Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  99 Leser online

 
     

Hitlers Helfer II

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.04.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 11.04.2005
   
Deutscher Titel: Hitlers Helfer II
Originaltitel: Hitlers Helfer II
Land / Jahr: D 1998
Genre: Dokumentation
   
Darsteller:  Adolf Hitler , Adolf Eichmann , Joachim von Ribbentrop , Roland Freisler , Martin Bormann , Baldur von Schirach , Josef Mengele
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 10/ Dokumentation
Laufzeit: 320 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Reihe "Hitlers Helfer II" dokumentiert in eindrucksvoller Weise das Leben und den Werdegang der engsten Vertrauten des Diktators. Mit bislang unveröffentlichtem Bild-Material und Zeitzeugen zeigt die Serie den Aufstieg und das Ende der Männer aus der Führungsriege des Dritten Reiches.

- "Adolf Eichmann - Der Vernichter"
- "Joachim von Ribbentrop - Der Handlanger"
- "Roland Freisler - Der Hinrichter"
- "Martin Bormann - Der Schattenmann"
- "Baldur von Schirach - Der Hitler-Junge"
- "Josef Mengele - Der Todesarzt"

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Aufgrund der Tatsache, dass das Hauptprogramm selbst nur aus Dokumentationen besteht, haben wir uns entschlossen, das Bonusmaterial, das es naturgemäß bei Produktionen dieser Art nicht gibt, aus der Wertung herauszunehmen.

   
 
Wertung: -  
     (keine Wertung)
     
Gestaltung:

Das Menü gleicht jenem von "Hitlers Helfer" (Reihe I) praktisch aufs Haar. Nur die Farben sind anders, der Aufbau jedoch genau gleich. Im rechten Bildbereich laufen Videos mit Hitlers "Helfern", daneben liegen die Auswahlknöpfe für die einzelnen Dokumentationen und die jeweilige Kapitelauswahl. Unterlegt wurde das Ganze auch noch mit Tönen.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Bildmäßig fällt die zweite Reihe von "Hitlers Helfer" praktisch identisch zur ersten Reihe aus. Was gleichzeitig heißt, dass die Qualität hinter die der neueren Guido Knopp-Produktionen zurückfällt. Wieder grießelt und rauscht es in einigen Einspieler-Szenen - wohlgemerkt keine Archivaufnahmen, sondern Bilder aus heutigen Tagen - ganz gewaltig. Auch der Schwarzwert fällt hier teilweise ab. Stellenweise erscheinen diese Szenen gar milchig. Doch auch die Interview-Stellen wirken nicht immer 1A - so lässt sich auch hier ein gewisses, recht leichtes Hintergrundrauschen ausmachen. Einige dieser Einspielerszenen machen einen geradezu grauslichen Eindruck.

Von den Farben her kommen die Interviewten aber recht gut herüber. Einerseits natürlich, andererseits recht satt - hier gibt es keinen Anlass zur Kritik. Auch die Schärfe liegt meist auf gutem Niveau, insgesamt fällt das Bild aber ein wenig weich aus. Subjektiv betrachtet fällt das Bild sogar eine Spur schlechter aus als bei den ersten sechs Episoden der zweiteiligen Reihe.

Zu den Archivaufnahmen, die immer wieder zwischen die Interviews geschnitten worden sind, gibt es hingegen nur wenig zu sagen. Die Qualität dieser Szenen fällt entsprechend dem Ausgangsmaterial aus, sodass man sich hier wahrlich keine Wunder erwarten darf. Bildrauschen und nur leidlich befriedigende Schärfe kennzeichnen diese Aufnahmen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Vom Ton her nichts Neues - wie üblich leben die Dokumentationen von der Sprachwiedergabe, die zwar ab und an von Musikeinlagen unterstützt wird, aber dennoch der eindeutig dominierende Bestandteil der Tonspur ist. Lässt man den Stereotrack durch einen Dolby Pro Logic-Receiver laufen, lässt sich an einigen Stellen Musik auf die hinteren Lautsprecher "umleiten", insgesamt bietet der Ton aber nicht mehr als Stereoton. Weite Strecken wirken aufgrund der Konzentration auf die Sprache überdies wie mono - was jedoch aufgrund der Art des Programms auch kein Wunder und auch kein Mangel ist.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die zweite Reihe von Guido Knopps "Hitlers Helfer" beschäftigt sich mit den öffentlich lange Zeit nicht so bekannten oder beachteten Figuren des Dritten Reichs. Obwohl sie meist in der zweiten, oder gar nur dritten, Reihe standen, trugen auch diese Proponenten des Regimes teilweise sicher sogar maßgeblicher zum im Gedächtnis bleibenden Bild über das Dritte Reich bei als Führungsfiguren wie Göring oder Speer. Von der Machart her gleicht natürlich auch diese Reihe von Dokumentationen den üblichen Arbeiten Guido Knopps. Technisch bietet die DVD aufgrund des Ausgangsmaterials nicht allzu viel.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Hitlers

(RC 2 )
 

Hitlers Frauen

(RC 2 )
 

Hitlers Helfer

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de