Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  135 Leser online

 
     

Matrix - Ultimate Collection

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bestandteil der "Ultimate Matrix-Collection"
Review Datum: 04.12.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.12.2004
   
Deutscher Titel: Matrix
Originaltitel: The Matrix
Land / Jahr: USA 1999
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Andy Wachowski, Larry Wachowski
Darsteller:  Keanu Reeves , Laurence Fishburne , Carrie-Anne Moss , Hugo Weaving , Gloria Foster , Joe Pantoliano , Marcus Chong , Julian Arahanga , Matt Doran , Belinda McClory
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 38
Laufzeit: 131 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 65:02
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Warner Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Computerexperte Neo muss erfahren, dass sein schlimmster Alptraum die Realität ist: Die Welt, wie wir sie kennen, ist nur eine komplexe Illusion in unseren manipulierten Gehirnen, die "Matrix" genannt wird. In der wirklichen Welt dahinter haben intelligente Maschinen die Macht, die auf diese Weise die Energie der Menschen für ihre Zwecke ausbeuten.

Doch eine kleine Gruppe von Rebellen unter Führung des charismatischen Morpheus hat das Cyberspace-Netz der Lügen durchschaut. Sie sind überzeugt, dass Neo der lange angekündigte Weltenretter ist, der sie von der Knechtschaft befreien wird. Aber wer überzeugt Neo von seiner Mission?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar mit den Philosophen Dr. Cornel West und Ken Wilber
- Audiokommentar mit den Filmkritikern Todd McCarthy (Variety), John Powers (Vogue) und David Thomson (Autor des "New Biographical Dictionary of Film"). Beide Kommentare wurden nicht in deutscher Sprache untertitelt, was leider typisch für Warner ist.
- Einleitung zu den Audiokommentaren von den Wachowski-Brüdern auf Texttafeln

- Matrix - Rückblicke, Einblicke, Ausblicke: Diese ausführliche Dokumentation von mehr als zwei Stunden Lauflänge wurde vor einiger Zeit bereits separat als Einzel-DVD in den Handel gebracht. Hier finden wir die Doku noch einmal vor, eingebettet in weiteres Bonusmaterial. Der in 33 Kapitel unterteilte Film versteht sich als umfassendes Making Of des ersten Teils und geht dabei auf so gut wie sämtliche Aspekte im Zusammenhang mit dessen Entstehung ein. Auch bietet "Matrix Revisited" zahlreiche Aufnahmen vom Set und Interviews mit den Beteiligten.
- Die Musik: Dieser Menüpunkt beinhaltet 41 von den Wachowski-Brüdern ausgesuchte Audiotracks. Wir geben ehrlicherweise zu, dass wir uns nicht alle angehört haben. Laut Angaben von Warner Home Video sollen diese Musikstücke eine Gesamtlauflänge von etwa drei Stunden haben. Die Musik ist ideal zum Im-Hintergrund-hören und Entspannen (soweit wir wahllos Stücke herausgesucht haben, handelte es sich immer um eher ruhige Musik). Neu sind die Audiotracks aber nicht, gab es sie doch bereits auf der "Matrix Revisited"-DVD als Hidden Feature.
- Jenseits der Matrix: Hier findet der Käufer sechs Featurettes mit einer Gesamtspielzeit von etwa 17 Minuten, die sich hauptsächlich, aber nicht nur, mit verschiedenen Kampfszenen auseinander setzen. Der erste Clip zeigt die Choreografie verschiedener Kämpfe durch die Stuntmänner, die weiteren Featurettes beschäftigen sich mit dem "Kampf im Badezimmer", der "Frau im roten Kleid", den Ausgängen aus der Matrix und einer Verletzung des Agent Smith-Darstellers. Außerdem gibt es noch einen Zusammenschnitt verschiedener Aufnahmen, die die Darsteller beim Training oder der Vorbereitung zeigen. Inhaltlich geben nicht alle Featurettes wirklich etwas her, was vor allem an der teilweise doch recht eingeschränkten Laufzeit liegen mag.
- Wählen Sie die rote Pille: Die hier angebotenen Featurettes "Was ist Bullet Time" und "Was ist das Konzept" kennt man bereits von der Erstauflage des ersten Teils. Die erste Featurette erklärt auf sechs Minuten Laufzeit, was es mit der mittlerweile allseits bekannten Bullet Time auf sich hat, die zweite Kurzdoku liefert einen Zusammenschnitt verschiedener Ausschnitte aus dem Film, kombiniert mit Making Of-Elementen. Die zweite Featurette lässt sich aufgrund der absolut wahnsinnig machenden Musik nur kurze Zeit ertragen, außerdem bietet sie inhaltlich nichts wirklich Interessantes.
- Auf der Spur des weißen Kaninchens: Auch die hier untergebrachten neun Clips fanden sich bereits auf der alten DVD. Damals konnte man sie durch die 1999 noch neue "Follow-The-White-Rabbit"-Funktion in den Film einblenden lassen, nun kann man sie separat anwählen und sich nur mehr getrennt vom Film ansehen.

Viel neues Bonusmaterial hat der erste Teil nicht zu bieten. Teile des Bonusmaterials sind bereits bekannt, die neuen Extras sind teilweise nicht wirklich interessant. Nicht vergessen sollte man allerdings, dass neben den drei Hauptfilmen und der "Animatrix"-DVD noch weitere drei Bonus-DVDs mit Hintergrundmaterial zu allen drei Teilen zur Verfügung stehen, die wir im Rahmen dieser Review nicht näher erläutern. So gesehen stellt das hier explizit für "Matrix" angebotene Zusatzmaterial eine durchaus reichhaltige Auswahl dar.

Beim DVD-Rom-Bereich fehlt leider die Option, den Film parallel zum Drehbuch sehen zu können. Vielmehr besteht dieser Bereich diesmal leider nur noch aus Weblinks zur Online-Plattform von "The Matrix" und Warner Home Video.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Für die neue, zehn DVDs umfassende, "Matrix"-Box hat Warner komplett neue Menüs entwerfen lassen, die vom Grundmuster her bei jeder der zehn DVDs gleich sind. Das Hauptmenü wurde dabei jeweils animiert und mit Sound unterlegt. Im Hintergrund laufen Clips aus dem Film - ganz ähnlich dem Menü der Erstausgabe von "Matrix" - darunter liegen am unteren Bildrand die Auswahlknöpfe für die Untermenüs oder Optionen. Auch die Übergänge zwischen den Menüs erstrahlen in animierter Form. Die Untermenüs selbst wurden hingegen nicht alle animiert, sehr wohl aber findet man in sämtlichen Untermenüs eine Tonunterlegung vor. Das wichtigste Untermenü, nämlich die Kapitelanwahl, wurde aber sehr wohl animiert, was für Warner-Verhältnisse schon sehr bemerkenswert ist.

Auch das Hauptmenü der Bonus-DVD wurde animiert und entspricht von der Gestaltung her der Hauptfilm-DVD. Somit präsentieren sich sämtliche DVDs wie aus einem Guss.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Für die "Ultimate Matrix Collection" ließen die Wachowski-Brüder extra einen neuen Bildtransfer anfertigen, um den Look des ersten Teils behutsam noch mehr den beiden Nachfolgern anzupassen. Dass das Bild dadurch nicht gänzlich anders wirkt, dürfte klar sein, denn so gewaltig waren die Unterschiede auch vorher nicht. Dennoch hat die Überarbeitung dem Bild sichtlich gut getan und die Unterschiede sind im Ergebnis doch gewaltig.

So sind z.B. bei der Farbwiedergabe Unterschiede bzw. Verbesserungen auszumachen. Einige Szenen wurden von ihrem Blaustich befreit, andere erhielten dafür einen deutlicheren Grünstich. Stellenweise wurde der Grünstich auch wieder leicht reduziert bzw. durch ein weniger aufdringliches, fast feineres, Grün ersetzt. Insgesamt nähert sich der erste Teil dadurch den beiden anderen Filmen an. Die Farbdarstellung ist dabei stets eine kräftige und satte.

Doch das Bild hat auch seine Schwächen. Am deutlichsten sind die Mängel im Bereich des Edge Enhancement. Oft sichtbare Doppelkonturen an den Kanten zeigen, dass hier mittels digitaler Nachschärfung versucht worden ist, das Bild noch eine Spur schärfer erscheinen zu lassen als es ist. Das ist natürlich mehr pfui, als hui und sollte unterlassen werden. Doch scheinbar übt der Schärferegler oft eine magische Anziehung auf die Macher aus.

Die Bildschärfe selbst fällt ein Stück besser als beim alten Transfer aus. Gesichtsporen und feine Details sind nun deutlicher gezeichnet, was das Bild natürlich schärfer erscheinen lässt. Jedoch kann diese stellenweise wirklich sehr gute Detailzeichnung nicht darüber hinwegtäuschen, dass des Öfteren noch mehr möglich gewesen wäre. Ab und an wirkt das Bild dann auch etwas weich und nicht unbedingt knackscharf.

Der Kontrast erscheint ebenfalls eine Spur besser, vor allem der Schwarzwert ist nun leicht besser. Dennoch tendiert dieser szenenweise immer noch in Richtung Grün. Insgesamt stellt der Kontrast aber kein großes Problem dar. Allenfalls eine leichte Steilheit ist noch zu bemerken. Außerdem fällt der Kontrast durchweg eine Spur dunkler aus als beim alten Transfer. Das führt dazu, dass Gesichter ab und an ein wenig schwer zu erkennen sind, wenn es sich um dunkle oder halbdunkle Szenen handelt.

Vom Rauschverhalten her gibt es so gut wie nur Positives zu berichten. Allenfalls leichtes Hintergrundrauschen ist ab und an zu sehen. Insgesamt lässt es sich mit dem Transfer wunderbar leben und immerhin ist der Film auch schon fünf Jahre alt. Ein Referenzbild zu erwarten, wäre da vielleicht etwas übertrieben. Warner liefert mit dieser "Matrix"-Ausgabe aber einen sehr schönen Transfer ab, der jedoch unter besonders kritischen Testeraugen sehr wohl den einen oder anderen Mangel offenbart.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Beim Ton muss man ganz klar festhalten, dass wir es mit einer Tonspur von 1999 zu tun haben. Seit damals hat sich im Bereich Surround-Mischung doch einiges getan, sodass "Matrix" heute einfach nicht mehr in ganz obersten Liga mitspielen kann. Was vor fünf Jahren allgemein noch als Referenz angesehen worden ist, ist heute einfach eine Stufe niedriger zu bewerten. Denn nicht nur die Technik bzw. das Geschick der Mischer ändert sich, sondern auch der Anspruch an einen Soundtrack.

Das soll freilich nicht bedeuten, dass der Ton plötzlich schlecht wäre - keineswegs, "Matrix" bietet immer noch einen starken Soundtrack. Die Surroundkanäle werden konsequent angesprochen und mit Surroundeffekten gefüttert. Als Actionfilm bietet "Matrix" auch allerlei Stellen, um richtige Surroundeffekte in Geltung zu setzen. Ob das nun Schüsse sind, die einem um die Ohren peitschen oder Explosionen, die sich ihren Weg über die Rücklautsprecher hinein in den Hörraum bahnen - in den Actionszenen dreht der Ton so richtig auf. Die Shoot-Out-Szene in der Empfangshalle gehört immer noch zu den absoluten Surround-Highlights.

Was dem Ton ein wenig fehlt, ist die Einbindung von Umgebungsgeräuschen in eher ruhigeren Szenen. Sobald die Action auf dem Bildschirm aufhört, kehrt auch beim Ton eine gewisse Ruhe ein, die zwar stellenweise sicherlich gerechtfertigt ist, an anderen Stellen aber auch durch die stärkere Einbindung von Umgebungsgeräuschen etwas aufgelockert werden könnte. Dies kostet den Ton am Ende auch die Höchstnote. Insgesamt gibt es aber wenig Grund zur Kritik.

Im Gegensatz zu seinen Nachfolgern, ist es bei "Matrix" übrigens nicht ratsam, die EX-Schaltung manuell zu aktivieren. Der Film ist definitiv nicht in EX abgemischt worden - obwohl wir uns das schon 1999 gewünscht hätten - und verliert bei aktiviertem EX eindeutig an Bissigkeit auf den Rücklautsprechern.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Bereits im letzten Jahr haben wir die Veröffentlichung einer "Matrix"-Box vorhergesagt, nun gibt es sie also. Und sie ist umfangreicher ausgefallen als damals noch gedacht. Das Bonusmaterial ist so reichhaltig, dass man es in einem Test gar nicht abarbeiten kann. Daher bezieht sich dieser Test nur auf den ersten Teil.

Bereits vor drei Jahren war bekannt geworden, dass die Gebrüder Wachowski nicht mit dem DVD-Transfer des ersten Teils zufrieden gewesen waren. Der versprochene neue Transfer findet sich nun auf dieser DVD und die Qualität des Bildes ist in der Tat beeindruckend und viel besser als bei der alten Ausgabe. Die Bilanz des Bonusmaterials fällt bei Teil 1 indes recht durchwachsen aus. Zwar wird viel geboten, Käufer der alten "Matrix"-DVD und der "Matrix Revisited"-Ausgabe von 2001 werden den größten Teil jedoch schon kennen. Wirklich neu sind hier nur die beiden Audiokommentare sowie kleinere Featurettes. Vermutlich gab es einfach nicht mehr Material zu Teil 1, das sich hätte zu Extras verarbeiten lassen.

Noch ein kurzes Wort zur Box. Der geschätzte Käufer kann zwischen einer normalen Ausgabe der Box mit Digipaks oder einer Limited Edition wählen, die in einer Acryl-Box daherkommt und als Bonus noch ein ausführliches Booklet sowie eine Neo-Büste der Firma Gentle Giant beinhaltet. Das Booklet liefert eine genaue Übersicht über die zehn DVDs sowie zahlreiche Fotos und Bilder.

Wer ein echter "Matrix"-Fan ist, muss diese Box einfach besitzen, selbst wenn Teil 2 und 3 filmisch deutlich hinter dem Original von 1999 zurückbleiben. Für um die 60 Euro bekommt der Käufer aber eine Box, die ihren Preis allemal wert ist. Warner hat aber sicher einen taktischen Fehler begangen, als die Erstauflagen der Filme für teilweise sieben bis zehn Euro verschleudert wurden. Dies dürfte auch der Grund für den sehr humanen Kaufpreis dieses Sets sein - bleibt zu hoffen, dass diese Box kein Flop werden wird...

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Mumie - Ultimate Edition

(RC 2 )
 

Matrix

(RC 2 )
 

Matrix

(RC 2 )
 

Matrix

(RC 1 )
 

Matrix Reloaded

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de