen. Für den Rest können wir nur eine eingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Final Call

(RC 2 )
 

Leben und Sterben in L.A.

(RC 2 )
 

Leben und Sterben lassen

(RC 2 )
 

Pulp Fiction

(RC 2 )
 

Pulp Fiction

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de