Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  91 Leser online

 
     

Cellular

New Line Platinum Series

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 26.01.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 18.01.2005
   
Deutscher Titel: Final Call - Wenn er auflegt, muss sie sterben
Originaltitel: Cellular
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Thriller
   
Regie:  David R. Ellis
Darsteller:  Kim Basinger , Chris Evans , Jason Statham , William H. Macy
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 94 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern PG-13
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: New Line Home Entertainment/ Alliance Atlantis
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Stell dir vor, du fährst gemütlich im Auto und plötzlich läutet das Telefon. Dran ist nicht deine Freundin, sondern eine unbekannte Frau, die vorgibt, entführt worden zu sein. Stell dir weiters vor, du glaubst ihr schließlich und bist ihre einzige Chance - ihre einzige Chance zu leben. Nur solange du am Telefon bist, nur solange du nicht aufgibst, hat sie diese Chance. Und du musst gegen die Zeit arbeiten - die Verbindung könnte jederzeit abreißen, der Akku könnte leer werden. All das passiert dem jungen Mann Ryan...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar mit dem Regisseur sowie seiner Tochter (Produzentin) und seiner Schwester (Stunts)
- Deleted Scenes: Derer findet man hier fünf Stück inklusive alternativem Anfang und Ende. Jede Szene wurde außerdem mit einem optionalen Audiokommentar ausgestattet. Wie immer bei New Line wurden die zusätzlichen bzw. veränderten Szenen für die DVD nachbearbeitet und liegen nicht nur anamorph, sondern auch mit 5.1-Ton vor. Diese vorbildliche Vorgehensweise sucht man sonst zumeist vergeblich.
- Celling Out: Diese Dokumentation dauert knappe 20 Minuten und beschäftigt sich mit dem Thema Mobiltelefonie. Wie so oft bietet New Line damit über den Film hinausgehende Informationen und beleuchtet auch Hintergründe hinter der Story. Das einzige an dieser Dokumentation, das eine Verbindung mit "Cellular" herstellt, sind die kurzen Ausschnitte aus dem Film, die zwischen die Ausführungen der Interviewten hinein geschnitten worden sind. Inhaltlich fällt die Dokumentation absolut interessant aus und geht vor allem auf die Geschichte und die Entwicklung der Mobiltelefonie ein. Auch die Auswirkung auf die Gesellschaft kommt dabei nicht zu kurz.
- Dialing Up Cellular: Dieses Making Of läuft um die 26 Minuten und liefert in den ersten Minuten nicht viel mehr als die übliche Promotion-Kost. Erst im Laufe der Dokumentation beginnt sich inhaltliche Tiefe einzustellen, sodass dieses Feature am Ende doch noch die Kurve bekommt und als inhaltlich informativ bezeichnet werden kann.
- Code Of Silence: Diese Dokumentation dauert knappe 27 Minuten und aufgrund der Tatsache, dass der Inhalt der Dokumentation bereits wesentliche Elemente der Story von "Cellular" vorweg nimmt, verzichten wir hier auf nähere Ausführungen. Es sei nur gesagt, dass diese Dokumentation sich mit einem realen Fall beschäftigt, der zumindest ansatzweise als Grundlage für "Cellular" bezeichnet werden kann.
- Kinotrailer (anamorphes Bild, 5.1-Ton)
- Programmvorschau (anamorphes Bild, 5.1-Ton)

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü bietet das für New Line übliche sehr gute Design mit viel Animation und Tonunterlegung. Leider wurde diese Basis nicht genutzt, um ein durchgehend perfektes Menüdesign abzuliefern. Die Untermenüs werden nämlich nur in Standbildern dargeboten. Auch die Tonunterlegung gibt es nur im Hauptmenü. Wäre der Rest des Menüs wie das Hauptmenü gestaltet worden, so gäbe es uneingeschränkt die Note "sehr gut", so aber erreicht das Menü die Höchstnote leider nicht.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Lange Zeit hat es gebraucht, bis wir endlich wieder eine DVD im Test hatten, die sich das Prädikat "sehr gut" wirklich redlich verdient hat. Und wieder einmal ist es eine Scheibe des Labels New Line Home Entertainment, das mit einer ausgezeichneten DVD aufwarten kann. So ziemlich alle Aspekte dieses Transfers erscheinen durchweg kritiklos. Das Bild wird äußerst klar und in vielen Momenten auch sehr plastisch wiedergegeben.

An vorderster Front ist hierbei die Rauschfreiheit zu erwähnen. Noch nicht einmal den Ansatz von Bildrauschen kann man hier feststellen. Dadurch erscheint das Bild natürlich - wie erwähnt - sehr klar und vor allem sehr sauber. Bei hellen Außenaufnahmen lässt sich das Bild schon fast als brillant bezeichnen.

Doch auch in den dunklen Szenen fällt die Bildqualität nicht ab. "Schuld" daran ist der perfekt gelungene Kontrast mit einem guten Schwarzwert, der auch die Szenen auf dem Dachboden stets knackig wiedergibt. Hier verschwimmen keine Details, hier versinkt nichts in einer schwarzen Brühe.

Die Bildschärfe ist ebenfalls sehr gut gelungen und trägt erheblich zum eben beschriebenen Bildeindruck bei. Fast durchweg liefert der Transfer eine sehr schöne Detailzeichnung, die vor allem jene Weichheit vermissen lässt, die heutzutage leider so vielen DVDs zu Eigen ist. Besonders gut kann man das an den feinen Strukturen der Haare erkennen, die immer wieder auffallen.

Last but not least gilt es auch, die Farbwiedergabe zu loben. Einerseits fallen die Farben durchweg sehr satt aus, andererseits sind sie stets auch sehr natürlich und frisch. Insgesamt hat New Line damit einen der besten Transfers zustande gebracht, die wir seit langer Zeit zu sehen bekommen haben.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Leider folgt "Cellular" nicht vielen anderen New Line-DVDs, sodass es hier leider keinen Dolby Digital EX- bzw. DTS ES-Track gibt, sondern "lediglich" normalen 5.1-Ton. Schade ist das deshalb, da gerade dieser Film sicher gute Möglichkeiten für den Einsatz eines zusätzlichen Lautsprechers im hinteren Bereich gehabt hätte. Aber auch ohne EX liegt hier ein sehr guter Soundtrack vor, der einem Actionfilm durchaus angemessen ist.

Die meiste Zeit über herrscht auf dem Bildschirm reges Geschehen, sodass auch der Ton eigentlich nie Pause machen kann. Die auf den Rückkanälen abgebildeten Umgebungsgeräusche (z.B. Straßenlärm, etc.) werden dabei von geschickt gesetzten Surroundeffekten unterstützt. Wenn Ryan über den Highway hetzt oder sich mit Jason Stathams Figur heftige Kämpfe liefert, wissen es die Macher, den Ton durch eben erwähnte Effekte zu bereichern. Selbstverständlich wird auch der Score in den Raum getragen. Insgesamt entsteht so ein sehr räumlicher Soundtrack, der einfach nur Spaß macht. Der Bass bleibt dabei weitgehend unaufdringlich, leistet aber dennoch seinen Beitrag.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Der Autor Larry Cohen scheint ein Fan der Telefonie zu sein. Sein letzter Film, "Phone Booth" (deutscher Titel: "Nicht auflegen!"), spielte in einer Telefonzelle und der Protagonist konnte - sofern ihm sein Leben lieb war - nicht auflegen. "Cellular" hingegen arbeitet mit einer moderneren Variante und diesmal darf unser Held nicht auflegen, weil dies den Tod einer Mutter samt ihrer Familie bedeuten würde. Das klingt auf den ersten Blick vielleicht ein wenig abstrus, ist aber eine spannende Sache und fesselt den Zuseher von der ersten bis zur letzten Minute. Produziert wurde "Cellular" übrigens von Dean Devlin, sozusagen Roland Emmerichs besserer Hälfte. Zum Glück hat der seine Finger nicht im Spiel, sonst würden am Ende noch Außerirdische ihre Finger mit im Spiel haben. Der noch relativ unbekannte Chris Evans als Ryan wird von einem großartigen Cast in Form von Kim Basinger, Jason Statham und dem fantastischen William H. Macy unterstützt.

Bei uns startet der Film am 3.2.2005 in den Kinos, womit diese US-DVD wieder einmal etwa sechs Monate vor der deutschen Ausgabe erhältlich ist. Wer also auf deutschen Ton verzichten kann, der bekommt hier für wenig Geld (Straßenpreis: etwa 15 Euro) eine tolle DVD, die auf jeden Fall für einen schönen Heimkino-Abend sorgen wird.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers

(RC 1 )
 

Australien II

(RC 2 )
 

Blade II

(RC 1 )
 

Bobby G. - Hexenkessel New York

(RC 2 )
 

Der Schmale Grat

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de