Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  107 Leser online

 
     

Halloween: Resurrection

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bei dieser DVD handelt es sich um die Leih-Fassung.
Review Datum: 23.06.2003
Verleihfenster: 13.05.2003
Im Handel ab: 07.08.2003
   
Deutscher Titel: Halloween: Resurrection
Originaltitel: Halloween: Resurrection
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Horror
   
Regie:  Rick Rosenthal
Darsteller:  Jamie Lee Curtis , Brad Loree , Busta Rhymes , Bianca Kajlich , Sean Patrick Thomas , Daisy McCrackin , Tyra Banks
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 86 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Fahles Mondlicht fällt durch das Zimmerfenster in der Psychiatrie, wo Laurie Strode im Schlaf aufschreckt und in die Augen des Mannes blickt, der sie seit 20 Jahren verfolgt: Michael Myers. Keine Illusion, ihr psychopathischer Stiefbruder ist tatsächlich zurückgekehrt, um sein grausames Werk zu vollenden. Laurie gelingt die Flucht auf das Klinikdach, wo sie ihrem ärgsten Feind ein letztes Mal gegenübersteht...
Szenenwechsel. In Haddonfield versucht der geldgierige Unternehmer Freddie Harris mit seiner Internetaktion "Dangertainment" das große Geld zu machen. Er wirbt sechs junge Studenten an, die an seinem Projekt teilnehmen wollen. Die "Gefahr" wird den Jugendlichen schnell klar, als sie herausfinden, welcher Ort für das Event ausgewählt wurde: das Haus, in dem Michael Myers aufwuchs. Doch Harris ködert die jungen Leute mit der Zusage auf ein Stipendium am College, woraufhin sich diese nicht lange bitten lassen: And the dangertainment begins!
Halloween steht vor der Tür und die Truppe bereitet sich auf das Projekt in dem heruntergekommenen Haus vor. Kameras sind installiert und die Crew beginnt, die Geheimnisse des Hauses zu erforschen. In der Garage sitzen Freddie und seine Assistentin Nora, um die von ihnen inszenierten Schockeffekte zu überwachen. Was die Gruppe jedoch nicht weiß: Michael Myers ist heimgekehrt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bis auf fünf Trailer hat diese Leih-DVD leider nicht zu bieten. Momentan hat sich Highlight Video auch noch nicht zu den Extras einer Kauf-DVD geäußert. Sollte diese Version Features beinhalten, so werden wir sie an dieser Stelle vorstellen und in die Gesamtwertung einbeziehen. Solange gibt es aber ein...

Highlight Video hat eben die Extras bekanntgegeben, darunter ein Making of, Deleted Scenes, alternative Enden, Interviews Darsteller und Crew, Blick hinter die Kulissen, Auf der Suche nach Mike Myers (Testen Sie Ihre Beobachtungsgabe), Halloween-Special: Storyboard Vergleich, am Set mit Jamie Lee Curtis, Headcam Featurette, Webcam Special, am Set mit dem Production Designer.

Sobald wir die DVD samt dieser Extras getestet haben, werten wir diesen Bereich natürlich auf.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Leider ist das Intro von "Halloween: Resurrection" zu lang geworden, denn es dauert ca. 52 Sekunden, bis man im Hauptmenü landet. Dafür ist die erste Minute soundtechnisch überzeugend, denn das komplette Menü ist in Dolby Digital 5.1 abgemischt, wodurch nette Effekte entstehen. Es ist bedauerlich, dass man das Menü nicht anamorph codiert hat und die Schriften, die vom Design dem Film entsprechen, eher billig und unpassend wirken. Efreulich aber, dass man das komplette Menü animiert hat. Das zeigt, dass sich Highlight zumindest Mühe gegeben hat.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Halloween: Resurrection" wurde als erste Highlight-DVD mit einem neuen Verfahren gemastert, wodurch eine superbe Bildqualität erreicht werden soll. Highlight gibt zu diesem Prozess folgendes bekannt: "Kernpunkt dieses Verfahrens, das die Bildqualität der DVD deutlich steigert, ist der Einsatz der hochauflösenden HDTV- (High Definition Television-) Technik. Aktuelle Spielfilme werden derzeit mit 1.080 Zeilen abgetastet (Der PAL-TV-Standard in Europa bietet 576 Zeilen). Diese höhere Auflösung konnte bislang nicht für die DVD genutzt werden, da das Quellmaterial für das DVD-Encoding auf PAL heruntergerechnet und auf Digital-Betacam-Band gespeichert werden musste. Mit dem neuen Verfahren wird dieser verlustbehaftete Prozess umgangen, da das Bildmaterial direkt hochauflösend (daher die Bezeichnung "High Def Direct") von der Original-HDTV-MAZ aus dem Abtastlabor abgespielt wird. Erst unmittelbar beim DVD-Mastering werden die hochauflösenden Bilddaten für die DVD optimiert und in das passende Format gewandelt."

Das hört sich alles sehr technisch an, ist es vermutlich auch, aber den Endkunden interessiert dabei nur das Ergebnis, dass leider nicht vollends überzeugen kann, insgesamt aber sehr gute Ansätze zeigt.
Die Anfangsszene kann durch eine gute Schärfe gefallen, weist dagegen aber sichtbares Rauschen auf, dass während des Films immer mal wieder zu auffällig ist und den Sehgenuss etwas trübt. Die hier nur gut genannte Schärfe, die gelegentlich ein minimal zu weiches Bild liefert, wechselt ihr Niveau ebenfalls und so sind recht oft knackscharfe und referenzverdächtige Szenen zu sehen. Getrübt wird diese tolle Schärfe durch vorhandene Doppelkonturen, die bei der amerikanischen DVD ebenfalls vorhanden sein sollen.
Ebenfalls zwiespältig präsentierte sich der Kontrast, der über die meiste Zeit nahezu vollends überzeugen konnte, dann des öfteren aber in dunklen Szenen zu hell war. Ähnlich verhielt es sich mit dem Schwarzwert, der über weite Strecken gefallen konnte, immer wieder aber eher ins grünliche tendierte. Die Farben konnten ebenfalls gefallen und präsentierten sich in einem kräftigen Look.

Die Kompression leistete sich keinerlei Ausrutscher, was ohne Frage dank der hohen Bitrate von knapp 8 Mbps möglich war.
Es ist nicht leicht eine gerechte Note für diese DVD zu finden, denn über weite Strecken konnte das Bild sehr überzeugen, allerdings waren zu oft Schwankungen in der Qualität zu erkennen, so dass man sich auf ein "gut" einigen kann.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Auch in dieser Disziplin konnte die technische Umsetzung fast vollends gefallen. Zu Beginn des Films tritt die Musik in den Vordergrund und verteilt sich dabei sehr intensiv auf die komplette Soundkulisse. Der Score wirkt immer wieder sehr impulsiv und hat gerade bei Halloween-Filmen eine tragende Rolle.
Der Subwoofer wurde ebenfalls überzeugend in die Musik und in das Geschehen mit eingebaut. Dieser wirkt zu keiner Zeit aufdringlich. Gefallen konnte auch die Dynamik und mit ihr die verbundenen Effekte, die "Halloween: Resurrection" immer wieder nette Schocker bereitete. Auch Umgebungsgeräusche wurden überzeugend und realistisch wiedergegeben.
Insgesamt also eine sehr nette Vorstellung und sinnvolle Nutzung der 5.1-Kulisse. Für eine Bestnote fehlte allerdings die Abwechslung und die Perfektion in der Abmischung.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Inhaltlich zählt "Halloween: Resurrection" sicher nicht zur Crème de la Crème der Horrorfilme, aber für zwischendurch ist der Film sicher unterhaltsam. Da noch nicht bekannt ist, ob Highlight bei der Kauf-Version Extras inkludieren wird, kommentieren wir vorerst nicht die fehlenden Extras. Technisch hat Highlight aber schon jetzt eine überzeugende Vorstellung abgeliefert. Auch wenn das Bild noch weit von Perfektion entfernt ist, trotz hochgelobtem neuen Encoding-Verfahren, so konnte die Qualität über weite Strecken wahrlich gefallen. Der Ton leistet sich keine Ausrutscher und kann vor allem in der DTS-Version fesseln. Für Halloween-Fans ein Kauf wert, für alle anderen ggf. nur ein Weg in die Videothek.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alien Resurrection

(RC 1 )
 

Halloween - Die Nacht des Grauens

(RC 2 )
 

Halloween 4

(RC 2 )
 

Halloween H20

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de