Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Söhne Mannheims - Power of the Sound

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.08.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.07.2005
   
Deutscher Titel: Söhne Mannheims - Power of the Sound
Originaltitel: Söhne Mannheims - Power of the Sound
Land / Jahr: D 2005
Genre: Konzert
   
Darsteller:  Tino Oac , Claus Eisenmann , Xavier Naidoo , Henning Wehland , Michael Klimas , Marlon B. , Metaphysics , Billy Davis , Michael Herberger , Florian Sitzmann , Ralf Gustke , Bernd Herrmann , Robbee Mariano , Andreas Bayless , Kosho
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Musik (DTS 5.1), Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Trackinfos, Extras
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 28
Laufzeit: 158 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Universal Music Domestic
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Konzertmitschnitt wurde in Mannheim und Chemnitz auf der "Can You Feel It?"-Tour aufgenommen. Es ist das gesamte Konzert enthalten plus Extras.

01. Can You Feel It?
02. Im Interesse unserer Gemeinschaft
03. Komm heim
04. König der Könige
05. Zurück zu dir
06. Sofern du mir nah bist
07. JAH Is Changing all
08. Power Of The Sound
09. Meine Stadt
10. Vielleicht - unplugged
11. Und wenn ein Lied
12. Armageddon
13. Traurige Lieder
14. Babylon System
15. Dein Leben
16. Ich geh mit dir
17. Wenn du schläfst
18. Geh davon aus
19. Volle Kraft voraus
20. Was wird mich erwarten

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind für eine Live-Konzert-DVD wirklich gelungen, denn hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die zwei DVDs sind prallvoll und man hat offensichtlich versucht, den Fans, und denen, die es werden wollen, einiges an Zusatzfeatures zu bieten. Bereits auf der ersten Disc befindet sich ein Extra, nämlich ein Director´s Cut des Konzerts, das zusätzlich zum dem regulären Konzert sieben kleine Featurettes beinhaltet, die circa elf Minuten dauern und einige Behind-The-Scenes-Aufnahmen zeigen.

Doch der Großteil der Features befindet sich auf der zweiten Disc und hier gibt es allemöglichen Informationen über die Band und das Konzert. Den Anfang macht die Tour-Doku, die mit rund 26 Minuten ausführlich ausfällt und einen guten Einblick in die Vorbereitungen das Drumherum des Konzerts geben. Neben Proben, dürfen sich die Fans auch auf Aufnahmen vom Bühnenbau und viele Backstage-Aufnahmen verschiedener Konzerte der Tour freuen.

Unter dem nächsten Punkt "Band" findet man die Namen alle Söhne Mannheims vor. Hinter jedem Namen befindet sich ein Interview, die zusammen eine stolze Laufzeit von fast einer Stunde ergeben. Man erfährt unter anderem einiges über die Mitglieder, wie sie zur Musik gekommen sind oder was ihre Aufgabe in der Band sind.

Wie der Name schon sagt, versteckt sich hinter dem Menüpunkt "Videos" eine Sammlung von neun Musikvideos der Söhne. Von "Wir haben euch doch nichts getan", über "Power of the Sound" bis hin zu "Und wenn ein Lied" ist hier alles vorhanden. Die Videos liegen in 4:3 und Stereoton vor.
Bei den "Extras" findet man weitere Clips der Band, die nicht im Zusammenhang mit dem Konzert stehen. Dabei sind unter anderem Aufnahmen vom Auftritt in Israel, der MTV Campus Invasion und dem Mannheim Stadfest von 1997. Außerdem befinden sich noch eine Slideshow und ein Beitrag mit dem Titel "Am Telefon" bei den Extras.

Die erfreulich umfangreichen und guten Extras werden von drei Bonustracks abgerundet, die vom Konzert in Chemnitz stammen. Fast alle Features liegen in 16:9 vor, bis auf die Videos und einige, ältere Aufnahmen. Hier bekommt der Käufer ein DVD-Set, das wirklich für Fans gemacht wurde.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign beider DVDs ist identisch und kann sich sehen lassen. Nicht nur, dass das optisch ansprechende Menü in anamorpher Form vorliegt, der Sound präsentiert sich obendrein in 5.1, was wir nicht sehr oft erleben. In sämtlichen Menüs bewegt sich irgendetwas, sodass hier nirgends langweilige Standmenüs zu sehen sind. Passende Sounds und gut geschnittene Musikausschnitte sorgen für die richtige Stimmung.

Die zwei DVDs kommen in einer Art "offenes" DigiPak daher, das sich doppelt aufklappen lässt, aber leider nicht in einer Papphülle steckt, aber dennoch edel wirkt.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Das ziemlich lange Konzert, das immerhin einen Umfang von über zweineinhalb Stunden aufweisen kann, liegt in 16:9 vor und angesichts der hohen Laufzeit müssen hier und da leichte Abstriche gemacht werden, doch das Ergebnis ist noch mehr als zufrieden stellend.

Zu Beginn fallen auch schon die gravierendsten Mängel auf. Zunächst können wir erkennen, dass der Schwarzwert verbesserungswürdig ist, denn die ganze Zeit über ist eher ein Grauton zu sehen. Der zweite und auch größte Mangel der DVD ist die Kompression, die fast ununterbrochen zu erkennen ist. Auf der einen Seite äußert sich das durch ein leicht matschiges Bild und auf der anderen Seite sind immer wieder Blöckchen zu erkennen, die auf eine nicht sehr gute Kompression schließen lassen. Eine weitere Auffälligkeit, die vermutlich ebenfalls durch die Kompression verursacht wird, ist ein vertikales Streifenmuster, das vor allem im großflächigen Grau gut zu erkennen ist. Wie das passieren konnte wissen wir leider nicht, aber normal ist das nicht.

Ansonsten ist der DVD-Transfer für Konzertverhältnisse aber gelungen. Ein durchaus gutes Schärfeniveau gepaart mit einem kräftigen Kontrast und leuchtenden Farben sorgen für ein angenehmes Bild. Aufgrund der etwas niedrigen Bitrate wirkt das Geschehen immer wieder etwas matschig und weich, doch ansonsten ist das Ergebnis okay. Der Großteil des Konzerts ist sowieso relativ dunkel und wird nur durch die leuchtenden Farben der Scheinwerfer etwas aufgehellt.

Die zum Teil schwache Kompression ist Hauptgrund für das knappe Abschneiden "befriedigend-gut", denn alleine schon das vertikale Streifenmuster sorgt für Unmut.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Zwar kann das Bild aufgrund einiger Mängel nicht in die höhere Liga aufsteigen, doch die Tonqualität ist ein ganzes Stück besser und setzt das eigentlich Wichtige - nämlich die Musik - mehr als gekonnt in Szene.

Das gesamze Konzert wurde akustisch sorgfältig aufgenommen und sorgt zuhause für eine echte Live-Atmosphäre. Der 5.1-Mix ist zwar tendenziell eher frontlastig, doch die Rear-Lautsprecher werden nahezu ideal zur Ergänzung genutzt, um dennoch einen guten Raumklang zu erzeugen. Das Publikum wirkt nie zu aufdringlich und die Sänger, als auch die Instrumente sind stets gut zu verstehen und klanglich überzeugend.

Doch nicht nur die Höhenwiedergabe kann gefallen, auch die Basswiedergabe des Subwoofers sorgt immer wieder für den passenden Tiefgang. In einigen Liedern ist der Bass sehr dominant und in anderen Songs dient er nur als Unterstützung für die restlichen Instrumente.

Der Unterschied zwischen dem DTS- und Dolby Digital-Track fällt dieses Mal etwas anders aus. Während DTS und DD sonst meist gleich klingen oder ein minimaler Vorteil beim DTS-Pendant zu bescheinigen ist, klingt bei dieser DVD unserer Meinung nach der DD 5.1-Track deutlich besser. Während der DTS-Ton etwas flach und zurückhaltend klingt, so kann der DD-Kollege deutlich mehr Dynamik und Kraft aufweisen.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Die "Söhne Mannheims" gehören zu den erfolgreichsten Bands Deutschlands und feiern mit der "Power of the Sound"-DVD ihr Debüt auf dem DVD-Markt. Und mit dem Doppel-DVD-Set gelingt ihnen auch gleich ein großer Schlag, denn die DVDs können sowohl inhaltlich, als auch technisch überzeugen. Es gibt nicht nur reichhaltig Extras, die von einem Making Of bis hin zu Musikvideos reichen, sondern auch die Technik kann überzeugen. Während das Bild einige Mängel aufweist, die erneut die Grenze des technisch Machbaren bei einer DVD offenlegt, kann der Ton umso besser gefallen. Mit "technisch machbar" meinen wir nicht die Qualität, sondern das Platzangebot, das im Jahr 2005 schon wieder etwas knapp erscheint. Abgerundet wird das attraktive Paket von einem schicken Menü- und Verpackungsdesign.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Absolute Power

(RC 2 )
 

Die vier Söhne der Katie Elder

(RC 2 )
 

Eagles - Hell Freezes Over

(RC 2 )
 

Galaxy Quest

(RC 1 )
 

Zwei Männer, eine Frau und eine Hochzeit

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de