Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Star Wars: Episode V

Das Imperium schlägt zurück

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Teil der "Star Wars Trilogie"-Box
Review Datum: 22.09.2004
Verleihfenster: 14.09.2004
Im Handel ab: 20.09.2004
   
Deutscher Titel: Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück
Originaltitel: Star Wars: Episode V - The Empire Strikes Back
Land / Jahr: USA 1980
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Irvin Kershner
Darsteller:  Mark Hamill , Harrison Ford , Carrie Fisher , Billy Dee Williams , Anthony Daniels , David Prowse , Peter Mayhew , Alec Guinness , Ian McDiarmid
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 50
Laufzeit: 124 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment/ Luvasfilm Ltd.
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nach einer verheerenden Niederlage in der Schlacht um ihren Stützpunkt auf dem Eisplaneten Hoth sind die Rebellen auf der Flucht vor den imperialen Truppen. Während sich Han Solo mit Prinzessin Leia in die Wolkenstadt Bespin rettet, reist Luke Skywalker zu den düsteren Sümpfen von Dagobah. Nur hier kann er von Jedi-Meister Yoda in die Geheimnisse der Macht eingeweiht werden. Lukes neu erlernte Fähigkeiten werden jedoch schnell auf eine harte Probe gestellt, denn Darth Vader setzt alles daran, ihn zur dunklen Seite der Macht zu ziehen. Ein Duell auf Leben und Tod bringt die Entscheidung... und enthüllt die unglaubliche Wahrheit über Lukes Familie.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Da der zweite Teil der Trilogie "Das Imperium schlägt zurück" ohnehin nur in der Trilogie-Box erhältlich ist, vergeben wir in dieser Kategorie keine Wertung. Sämtliche Extras befinden sich auf einer vierten DVD, die wir im Test von "Eine neue Hoffnung" bewertet haben. So bietet die DVD der fünften Episode "nur" den Audiokommentar mit George Lucas, Ben Burtt, Dennis Muren und Carrie Fisher.

   
 
Wertung: -  
     (keine Wertung)
     
Gestaltung:

Um die alten "Star Wars"-Episoden optisch an die neuen Teile I und II anzugleichen, hat George Lucas nicht nur die Filme erneut überarbeitet, sondern auch wieder Van Ling für die Menüproduktion an Board geholt, der sein Können bereits bei den ersten "Star Wars"-DVDs oder auch der amerikanischen "Terminator 2"-DVD unter Beweis gestellt hat. So passt das Design nahtlos zu den restlichen Episoden und präsentiert sich fast voll animiert. Die bewegten Bilder setzen sich dabei zu einem Teil aus Filmszenen und zum anderen Teil aus CGI-Animationen zusammen. Obwohl das Tonmenü ebenfalls mit bewegten Bildern versehen ist, muss die Kapitelanwahl leider mit Standbildern auskommen. Das ist auch ein Grund, wieso es in dieser Kategorie keine Bestnote gibt.

Natürlich bietet auch diese DVD wieder verschiedene Menü-Motive, die per Zufall ausgewählt werden, ebenso wie eine gelungene Sounduntermalung in Dolby Surround.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Wenn man sich einmal anschaut, welche Hardware unter anderem für die Restauration der Trilogie genutzt wurde, dann wundert es nicht, dass das Ergebnis so grandios ausgefallen ist. Dabei kamen laut Berichten über 600 Macintosh Dual-Prozessor G5 Computer zum Einsatz, die mit über 2400 Gigabyte RAM und 478 Terrabyte Festplattenkapazität ausgestattet sind - utopische Zahlen, wenn man bedenkt, welche Hardware heutzutage bei den Heimanwendern zum Einsatz kommt.

Der Bildtransfer knüpft weitestgehend an die Qualität von Episode IV an und zeigt insgesamt sogar noch eine etwas konstantere Vorstellung. Was die Firma Lowry hier erzielt hat, ist wirklich nur zu beglückwünschen. "Das Imperium schlägt zurück" offeriert ein Detailreichtum, das kaum aktuelle DVDs neuer Produktionen erreichen. Das hohe Schärfeniveau zieht sich fast konstant durch den Film und etwas weichere Szenen sind nur noch eine Seltenheit. Das Bild wirkt meist sehr plastisch und erstaunlich frisch.

Der Kontrast ist auch in Episode V sehr kräftig und erscheint deshalb an einigen Stellen eine Spur zu dunkel. Bedenkt man aber die ansonsten tolle Vorstellung, so kann man diese wenigen, zu dunkel geratenen Stellen locker verkraften. Auch der Schwarzwert liefert eine fast perfekte Vorstellung ab und zeigt stets einen sehr satten Schwarzton.

Aber auch die restliche Farbgestaltung kann gefallen. So hat Lowry die Töne deutlich aufpoliert und einer Frischzellenkur unterzogen, sodass nun stets sehr kräftige und leuchtende Farben wiedergegeben werden, was dem Film eine noch nie da gewesene Frische verleiht. Erfreulicherweise ist den ganzen Film über kein auffälliges Bildrauschen auszumachen, aber auch der Einsatz eines Rauschfilters scheint nicht offensichtlich zu sein - von Nachzieheffekten oder ähnlichen Erscheinungen keine Spur. Selten erblickt man ein dezentes Filmkorn, aber wirklich sichtbares Rauschen ist nicht vorhanden.

Wie schon bei Episode IV, ist die Kompression auch bei "Das Imperium schlägt zurück" nicht zu bemerken, was durch eine hohe Bitrate garantiert wird. Durch die Restauration ist es gelungen, sowohl Beschädigungen in Form von Kratzern komplett zu entfernen, als auch dem Bild neue Kraft und Frische zu verleihen. Wir hoffen sehr, dass der letzte Teil der Trilogie eine noch bessere Vorstellung abliefern kann, und vielleicht sogar die Bestnote abstauben kann.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Gab es bei Episode IV noch einige unerfreuliche Nebenerscheinungen, wie z.B. zu dumpfe Dialoge oder allgemeines Lispeln einiger Charaktere, so bietet dieser Teil schon eine hörbare Verbesserung. Der neu gemixte Dolby Digital 5.1-EX Ton klingt erstaunlich dynamisch und macht endlich gelungenen Gebrauch des hinteres EX-Kanals.

Schon in den ersten Filmminuten erfreut der Mix durch eine räumliche Wiedergabe diverser Hintergrund- und Umgebungsgeräusche. Die ersten Explosionen auf dem Eisplaneten Hoth bieten eine schon referenzverdächtige Vorstellung. So einen satten und klaren Bass hört man sonst nur selten. Und auch die imposante Filmmusik von John Williams wird klar und räumlich wiedergegeben. Gerade durch das Zusammenspiel der Musik und diverser Effekte wird immer wieder ein sehr gelungenes Klangerlebnis geboten und wenn man bedenkt, dass der Film schon rund 24 Jahre auf dem Buckel hat, so ist es wirklich wunderbar, welches Ergebnis die neue Abmischung der Magnetbänder nach sich gezogen hat.

Gerade bei den Kämpfen und den Flugsequenzen trumpft der Ton so richtig auf und präsentiert sich dank toller Dynamik auf einem hohen Level. Dank des neuen EX-Kanals wird außerdem die Kulisse spürbar erweitert. Teilweise fliegen Raumschiffe von vorne nach hinten oder umgekehrt oder es werden Umgebungsgeräusche, wie z.B. der Regen auf dem Planeten Dagobah, wiedergegeben, um eine höhere Dichte zu erzeugen.

Wie bereits erwähnt, schneidet nun auch die Dialogwiedergabe deutlich besser ab. Sicherlich klingen sie noch nicht ganz so klar wie bei einer Neuproduktion, allerdings sind sie Weiten davon entfernt, so muffig und dumpf, wie in Episode IV, zu klingen. Allerdings wollen wir auf einige Eigenschaften aufmerksam machen, die nicht korrigiert wurden, bzw. neu hinzugekommen sind.

Seit der Special Edition von 1997 sind zwei Dialoge von C-3PO "verschwunden", die vermutlich bei der ersten Ton-Restauration abhanden gekommen sind. Leider fehlen diese beiden Sätze immer noch, was man gut an den dennoch vorhandenen Untertiteln und der etwas deplatzierten Antwort von Han Solo überprüfen kann. Diese Szene spielt in der Höhle in dem Asteroidenfeld, als kleine Lebewesen sich an den Falcon haften.

Spätestens seit Episode II weiß jeder, dass Boba Fett ein 1:1-Klon seines Vaters Jango ist und so hat sich Lucasfilm die Mühe gemacht, Boba Fett in der Originalsynchro mit der Stimme von Jango Fett aus Episode I und II neu zu synchronisieren. Diese Änderungen wurden leider bei der deutschen Fassung nicht berücksichtigt.

Die wohl auffälligste Änderung dürfte der Dialog zwischen dem Imperator und Darth Vader sein. Dieser wurde nämlich inhaltlich geändert und so darf man Vader nun zu seiner dritten Synchronstimme in Episode V gratulieren - etwas unglücklich, aber auch zu verkraften, da der Ton ansonsten wirklich gelungen ist.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Aus technischer Sicht macht "Das Imperium schlägt zurück" nochmal einen kleinen Schritt nach vorne und wir sind uns sicher, dass der letzte Teil der Trilogie ebenfalls Verbesserungen erkennen lassen wird. Die Restauration ist jedenfalls bestens gelungen und so präsentiert sich Episode V in noch nie da gewesener Qualität, die vermutlich auf DVD nicht mehr zu toppen sein wird. Der Ton hat die Kinderkrankheiten aus Episode IV überwunden und man darf gespannt sein, was "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" zu bieten hat.

Die Änderungen sind bis auf die Imperator-Szene eher dezent, auch wenn die Tatsache, dass Darth Vader nun drei Synchronstimmen hat, etwas unglücklich ist. Dennoch ist es mit Sicherheit ein Erlebnis, "Star Wars" auf DVD anzuschauen, vor allem wenn man bedenkt, was aus dem Material herausgeholt wurde.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Wie lange musste die Star Wars Fangemeinde auf diesen Tag warten. Als 1999 mit Episode I die Neuzeit von Star Wars eingeläutet wurde, nahmen viele an, dass doch nun die alten Episoden auch auf dem damals noch recht neuen Medium DVD veröffentlich würden. Es gab bereits die ersten Nobel-Umverpackungen sowie etliche Fake-Berichte, wie die Box aussehen werde. Allerdings nahm George Lukas allen Orakeln[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 10/10 lesen>>

   


 

 

Eine schöne Box, die in keinem gut sortierten Regal fehlen sollte. Auch wenn der Ton nicht ganz perfekt ist, bekommt man doch einen hervorragenden Gegenwert für den gezahlten Preis.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Buffy - Im Bann der Dämonen (2)

(RC 2 )
 

Die Mumie kehrt zurück

(RC 2 )
 

Die Mumie kehrt zurück

(RC 0 )
 

Die Todeskralle schlägt wieder zu

(RC 2 )
 

Dragon Wars

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de