Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

The Big White

Special Edition

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.03.2007
Verleihfenster: 19.10.2006
Im Handel ab: 07.12.2006
   
Deutscher Titel: The Big White - Immer Ärger mit Raymond!
Originaltitel: The Big White
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Komödie
   
Regie:  Mark Mylod
Darsteller:  Robin Williams , Erik J. Berg , W. Earl Brown , Eric Epstein , Michal Grajewski , Woody Harrelson , Holly Hunter , Alison Lohman , Craig March , Brenda McDonald , Tim Blake Nelson , Giovanni Ribisi , Frank C. Turner , Ty Wood
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: mehrseitiges Booklet mit Hintergrundinformationen
Verpackung: Amaray Box mit Pappschuber
Kapitel: 20
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: e-m-s New Media Group
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Irgendwo in Alaska. Um die Behandlung seiner am Tourette-Syndrom leidenden Frau Margaret zu finanzieren, fehlt Paul Barnell das nötige Kleingeld. Als er in einem Müllcontainer eine Leiche entdeckt, wittert er seine große Chance: Er behauptet gegenüber der Versicherung, bei der Leiche würde es sich um seinen seit langem vermissten Bruder Raymond handeln, um dessen Lebensversicherung von einer Million Dollar einzusacken. Doch Paul sieht sich unerwarteten Schwierigkeiten gegenüber, denn nicht nur der listige Versicherungsagent Ted ist ihm auf den Fersen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben den normalen Trailern zu weiteren DVDs finden wir natürlich auch richtiges Bonusmaterial vor. Den Anfang macht der Audiokommentar von Regisseur Mark Mylod, der leider nicht mit deutschen Untertiteln ausgestattet wurde. Das eigentliche Making Of läuft leider nur knappe 15 Minuten, allerdings wurde es vermutlich fürs TV produziert, was wir der Aufmachung entnehmen und gibt somit nicht unglaublich viele Informationen preis, sondern macht eher Lust den Film zu sehen. "Bei den Dreharbeiten" lässt sich die Crew ein wenig bei den Dreharbeiten über die Schulter sehen, vor allem sehen wir aber auch wie Robin Williams seine Kollegen unterhält.

Anschließend wird uns der deutsche Kinotrailer geboten. Die Bildergalerie läuft automatisch ab und zeigt uns noch ein paar Szenen aus dem Film und von den Dreharbeiten. Den Abschluss bilden vier Interviews mit Robin Williams, Giovanni Ribisi, Mark Mylod und Collin Friesen. Positiv fällt auf, dass das gesamte Material, abgesehen vom Audiokommentar, deutsch untertitelt wurde.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü weiß durchaus zu gefallen. So sind Hauptmenü und Kapitelauswahl durchanimiert und genauso, wie alle anderen Menübilder, mit Musik unterlegt. Auch einige Menüübergänge finden wir vor, doch leider nicht zu allen Menüs. Insgesamt weiß gerade das Hauptmenü mit seiner Kombination aus Animation und Filmsequenz zu gefallen und passt wunderbar zum Film. Insgesamt ein ansehnliches Menü, in dem man sich auch leicht zurechtfindet.

Wir testeten die Special Edition, welche uns im Schuber vorliegt. Dieser Schuber ist aus stabiler Pappe und spiegelt insgesamt das Cover der Amaray-Variante wieder, wobei lediglich ein Unterschied besteht. Die Aufschrift "Special Edition" fehlt im Cover der eigentlichen Hülle.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist sehr sauber und weist nur wenig Defekte und Verunreinigungen auf. Auch der Kontrast ist sehr gelungen. So können wir bei Außenaufnahmen im Schnee nicht einfach eine weiße Fläche sehen, sondern auch Konturen im Schnee erkennen. Des Weiteren neigen die hellen Flächen nicht zum Überstrahlen. Negativ fällt allerdings auf, dass der Schnee dafür nicht wirklich weiß, sondern mehr gräulich wirkt. Ansonsten ist die Farbgebung allerdings recht natürlich.

Das Bild ist weitestgehend frei von Rauschen, dies wurde unseren Vermutungen nach durch einen Rauschfilter erreicht. Denn dieser hinterlässt immer wieder stehende Rauschmuster. Auch scheint die Kompression ein größeres Manko des Bildes zu sein, so kommt es oftmals zu Flächenbildung. Auch bleiben Bildbestandteile in kurzen, kleinen Bewegungen einfach "hängen". Auch die Schärfe ist leider sehr wechselhaft. So bekommen wir bei Außenaufnahmen immer wieder ein scharfes Bild geboten, dies gilt aber hauptsächlich tagsüber. Nachts ist das Bild gerade in Totalen sehr unscharf. Doch müssen wir positiv anmerken, dass das Bild trotzdem eine angenehme Tiefe besitzt. In "normalen" Aufnahmen erreicht das Bild meist eine durchschnittlich bis gute Schärfe. Nachzieheffekte, außer die oben bereits genannten, können wir keine feststellen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Sowohl der deutsche, als auch der englische Originalton sind über weite Strecken hauptsächlich auf die Front bezogen. Jedoch kommen, abseits von der musikalischen Untermalung, welche sich über alle Lautsprecher erstreckt, auch immer wieder andere Ereignisse aus dem Rear-Bereich zu uns geschallt. So können wir des Öfteren Umgebungsgeräusche, wie Wind, aus diesem Bereich vernehmen. Noch positiver fällt das Ganze auf, wenn man nun bedenkt, dass "The Big White" nicht sonderlich viele Möglichkeiten bietet, einen großartigen Surroundsound zu kreieren. Trotzdem hat sich der Film neben den Umgebungsgeräuschen auch den richtigen Effekten verschrieben und die wenigen Möglichkeiten genutzt. Und auch die reine Sprachausgabe versteht der Ton. Zwar sind die Dialoge im Deutschen etwas lauter und somit besser zu verstehen, als im Original, jedoch sind letztere nicht wirklich unverständlich. Auch die restliche Qualität des Tons ist stimmig.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "The Big White" kommt wieder ein Film auf DVD raus, der seinen großen Auftritt im Kino irgendwie verpasst hat, vielleicht lag es am weißen Schnee im Film und das man sich im April damit nicht mehr sonderlich anfreunden konnte, wer weiß das schon so genau? Fest steht, dass Robin Williams mit "The Big White" erneut einen sehr guten Film abliefert, der nicht der typischen Komödie entspricht und irgendwo zwischen Drama, Komödie und Krimi angesiedelt ist. Und auch die Special Edition ist auf einem guten technischen Stand. Einem angenehmen Filmabend steht also nichts im Wege.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Technisch gut umgesetzte Special Edition, mit etwas wenig Bonusmaterial und leichten Schwächen in der Tonabmischung.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Big

(RC 2 )
 

Big Daddy

(RC 2 )
 

Big Fish

(RC 2 )
 

Big Mamas Haus

(RC 2 )
 

Big Trouble In Little China

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de