Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Der Herr der Ringe - Die Gefährten

Special Extended DVD Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.11.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 12.11.2002
   
Deutscher Titel: Herr der Ringe - Die Gefährten
Originaltitel: The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Peter Jackson
Darsteller:  Elijah Wood , Ian McKellen , Viggo Mortensen , Sean Astin , Liv Tyler , Sean Bean , Cate Blanchett , Christopher Lee
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 6.1 ES), Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 48
Laufzeit: 218 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 45:22
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Seit Jahrtausenden ist der Ring des Sauron, das mächtigstes Instrument zur Beherrschung der Mittelerde, begehrtes Objekt diverser dunkler Gestalten. Schließlich landet der Ring im Besitz des Hobbit Bilbo Beutlin. Dieser hält ihn 60 Jahre bis er ihn an seinen Neffen Frodo Beutlin weitergibt.
Doch lange kann sich Frodo nicht an dem Ring erfreuen – Sauron, der Erschaffer des Ringes, will nämlich nichts lieber, als seinen Ring zurückzubekommen. Mit Hilfe seiner Hobbit-Freunde und Abgesandter verschiedener Stämme von Bewohnern der Mittelerde macht sich Frodo auf den Weg, den Ring wieder dorthin zurückzubringen, wo er hergekommen ist und ihn dort zu zerstören – damit die Mittelerde vor der Knechtschaft durch Sauron bewahrt bleibt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wurde man auf dem im August 2002 erschienenen 2-DVD-Set mit einigen "Werbeextras" abgespeist, so erwartet einen hier Bonusmaterial von allererster inhaltlicher Qualität. Sämtliche Extras sind in einem einheitlichen Layout gehalten, sodass sich alles dem herrlich edlen Look des gesamten Sets anpasst. Darüber hinaus liegt das gesamte Bonusmaterial in anamorphen Widescreen und für Extras guter Bildqualität vor. Sämtliche Dokumentationen sind in englischer Sprache – die meisten haben deutsche Untertitel, jedoch fehlt bei einigen aus unerklärlichen Gründen die Untertitelung. So etwas hätte bei einem Set dieser Größenordnung nicht passieren dürfen. Auch die fehlende Untertitelung der Kommentare fällt negativ auf – hier hätte sich New Line mehr Mühe geben müssen.
Erwähnenswert ist auch das Booklet, das dem Set beiliegt und das in Landkartenform eine Übersicht über die Struktur der beiden Bonus-DVDs Auskunft gibt. Natürlich findet man auch eine Übersicht über die Kapitel des Hauptfilmes.

DVD 1 & DVD 2

Um bestmögliche technische Qualität für den Hauptfilm zu gewährleisten, hat sich New Line dazu entschlossen, ihn auf zwei DVDs zu verteilen (ein Vorgehen, das auch andere Firmen bereits bei überlangen Filmen gewählt haben) - angesichts der vielen verschiedenen Tonspuren (Deutsch, Englisch, DTS, Audiokommentare) und der mit 218 Minuten deutlichen Überlänge des Filmes, wäre es auch gar nicht anders möglich gewesen, den Film in auch nur durchschnittlicher Qualität auf DVD zu bekommen.
Audiokommentar 1 mit Regisseur Peter Jackson und den Autoren Fran Walsh und Philippa Boyens
Audiokommentar 2 mit Grant Major (Production Design), Nagila Dickson (Costume Design), Richard Taylor, Alan Lee and John Howe, Dan Hennah (Art Director), Chris Hennah und Tania Rodger
Audiokommentar 3 mit Barrie Osborne (Produzent), Mark Ordesky (ausführender Produzent), Andrew Lesnie (Chefkameramann), John Gilbert (Schnitt), Rick Porras (Koproduzent), Howard Shore (Komponist), Jim Rygiel (Visual Effects), Ethan van der Ryn and Mike Hopkins (Tonschnitt), Randy Cook (AnimatioN), Christian Rivers (VFX), Brian Vant Hul (VFX Kamera) und Alex Funke (Miniatur-Crew)
Audiokommentar 4 mit den Schauspielern Elijah Wood, Ian McKellen, Liv Tyler, Sean Astin, John Rhys-Davies, Billy Boyd, Dominic Monaghan, Orlando Bloom, Christopher Lee und Sean Bean
Aus verständlichen Gründen konnte jeder Kommentar nur kurz angetestet werden – sich einen knapp dreieinhalbstündigen Film noch viermal anzusehen, um alle Kommentare vollständig hören zu können, ist fast unmöglich. Auf der einen Seite würden selbst die interessantesten Kommentare auf diese Weise zur Tortur, auf der anderen Seite würde das soviel Zeit in Anspruch nehmen, dass das Review dieser DVD wohl eine Woche warten müsste. Jedenfalls sei soviel zu den Kommentaren gesagt – sie scheinen äußerst informativ und interessant zu sein. Fans von Kommentaren finden mit diesem Set ein unendlich scheinendes Refugium, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
Wer suchet, der findet – in diesem Fall zwei "Hidden Features", die sich auf DVD 1 und 2 versteckt haben.

DVD 3 - VOM BUCH ZUR VISION

Einleitung
Hier führt uns Peter Jackson kurz in die Extras der beiden DVDs und in die Navigation derselben ein. Wir erfahren, dass man sich sämtliche Dokumentationen auch in Form einer langen, zweieinhalb Stunden dauernden Dokumentation ansehen kann oder über den "Index" sämtliche auf der DVD vorhandene Extras in einer langen Liste anzeigen lassen kann, ohne sich durch die einzelnen Menüpunkte "hanteln" zu müssen.
J.R.R. Tolkien - Creator of Middle-Earth (22:27)
Wie aufgrund des Titels nicht anders zu erwarten, beschäftigt sich diese Dokumentation mit J.R.R. Tolkien, dem Autor der dreiteiligen Romanvorlage. Ausgezeichnet gemacht, stellt dieses Feature eine gute Möglichkeit dar, sich eingehend über die Biografie von Tolkien zu informieren.
From Book to Script (20:03)
Hier berichten die Beteiligten Produzenten und Teile das Cast über den Anfang des Projektes "Der Herr der Ringe". Wir erfahren, welche Stationen Peter Jackson durchlaufen musste, um überhaupt einen finanzstarken Partner für das Monsterprojekt zu gewinnen und wie letztendlich doch ein überwältigender Erfolg daraus wurde.
Die Visualisierung der Geschichte
Diese Sektion beschäftigt sich mit der Pre-Production-Phase in der (langen) Entstehungsgeschichte des Filmes.
- Storyboards and Pre-Viz - Making Words into Images (13:29): Diese Dokumentation zeigt uns, wie aus den Ideen der Filmemacher zuerst Storyboards und in weiterer Folge Pre-Viz (quasi 3-D Versionen von Storyboards, die es auch erlauben, Kamerapositionen u.ä. auszuprobieren) werden, die schon ein sehr genaues Bild vom späteren Look der einzelnen Szenen liefern und eine für den Regisseur unerlässliche Hilfe während der Dreharbeiten darstellen. Leider gibt es bei dieser Dokumentation keine deutschen Untertitel.
- Frühe Storyboards: Drei Storyboard-Sequenzen - "Der Prolog" (7:36), "Verfolgungsjagd der Orks" (1:32), "Jagd zu den Sarn Gebir Stromschnellen" (1:42) – werden hier dargeboten.
- Pre-Viz Animation: Zwei kurze Clips - "Gandalfs Ritt nach Orthanc" (1:07), "Die Treppen von Khazad-Dum" (2:18) - geben in Einblick in Pre-Viz-Sequenzen.
- Vergleich zwischen Animation und Film Anhand der Szenen "Angriff der Nazgul" (1:45) und "Die Brücke von Khazad-Dum"(2:32) bekommen wir einen Splitscreen-Vergleich von Storyboards/ Pre-Viz auf der einen und dem fertigen Film auf der anderen Seite. Außerdem kann man sich optional per Multi Angle-Funktion sowohl die Animation als auch den Filmschnitt in voller Größe ansehen.
- Bag End Set Test (6:33): Unkommentiertes, aber witziges Behind-the-Scenes-Material vom "Bag End"-Set, das vor allem Peter Jackson zeigt, wie er für seine Darsteller Schlüsselszenen vorspielt. Leider gibt es bei dieser Featurette keine deutschen Untertitel.
Gestaltung und Aufbau von Mittelerde
- Designing Middle-Earth (41:12): Diese sehr ausführliche Dokumentation bringt uns die Welt der Production Designer näher, die einen Film erst durch ihre großartigen Sets und Ausstattungsdetails zu dem werden lassen, das er ist.
- Costume Design (11:32): Wie der Titel schon besagt, darf hier das Team des Kostümdesign einen Blick in ihre (aufwendige) Arbeit gestatten.
- Weta Workshop (43:03): Ebenfalls sehr ausführlich fällt diese Dokumentation über den "Weta Workshop" aus, der quasi für die Ausstattung des Filmes verantwortlich zeichnet. Hier entstehen die Props (Gegenstände wie Schilder, Speere, usw.), die man später im Film bestaunen kann. Zusammen mit der "Designing Middle-Earth"-Doku stellt dieses Feature sicher das Highlight dieser Bonus-DVD dar.
- Design-Galerie: Hier findet man unzählige Bildergalerien, die so gut wie alle Bereiche des Filmes abdecken. Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich von Bildergalerien begeistert bin, weswegen man es mir hoffentlich nicht übel nehmen wird, dass ich mir diesen Bereich der DVD nicht näher angesehen habe ;-)
Karte von Mittel-Erde - Auf den Spuren der Gefährten: Auf einer virtuellen Landkarte kann man den Weg der Gefährten noch einmal Review passieren lassen. Die Landkarte wird dabei durch kleine Clips aus dem Film aufgepeppt.
Neuseeland als Mittel-Erde
Cast & Crew stellen in kurzen Clips die Drehorte auf Neuseeland vor. Auf einer Karte kann man außerdem erkunden, wo auf der Insel welche Städte aus dem Film aufgebaut wurden. Leider gibt es bei diesen Clips keine deutschen Untertitel.


DVD 4 - VON DER VISION ZUR REALITÄT

Die Dreharbeiten für "Die Gefährten"
- The Fellowship of the Cast (34:42) steht ganz im Zeichen der Hauptdarsteller. Diese dürfen sich hier ausführlich über die Dreharbeiten, ihre Rollen und ihre Erfahrungen im Zuge der Dreharbeiten äußern. Die Interviews werden durch Filmausschnitte, Behind-the-Scenes-Footage und andere Materialen (kurze Einblendungen von Bildern, usw.) aufgelockert. Auch diese Doku gehört zu den Must-See-Features dieser DVD.
- A Day in the Life of a Hobbit (13:11): Wollten Sie immer schon einmal wissen, wie es ist, einen Hobbit zu spielen? Hier erfahren Sie es. Elijah Wood & Co führen uns in die Hobbit-Welt. Wir erfahren über die Torturen während des stundenlangen Schminkens, die Kostüme und die künstlichen Ohren ;-)
- Cameras in Middle-Earth (49:43): Wie dreht man einen dreiteiligen Film mit jeweils knapp drei Stunden Länge, also etwa neun Stunden Gesamtlänge, und braucht dafür nur genau solange wie auch ein "normaler" Zweistundenfilm? Richtig, man muss viele Dinge gleichzeitig aufnehmen, ohne dabei allerdings die Übersicht zu verlieren. "Cameras in Middle-Earth" beschäftigt sich nun mit den verschiedenen Sets, auf denen zeitweise parallel gefilmt wurde. Man bekommt Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen, Interviews und Filmausschnitte in einem rasant-interessanten Mix dargeboten, der alleine schon als "Making of" durchgehen würde.
- Produktionsfotos
Die visuellen Effekte
- Scale (15:37): Hobbits sind ja bekanntlich nicht die Allergrößten – was die Filmemacher natürlich vor das Problem stellt, spezielle Sets in anderen Größenverhältnissen bauen zu müssen. Auch die Aufnahmetechniken müssen angepasst werden, damit das Ganze real wirkt. Und genau von diesen Dingen handelt "Scale", eine inhaltlich vorzügliche Kurzdoku. Auf anderen DVDs muss so etwas schon einmal als Hauptextra herhalten, hier ist dieses Feature allenfalls Beiwerk zu den anderen Extras. Das alleine zeigt schon die unglaubliche Fülle an Bonusmaterialen auf dieser DVD.
- Miniaturen: Gewisse Gebäude oder Landschaften sehen als computergenerierte Grafiken einfach nicht gut aus und lassen sich in Realgröße aufgrund des Budgets nicht realisieren. In so einem Fall greifen Filmemacher auch heute gerne noch auf Miniaturen zurück. "Big-Atures" (16:20) bringt uns nun die Welt der Miniaturbauer näher, die zumeist nicht sonderlich gewürdigt werden. Dass hier so ausführlich auf diese Sparte eingegangen wird, zeigt wieder das Bestreben der DVD-Produzenten, jeden Blinkwinkel der Entstehungsgeschichte abdecken zu wollen.
Außerdem findet man hier eine weitere Fotogalerie.
- Weta Digital (24:54): Ein Projekt wie "Der Herr der Ringe" lässt sich ohne Computer nicht verwirklichen. Szenen müssen nachbearbeitet, ganze Welten erschaffen werden – wie das geschieht, erfährt man in dieser sehr informativen Dokumentation.
Post Production - Wo alles zusammenkommt
- Editorial - Assembling an Epic (12:46): Hier geht es um die Organisation des ganzen Projektes – schließlich muss jemand den Überblick über bis acht verschiedene Filmteams behalten, die teilweise parallel an verschiedenen Drehorten ihr Material aufnehmen. Das Material muss archiviert und durchgesehen werden, es darf nichts verloren gehen oder beschädigt werden. Mit dieser Arbeit beschäftigt sich diese Featurette, die eine weitere Bereicherung der Bonusausstattung darstellt. Leider gibt es bei dieser Featurette keine deutschen Untertitel.
- Editorial Demonstration - Elronds Rat (1:30): Anhand einer Szene kann man mittels Multi Angle-Funktion und 6 Kamerapositionen plus finaler Fassung die Entstehung und den Schnitt einer Szene nachvollziehen.
Digital Grading (12:12)
So schön Neuseeland auch ist – damit man Hobbingen und die Welt der Gandalfs und Beutlins bekommt, muss man gewisse Bildparameter digital nachbearbeiten. Farben, Kontrast u.ä. können und müssen teilweise verändert werden, um dem Film einen bestimmten Look zu verschaffen (den andere DVD-Magazine als "Fehler" gebrandmarkt haben). Leider gibt es bei dieser Featurette keine deutschen Untertitel.
Ton und Musik
- The Soundscapes of Middle-Earth (12:40): Ein guter Film braucht ein gutes Sounddesign mit guten Soundeffekten. Wie man das bewerkstelligt, erfährt man in dieser Featurette. Leider gibt es bei dieser Dokumentation keine deutschen Untertitel.
- Music for Middle Earth (12:31) hat weitestgehend den Score des Filmes zum Thema. Eine große Rolle spielt hierbei natürlich Howard Shore, der Komponist der beeindruckenden Filmmusik. Leider gibt es bei dieser Dokumentation keine deutschen Untertitel.
The Road goes ever on (7:24) stellt eine Art Premierenbericht dar. Per Camcorder wurden Peter Jackson und sein Team bei der Weltpremiere in Wellington beobachtet. Dazu geschnitten wurden Interviews mit Cast & Crew. Auch hier sind leider keine deutschen Untertitel vorhanden.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Wie schon bei der Kinofassung offeriert New Line eine sehr edle Menügestaltung. Aufgebaut ist das Menü wie ein Buch, man blättert sich von Seite zu Seite - je nachdem welches Untermenü man auswählt. Die Übergänge, die Kapitelanwahl, ausgewählte Untermenüs und das Hauptmenü wurden dezent animiert. Außerdem gefällt das Menü mit herrlich-schöner Musikuntermalung in 5.1-Ton.
Nicht erwähnen muss man eigentlich, dass das Menü selbstverständlich auch anamorph abgetastet vorliegt.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Einen großen Unterschied in der Bildqualität kann man zwischen der erweiterten Fassung und dem 2-DVD-Set nicht erkennen. Um ehrlich zu sein, das Bild ist quasi identisch. Da es aber in Hinblick auf die technische Qualität des Bildes nicht viel zu verbessern gab, ist die eben gewonnene Erkenntnis alles anderes als enttäuschend.

Im Gegensatz zum 2-DVD-Set konnte hier die Bitrate für das Bild deutlich erhöht werden. Statt 4,3 Mpbs stehen nun auf DVD 1 etwa 5,5 Mbps und auf DVD 2 etwa 5,0 Mpbs alleine für das Bild zur Verfügung – trotz der sieben Tonspuren, die diese DVD zu bieten hat.

Die Bildqualität von "Der Herr der Ringe" ist schlicht und ergreifend überwältigend. Einen so herrlichen Transfer hat man in der letzten Zeit selten gesehen. Das sehr klare und farbenprächtige Bild erfreut in allen Kategorien.
Angefangen beim absolut perfekten Kontrast, der gerade bei den vielen dunklen Szenen extrem wichtig ist, über die prächtige Farbwiedergabe bis hin zur Bildschärfe gebühren dem Bild nur die Höchstnoten. Wobei bei der Schärfe zu sagen ist, dass es hier leichte Mängel gibt - die auch schon beim 2er-Set aufgetreten sind -, die letztendlich auch dazu führen, dass wir nicht unseren Bildaward vergeben: hin und wieder schleicht sich nämlich eine gewisse Unschärfe im Hintergrund und bei Kameraschwenks ein.
Wie auch immer, gravierend ist dies nicht – ein Bild, das wirklich Referenz sein will, darf jedoch nicht einmal so einen kleinen Mangel haben. Scheinbar hat also auch die Erhöhung der Bitrate keine Verbesserung bringen können. Schade, bringt sich das Bild so um den Referenz-Award.

Wie auch immer, kommen wir wieder auf die Positiva zu sprechen. So ist das Bild völlig frei von Drop Outs, Verschmutzungen oder anderen analogen Defekten. Auch Kompressionsartefakte wie Treppchenmuster sind zum Glück nicht festzustellen.
Nicht zu erwähnen braucht man wohl, dass das Bild völlig rauschfrei ist – was anderes hätte man bei einem Film aus dem Jahr 2001 auch nicht erwartet.
Alles in allem bleibt so nur zu sagen, dass New Line hier wirklich eine ausgezeichnete Arbeit abgeliefert hat – besser geht es kaum.
Positiv anzumerken ist noch, dass das Bild keine eingebrannten englischen Untertitel bei den in Elbisch gesprochenen Dialogen aufweist - die werden per UT-Spur automatisch eingeblendet. Hier hat New Line also weitergedacht als andere Anbieter, die gerne mal ein amerikanisches Master als Vorlage nehmen.

Der Break ist hervorragend gesetzt und ist nicht im Geringsten störend. Besser man muss die DVD wechseln, anstatt einen Film in schlechter Qualität genießen.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Vollends überzeugen kann der ausgesprochen dynamische 5.1-Ton. Dieser hat sich im Gegensatz zum Bild unseren Award auch redlich verdient.
Ein solches Surroundfeuerwerk bekommt man nur selten geboten. Der Soundtrack entfaltet eine mit Surroundeffekten gespickte Tonkulisse, die ihresgleichen sucht. Erfreulich ist übrigens, dass die deutsche Synchronisation ebenfalls gelungen ist – auch in den neuen Szenen der "Extended Version".
Der gekonnte Einsatz des Basskanals sorgt überdies für den richtigen "Druck" – ohne dabei jedoch zu aufdringlich zu sein.
Insgesamt haben wir es hier mir einer wirklichen Referenz-Tonqualität zu tun – denn auch in den eher ruhigen Szenen verliert der Ton nie seine Brillanz.
Zusätzlich gibt es bei dieser Edition von "Herr der Ringe" auch noch einen deutschen DTS 6.1 ES-Track. Lange Zeit war unklar, ob auch die deutsche DVD in den Genuss von DTS kommen würde, schlussendlich hat sich New Line löblicherweise dazu entschlossen, hier nicht zu knausern und auch uns DTS zu gönnen.
Zwischen DTS und dem Dolby-Track besteht jedoch nicht allzu viel Unterschied – beiden klingen auf unserem 5.1-System fast gleich gut. DTS kann eventuell auf 6.1 Discrete Decodern seine volle Stärke ausspielen – den diskret codierten Back-Center-Kanal.

New Line hat sich nach der Kritik am Ton der Kinofassung (die ich persönlich bis zum heutigen nicht nachvollziehen konnte, ehe mich diese DVD eines besseren belehrt hat) dazu entschlossen, den Ton zu überarbeiten. So klingt der Einführungsmonolog nun ERHEBLICH besser und bei weitem nicht mehr so dumpf und leiernd wie beim 2-DVD-Set.
Auch der fast schon zu wummernd gewesene Basskanal wurde fein ausgeglichen und klingt nun ebenfalls besser.
Nach dem direkten zwischen der Kinofassung und der neuen Version ist nun klar – der Kinofassung, die im August 2002 veröffentlicht wurde, muss der Tonreferenz-Award wieder aberkannt werden – dieser war eine Fehlentscheidung, zu viele kleine Mängel hatte die Tonspur im Vergleich zur nun vorliegenden.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Nun, was gibt es beim "Fazit" noch groß zu sagen?

Für diejenigen, denen die obige Review zu lange ist: Bild, Ton und Extras sind von allerhöchster Qualität. Das Set gefällt durch ansprechendes Gesamt-Design und ein sehr stabiles, edles und mit Golddruck versehenes Digipak.

Für Sammler ist sicherlich das etwa 60 €-teure Sammlerset die bessere Wahl - dies hat neben der hier getesten 4er Ausgabe im Digipak noch zusätzlich zwei Argonath Buchstützen aus einer Art Hartplastik im Stone-Look, ein Sammlermagazin, Trading Karten sowie eine fünfte DVD zu bieten, auf der man die "National Geografic Herr der Ringe Beyond the Movie"-Dokumentation findet. Verpackt ist das ganze in einer edlen Sammlerhülle. Der Aufpreis gegenüber dem Standard-Set beträgt etwa 20 Euro, was in Anbetracht der zusätzlichen Goodies nicht unmäßig viel ist.

Wie auch immer - "Der Herr der Ringe - Special Extended Edition" ist sicherlich das DVD-Hightlight des Jahres 2002. Eine bessere DVD wird dieses Jahr sicher nicht kommen und die einizge DVD am Horizont, die diesem Set die Stirn bieten könnte, wäre ein "Special Extended Set" von "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme".

       
 
Wertung:
  (sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Herr der Ringe - Die Gefährten

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 9
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de