Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  107 Leser online

 
     

Fröhlich, Frei, Spaß dabei

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 27.08.2003
Im Handel ab: 07.08.2003
   
Deutscher Titel: Fröhlich, Frei, Spaß dabei
Originaltitel: Fun & Fancy Free
Land / Jahr: USA 1947
Genre: Zeichentrick
   
Regie:  Jack Kinney, Hamilton Luske
Darsteller:  Edgar Bergen , Luana Patten
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Werbeeinleger
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 70 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern 0
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

"Fröhlich, Frei, Spaß dabei" besteht aus einer mehr oder minder komplexen Rahmenhandlung, die um die zwei Kurzfilme "Bongo" und "Micky und die Kletterbohne" gebaut wurde...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Manchmal kann uns Disney doch noch überraschen. So wurde auf diese DVD ein 15 minütiges "Making Of" integriert, das seinem Namen wirklich alle Ehre macht. Hier erfährt man ziemlich viel über die Entstehung des Films, wie sich die Charaktere entwickelten und sieht Mr. Walt Disney persönlich beim Synchronsprechen für Micky. So etwas würden wir gerne öfter, anstatt des schnöden Marketinggequassels, zu sehen bekommen. Auch wenn es sich hierbei nur um eine Viertelstunde Bonusmaterial handelt; da die Qualität dieses Beitrages sehr gut ist, erhöhen wir die Gesamtwertung um einen Punkt auf...

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Ein schnödes anamorphes Standbild ohne Animationen oder Musikuntermalung dient als Hauptmenü. Für einen Klassiker ziemlich einfallslos...

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Das Ausgangsmaterial von 1947 wurde aufwändig restauriert und somit treten so gut wie keine Verunreinigungen auf. Auch sonstige analoge Defekte sind ein Fremdwort bei diesem Transfer. Die Farben sind nicht ganz so peppig wie man es von neueren Disneyproduktionen her kennt, was allerdings nicht störend ist. Somit bleibt der Charme der Zeichnungen erhalten und sie wirken, trotz Restauration, nicht gekünstelt bzw. nachbearbeitet. Bei den Realaufnahmen in der zweiten Hälfte mangelt es lediglich an Detaildarstellung, das Bild ist etwas zu weich. Die leichten Farbschwankungen bei den Animationen sind auf das Ausgangsmaterial zurückzuführen. Aber auch hier kann man Disney nicht wirklich einen Vorwurf machen; mehr konnte man aus dem mittlerweile 56 Jahre alten Celluloid nicht herausholen und so drücken wir auch bei dem leichten Bild- und Farbrauschen ein Auge zu.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Die beiden Sprachfassungen liegen jeweils als Dolby Digital 5.1 Upmix vor, der, wie so oft, nicht nötig gewesen wäre. Keine der beiden Spuren kommt über Stereoniveau hinaus. Bei der deutschen Fassung ist eines zu beobachten: die Lieder wurden beim ersten Film "Bongo" in der englischen Originalfassung behalten, bei "Micky und die Kletterbohne" hingegen eingedeutscht. Fast könnte man meinen, das es sich hierbei um die Originalsynchronisation handelt, denn die Dialoge klingen genauso "angestaubt" wie in der englischen Fassung. Leider werden wir eines Besseren belehrt; denn spätestens wenn Donald auf deutsch quakt ist auch dieser Traum ausgeträumt. Wer die Originalsynchronisation von "Micky und die Bohnenranke" inklusive der Liedtexte kennt, wird spätestens jetzt einen Büschel Haare vom raufen derselbigen in der Hand haben und schnellstens auf die englische Fassung umschalten, was, dank der nicht vorhanden User Prohibition auch einwandfrei funktioniert. Immerhin haben es die Techniker geschafft, die Tonqualität der neuen Synchro auf das Tonniveau der englischen Fassung von 1947 anzupassen, so dass diese, zumindest soundtechnisch, nicht auffällt. Nichtsdestotrotz sind die Dialoge der neuen Fassung eine Katastrophe und haben so gut wie nichts mit der Erstfassung gemein.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Eigentlich dürfte man mit dieser DVD zufrieden sein. Eigentlich, denn das Bild ist in anbetracht des Alters in Ordnung und auch das "Making Of" ist von allererster Güte, auch wenn es mit 15 Minuten etwas zu kurz ist. Wäre da nicht wieder das leidige Thema mit der Synchronisation. Technisch gesehen spricht nichts dagegen eine neue Fassung, auch wenn diese klingt als wäre sie aus den 50er Jahren, mit auf die DVD zu spielen. Wer allerdings die Originalsynchro in- und auswendig kennt, wird wieder einmal bitter enttäuscht werden. Das trübt den sonst recht guten Gesamteindruck und schlägt sich auch in unserer Gesamtwertung nieder.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de