Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  102 Leser online

 
     

The Missing

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.07.2004
Verleihfenster: 13.07.2004
Im Handel ab: 10.08.2004
   
Deutscher Titel: The Missing
Originaltitel: The Missing
Land / Jahr: Usa 2003
Genre: Western
   
Regie:  Ron Howard
Darsteller:  Tommy Lee Jones , Cate Blanchett , Evan Rachel Wood , Jenna Boyd , Aaron Eckhart , Val Kilmer , Sergio Calderón
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Polnisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Polnisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 131 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

New Mexico, 1886: Samuel Jones hat seine Familie vor Jahren im Stich gelassen, um mit den Apachen zu leben. Nun kehrt er nach Hause zurück, mit der Hoffnung, seiner Frau und seiner Tochter wieder etwas näher zu kommen. Doch wie sich herausstellt, ist seine Frau schon lange tot und seine inzwischen erwachsene Tochter Maggie hat weder Vergebung noch Zuneigung für ihn übrig. Als Maggies Tochter Lilly von einer brutalen Bande verschleppt wird, ist sie auf die Hilfe ihres entfremdeten Vaters angewiesen. In einem Wettlauf gegen die Zeit verfolgen sie gemeinsam die Spur der Entführer, die auf dem Weg zur mexikanischen Grenze sind und mit Lilly für immer zu verschwinden drohen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Leider ist die Extraausstattung von der "The Missing"-DVD nicht sonderlich umfangreich ausgefallen, so fehlt zum Beispiel ein Making Of oder ein Audiokommentar. Im Mittelpunkt steht hauptsächlich der Regisseur Ron Howard. Dennoch bietet die DVD einige wenige interessante Extras, die wie folgt aussehen:

- Deleted Scenes: Hierbei handelt es sich um fünf Deleted Scenes, die es nicht in die finale Version geschafft haben.
- Outtakes Gagreel: Dies ist ein etwas über zwei Minuten kurzer Gagreel, der Pannen und Spaßiges vom Dreh zeigt.
- Alternatives Ende: In dieser Kategorie gibt es sogar zwei alternative Enden zu bestaunen, die obendrein eine stolze Laufzeit von einmal acht und einmal von zwölf Minuten haben.
- Ron Howard erzählt... Unter diesem Extra-Punkt gibt es fünf einzelne Beiträge, in denen sich der Regisseur über "seine frühen Werke" (sechs Minuten), "die wichtige Arbeit im Schneideraum" (zwei Minuten), "den Entwicklungsprozess des Films" (zwei Minuten), "seine Liebe zu Western" (zwei Minuten) und "seine Interpretation des Genres Western" (drei Minuten) äußert. Da die einzelnen Beiträge recht kurz sind, gibt Ron Howard nur einen Überblick.
- Frühe Werke von Ron Howard: Unter diesem Punkt kann man sich drei Western-Kurzfilme von Ron Howard ansehen, die inzwischen recht alt und qualitativ leider sehr schlecht sind.
- Fotogalerie

Wie man sehen kann, ist die Ausstattung eher spärlich ausgefallen, was zumindest ein Making Of hätte ändern können.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü präsentiert sich komplett animiert und schafft es bereits dadurch, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Zwar sind die Animationen unspektakulär und dezent, aber das stellt zumindest bei dieser DVD kein Nachteil dar. Farblich ist es in Blau-Weiß-Tönen gehalten, ähnlich dem Front-Cover. Dank der passenden, seichten Musik ist auch für die akustische Untermalung gesorgt und an die anamorphe Codierung denkt Columbia Tristar auch seit einiger Zeit.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Wieder einmal bekommen wir einen grundsoliden Transfer aus dem Hause Columbia Tristar geliefert, der keine großen Mängel offenbart und bei einer Laufzeit von immerhin rund 130 Minuten ein schönes Bild offeriert.

An und für sich gibt es bei "The Missing" wenig zu beanstanden und so zieht sich durchweg ein positiver Eindruck durch den gesamten Film. Die Schärfe kann man als gelungen bezeichnen, da nahezu durchweg ein mehr als angenehm detailliertes Bild gezeichnet wird. Ab und an wird sogar ein sehr gutes Niveau erreicht, sodass der Zuschauer in diesen Momenten ein mit viel Details gespeistes Bild genießen darf.

Der Kontrast leistet ebenfalls saubere Arbeit, was sich in einem nahezu tadellosen Schwarzwert und stets passend ausgeleuchteten Szenen zeigt. Im Dunkeln hat man es aber stellenweise zu gut mit dem Schwarz gemeint, sodass kleinere Details fast schon verschluckt werden. Farbtechnisch zeigt sich der Film ebenfalls von einer sehr schönen Seite. Die Farbpalette, die viele erdige, aber auch kalte Töne zu bieten hat wirkt kräftig und leuchtend.

Um den guten Eindruck gekonnt abzuschließen, leistet sich die Kompression ebenfalls keine Fehler und lässt weder Artefakte, noch Blockrauschen erkennen. Insgesamt hat man es hier also mit einem durchweg guten Bildtransfer zu tun.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Um auf der ganzen Linie zu gefallen, schließt der Ton an die schon gute Bildleistung an und bietet einen sehr weitläufigen und atmosphärischen Sound.

So zeichnen sich die Dolby Digital 5.1-Spuren vor allem durch die erstklassigen Umgebungsgeräusche aus, die ein sehr räumliches und realistisches Klangbild zeichnen. Immer wieder kommt es dem Zuschauer so vor, als würde er wirklich da draußen in der Natur stehen, wo der Wind um ihn herum weht. Aber nicht nur die Natur wird gut wiedergegeben, auch die gezielt eingesetzt Effekte wie z.B. Schüsse sorgen für die gewünsche Abwechslung.

Wie es inzwischen kaum anders zu erwarten ist, fügt sich auch die stimmige Musik bestens in den 5.1-Klang ein und kommt immer wieder über die Front hinaus. Alle Faktoren zusammengenommen bilden dadurch einen für einen modernen Western gelungenen Ton, der verdientermaßen eine überdurchschnittliche Bewertung erhält.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "The Missing" hat Ron Howard wieder einmal einen schönen Film abgeliefert, der erfreulicherweise eine ordentliche DVD spendiert bekommen hat. Sieht man einmal von den nur knapp durchschnittlichen Extras ab, so bietet die DVD durchweg eine gute technische Qualität. Wer also auf Zusatzmaterial verzichten kann, der wird mit dieser Veröffentlichung sicher nicht unglücklich werden.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Nachdem der kommerzielle Erfolg an den Kinokassen ausblieb, war es eigentlich schon ausgemachte Sache, dass Columbia der DVD-Umsetzung nicht so viel Aufmerksamkeit schenken würde. Alleine schon die Tatsache, dass der Film „nur“ als Single-Disc kommt, untermauert die aufgestellte Annahme. Trotz alledem hat Columbia eine wirkliche grundsolide DVD auf die Beine gestellt, die zwar beim Bonusmaterial i[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

   


 

 

Eine schöne DVD, die bei Bild und Ton punkten kann.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de