Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  99 Leser online

 
     

Hostage

Every Second Counts

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Anmerkung: Die kanadische DVD weist ein anderes Cover auf.
Review Datum: 20.07.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.06.2005
   
Deutscher Titel: Hostage - Entführt
Originaltitel: Hostage
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Thriller
   
Regie:  Florent Emilio Siri
Darsteller:  Bruce Willis , Kevin Pollak , Jimmy Bennett , Michelle Horn , Ben Foster , Jonathan Tucker , Marshall Allman
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 113 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern R Rating
Regional Code: Code 1
Layerwechsel bei: 64:09
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Miramax Home Entartainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Jeff Talley war bisher im Los Angeles Police Department zuständig für Verhandlungen mit Geiselnehmern. Doch als eine Geiselnahme in einer Katastrophe endet, bei der eine junge Mutter und ihr Kind umkommen, ist Talley am Boden zerstört. Er verlässt Los Angeles und nimmt den weniger aufreibenden Job als Polizeichef der Stadt Bristo Camino in Ventura County an, wo die Kriminalitätsrate vergleichsweise niedrig ist. Als jedoch drei Jugendliche in eine Villa eindringen, ändert sich dies abrupt. Anfangs will Talley den Fall abgeben. Als jedoch seine Familie in die Sache hineingezogen wird, übernimmt er erneut das Kommando...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar von Regisseur Florent Emilio Siri
Der Audiokommentar wurde interessant gestaltet und bietet durchaus wissenswerte Informationen.
- Taking Hostage - Behind the Scenes
Das Making Of hebt sich etwas vom üblichen Einheitsbrei ab. Mit seiner Laufzeit von zwölf Minuten beschränkt es sich jedoch selbst.
- Deleted Scenes
Insgesamt werden vier geschnittene Szenen geboten, welche optional alle vom Regisseur erklärt werden. Das macht Sinn und stellt daher ein gutes Extra dar.
- Extended Scenes
Zwei Szenen aus dem Film sieht man hier etwas erweitert. Wieder gibt es optional einen Kommentar des Regisseurs. Sehr schlüssig erklärt er, warum die Szenen anders im Film sind u.a weil die eine Szene etwas zu brutal ist.

Von der Anzahl der Extras kann die DVD nicht überzeugen. Dafür wird einfach zu wenig geboten. Allerdings ist der Gehalt der Extras recht hoch, weshalb wir uns noch für eine befriedigende Note entschieden haben.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung weist Eigenheiten auf, die wir zuletzt mehr und mehr beobachten. Das Hauptmenü wird sehr anständig animiert und kann optisch auf ganzer Linie überzeugen, die Untermenüs hat man hingegen stiefmütterlich behandelt. Genau dies beschreibt die Menügestaltung zu "Hostage".

Das Hauptmenü bietet ein kurzes Intro, gefolgt von einem schön anzusehenden Hauptmenü. Passend dazu wurde die Musik ausgewählt, die das Menü würdig untermalt. Die Untermenüs sind hingegen schnöde Standbilder und auch die musikalische Untermalung wurde hier ausgespart. Selbst die "Scene Selection" wurde leider nicht animiert, weshalb wir es bei dieser DVD mit einem rundum durchschnittlichen Menü zu tun haben.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die Farbgebung des Films ist eigenwillig. Regisseur Florent Emilio Siri setzt bei seinem Machwerk auf erdige Töne. Auch ein leichter Gelbstich ist im Bild auszumachen. Dies ist allerdings kein Fehler, sondern wie schon erwähnt ein Stilmittel, weshalb hier niemand ein Vorwurf gemacht werden muss. Auch der Kontrast macht einen wirklich guten Eindruck. Selbst in dunklen Szenen sind die Details stets gut herausgearbeitet.

Mit dem Schärfeverhalten können wir ebenfalls größtenteils zufrieden sein, da das Schärfeniveau sehr hoch ist. Alle vordergründigen Objekte erscheinen sehr scharf. Von Dingen oder Personen im Hintergrund kann dies auch, wenn auch mit einigen Einschränkungen, behauptet werden. Leichte Defizite sind hingegen bei der Kantenschärfe auszumachen. Diese sind teilweise etwas ausgefranst. Der Bildtransfer entpuppt sich als überwiegend rauscharm. Nur bei genauem Hinsehen ist stellenweise leichtes Rauschen auszumachen. Die Bitrate liegt zumeist um die 7 Mbp/S und ist damit recht hoch. Dementsprechend wenig ist auch die Kompression zu sehen. Blockbildung ist nur marginal vorhanden.

Der Bildtransfer kann überzeugen. Er spielt zwar nicht in der Referenzklasse, trotzdem können wir mit ihm zufrieden sein.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Ton steht dem Bild in nichts nach. Für einen Thriller bietet die DVD teilweise außergewöhnlich gute Surroundeffekte. Quer durch den Raum fliegende Hubschrauber, Schusswechsel durch den ganzen Raum und wuchtige Explosionen. Die Effekte kommen alle sehr dynamisch rüber und lassen das heimische Kino erbeben. Die Bi-Direktionalen Effekte sind ein wahrer Genuss für die Ohren. Aber nicht nur die "großen" Effekte können gefallen. Immer wieder erzeugen die Umgebungsgeräusche eine schöne Räumlichkeit. Leider zieht sich diese hervorragende Klangkulisse nicht durch den ganzen Film. Einige Szenen sind einfach zu ruhig geraten. Dort werden wir das Gefühl nicht los, als ob etwas Potential auf der Strecke geblieben ist. Nicht behaupten kann man dies vom Subwoofer. Der Brüllwürfel darf mächtig Dampf machen und versorgt den Zuschauer mit schönen Bassgewittern. Auch die Dialoge weisen keinerlei Schwächen auf. Sie klingen klar und verzerrungsfrei.

Für einen Thriller klingt der Ton wirklich gut. Große Schwächen sind ihm nicht nachzuweisen. Gespannt dürfen wir auf das deutsche Release sein, denn dieses wird sowohl eine deutsche Dolby Digtal 5.1 Ex als auch eine DTS ES-Discrete Spur bieten. Diese "normale" 5.1 Spur hat die Messlatte auf jeden Fall schon einmal sehr hoch angelegt.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Die DVD kann als gelungen bezeichnet werden, auch wenn die Extras und die Menügestaltung leicht hinken. Bild und Ton befinden sich jedenfalls voll auf der Höhe des Geschehens. Der Film selbst ist längst nicht so schlecht, wie ihn viele gemacht haben. Im Gegenteil, er zählt durchaus zu den besseren Thrillern der letzten Zeit. Auch die Aussage vieler Journalisten, dass es sich hierbei mal wieder um einen typischen Bruce Willis Film handelt, kann der Redakteur so nicht teilen. Alle Thrillerfans sollten sich den Streifen unbedingt zur Gemüte führen.

Der Hauptgrund dieses DVD Release zu kaufen ist, dass es (mal wieder) einige Zeit vor dem deutschen Release erschienen ist. Am 9. September kommt dann allerdings die deutsche DVD in den Handel, die mehr Bonusmaterial bieten wird und dazu noch Ex bzw. ES Ton. Wer den Film also nicht unbedingt sofort sein Eigen nennen muss, der tut gut daran sich noch bis zum 9. September zu gedulden. Echte Willis Fans werden aber auch mit dieser DVD durchaus ihren Spaß haben.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Emergency Room - Staffel 2

(RC 2 )
 

Happy Tree Friends - Volume 2

(RC 2 )
 

Hostage - Entführt

(RC 0 )
 

Hostage - Entführt

(RC 2 )
 

Punk´D

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de