Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Audition

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.02.2002
Im Handel ab: 25.03.2002
   
Deutscher Titel: Audition
Originaltitel: Odishon
Land / Jahr: J 2000
   
Regie:  Takashi Miike
Darsteller:  Ryo Ishibashi , Eihe Shiina , Myuki Matsuda , Renji Ishibashi
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Japanisch Dolby Digital 2.0 stereo
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 15
Laufzeit: 115 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Rapid Eye Movies / One World Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Shigeharu Aoyama muss sehen, wie seine Frau Mitte Dreißig sehr jung stirbt. Der Witwer führt mit seinem Sohn ein respektables Leben, bis er sich eines Tages entschließt, wieder zu heiraten. Zusammen mit seinem Freund, einem TV Produzenten, arrangiert er ein Casting, bei dem ausschließlich junge Frauen vorsprechen. Schnell findet er eine Frau ganz nach seinem Geschmack. Doch nach dem anfänglichen Sonnenschein, tauchen bald Schatten in Asamis Vergangenheit auf. Shigeharu ahnt nicht, welch schreckliches Geheimnis Asami verbirgt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras der Verpackung entpuppen sich beim Test als mager. Bis auf den original Kinotrailer gibt es lediglich ein paar Fotos und Texttafeln. Auch das Interview mit Takashi Miike liegt nur als Text vor. Im Vergleich zu vielen kleinen Filmen hat "Audition" aber durchaus eine respektable Ausstattung vorzuweisen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü präsentiert "Audition" mit viel Liebe zum Detail und macht durch seine animierte Kapitelauswahl aus diesem kleinen Film eine schicke DVD. Die Navigation geht sehr einfach von der Hand, es enttäuscht lediglich, dass die Texttafeln ein wenig unscharf geraten sind. Leider macht auch das Menü dieser One World DVD auf unserem Sony 7700 Probleme und so kann man den Hauptfilm nur durch direkten Titelsprung ansteuern.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Genau wie schon die Hong Kong DVD macht auch die deutsche Scheibe mit einem starken Grundrauschen auf sich aufmerksam. Sieht man darüber hinweg, so bleibt ein durchweg brauchbares Bild, das gottlob nicht übermäßig mit einem Rauschfilter drangsaliert wurde. Die Farben wirken ein wenig unausgewogen, die Schärfe ist moderat, erreicht aber keine Spitzenwerte. Insgesamt ist das Bild für einen Independent-Film dennoch "gut", im Vergleich mit aktuellen Top-Titeln muss aber auch "Audition" Federn lassen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die vorliegende DVD wird dem Titel gerecht, präsentiert sie doch nicht nur eine brauchbare deutsche Synchronisation, sondern liefert natürlich auch den japanischen Originalton mit. Dieser ist alternativ untertitelt. Eine große Räumlichkeit darf man nicht erwarten, wohl aber einen angenehmen Klang, der in der japanischen Fassung ein wenig dumpfer klingt. Insgesamt ist das Ergebnis aber für stereo recht gut.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Takshi Miikes Film ist einer der Titel, die sehr kontroverse Meinungen hervorrufen. "Audition" ist, das muss klar gesagt werden, ein Film, der mit physischer als auch psychischer Gewalt gegen den Zuschauer vorgeht. Dabei versteht es Miike perfekt, zunächst eine recht normale Story aufzubauen, die nach und nach eine Wirklichkeit preisgibt, wie sie erschreckender nicht sein könnte. Der Film trägt daher zu Recht das FSK18 Siegel und ist damit auf ein Publikum zugeschnitten, das hoffentlich bereit ist, sich mit dem Film und seinen harten Inhalten auseinander zu setzen. Obwohl wir "Audition" für einen der besten Filme des letzten Jahres halten, so muss doch gesagt werden, dass man sich diesen Streifen wirklich nur anschauen sollte, wenn man explizite Gewaltdarstellung vertragen kann.
Vergleicht man Miikes Werke mit anderen Filmen dieses Genres, so fällt es schwer, einen adäquaten Verbündeten zu finden. Wird Miike von vielen als der Cronenberg des Ostens bezeichnet, so trifft dies jedoch nicht den Kern der Sache. Manchmal hat man fast das Gefühl, Miikes Filme fallen ganz aus dem Rahmen und lassen sich einfach nicht vergleichen.
Miike schafft es, den Zuschauer auf seine ganz eigene Art, für das Thema Gewalt zu sensibilisieren und nimmt dies fast wörtlich. Jede Verletzung in "Audition" tut sogar beim zuschauen weh. In Anbetracht der Tatsache, dass das letzte Jahr eine wahre Schwemme von gewaltverherrlichenden Titeln bereitgehalten hat, gewinnt dieser Film für uns darüber hinaus eine ganz besondere Bedeutung. Auch wenn sich Miikes Bilder manchmal in einem wahren Delirium der Gewalt bewegen: machen Filme wie "Hannibal" Gewalt schon fast salonfähig, so kehrt "Audition" diesen Prozess wieder um.
Durch die vorliegende DVD haben auch Fans in Deutschland endlich die Möglichkeit, ein klein wenig des asiatischen Kinos zu erleben, das so ganz anders ist, als alle Filme, die in letzter Zeit aus Hollywood zu uns kamen. Wir verleihen daher an "Audition" unseren Award "Must See!", wohl wissend, dass diese Entscheidung kontroverse Meinungen hervorrufen wird...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 5
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de