Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Star Trek: TOS - Season 1

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.08.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 31.08.2004
   
Deutscher Titel: Star Trek: Raumschiff Enterprise
Originaltitel: Star Trek: The Original Series
Land / Jahr: USA 1966
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Robert Butler , Marc Daniels , Herschel Daugherty , Lawrence Dobkin , Robert Gist , James Goldstone
Darsteller:  William Shatner , Leonard Nimoy , DeForest Kelley , Grace Lee Whitney , James Doohan , George Takei , Nichelle Nichols , Walter Koenig , Majel Barrett
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 1.0 mono), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 1.0 mono), Italienisch (Dolby Digital 1.0 mono), Spanisch (Dolby Digital 1.0 mono)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Holländisch, Italienisch, Französisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Inhaltsangabe und Fotos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: je 7
Laufzeit: 1392 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (8x)
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Disc 1: Das Letzte seiner Art, Der Fall Charlie, Die Spitze des Eisbergs, Implosion in der Spirale
Disc 2: Kirk: 2 = ?, Die Frauen des Mr. Mudd, Der alte Traum, Miri - ein Kleinling
Disc 3: Der Zentralnervensystemmanipulator, Pokerspiele, Talos IV – Tabu (Teil 1), Talos IV – Tabu (Teil 2)
Disc 4: Kodos - der Henker, Spock unter Verdacht, Landurlaub, Notlandung auf Galileo 7
Disc 5: Tödliche Spiele auf Gothos, Ganz neue Dimensionen, Morgen ist Gestern, Kirk unter Anklage
Disc 6: Landru und die Ewigkeit, Der schlafende Tiger, Krieg der Computer, Falsche Paradiese
Disc 7: Horta rettet ihre Kinder, Kampf um Organia, Auf Messers Schneide, Griff in die Geschichte
Disc 8: Spock außer Kontrolle, Extras

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Paramount hat es auch bei einer fast 40 Jahre alten Serie geschafft, Bonusmaterial herzustellen und das gleich mit hoher Qualität bei hoher Quantität. So bietet das erste Boxset gleich mehr als drei Stunden Material.

Zu drei Folgen liegen Textkommentare vom Star Trek Experten und Designer Michael Okuda vor, die in verschiedenen Sprachen zugeschaltet werden können. Wer mag, kann vor dem Start jeder Episode noch einen Teaser-Trailer schauen, der allerdings nur mit Originalton vorliegt.

Recht ansehnlich sind auch die kleinen Dokumentationen, die allesamt recht aufschlussreich sind. Die Geburt einer zeitlosen Legende hat eine Laufzeit von knapp 25 Minuten und erklärt das Konzept hinter Star Trek. Dabei darf auch Gene Roddenberry selbst in Form eines älteren Interviews aus den späten 80ern zu Wort kommen. Die weiteren Beiträge (Leben jenseits von Star Trek: William Shatner, Wo nie zuvor ein Mensch gewesen ist... Staffel 1, Reflektionen über Spock, Romanzen im 23. Jahrhundert sowie Sci-Fi Visionäre) beleuchten die Entstehung der ersten Staffel und gehen dabei besonders auf die beiden Hauptdarsteller William Shatner und Leonard Nimoy ein. Darüber hinaus werden hier viele der Produzenten gehört, die zum Teil sehr viel Wissenswertes über die Serie erzählen. Wie bereits erwähnt, geizt auch der Erfinder, Gene Roddenberry selbst, nicht mit Fakten um die Serie, die fast nie gedreht worden wäre.

Findige Schnüffler dürfen darüber hinaus noch vier weitere kleine Featurettes entdecken - was sich genau hinter den mit Red Shirt Logs bezeichneten Eastereggs verbirgt, wollen wir nicht verraten.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Wie schon bei den anderen Serien, so hat man auch bei TOS bewegte Menüs erzeugt die mit Musik und Effekten unterlegt wurden. Offenbar wollte man bei dieser Veröffentlichung den Zeitgeist von 1966 treffen, was allerdings unserer Meinung nach nicht ganz gelungen ist.

So wirken die Menüs insgesamt ein wenig fad und billig, und stellen gegenüber den anderen Serien einen klaren Rückschritt dar. Bei der Animation hat man sich auf eine Einleitung und Übergänge beschränkt, die Kapitelauswahl ist leider nur statisch.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Es ist schon ein wenig beschämend, wenn man gleich zu Beginn feststellen muss, dass TOS im Vergleich zu "Star Trek: Deep Space Nine" oder "Star Trek: The Next Generation" um Längen besser aussieht. Grund dafür ist die Produktion auf Film, so dass die Filmmaster von einst neu abgetastet und restauriert werden konnten. Von den anderen Serien existieren lediglich Videomaster, was sicherlich der eine oder andere Zuschauer bedauern dürfte, sollte es jemals um HDTV-Abtastungen gehen...

Besonders beeindruckend ist die Schärfe, wobei es nicht die Kantenschärfe ist, die gravierend hervortritt. Vielmehr überzeugen die Details, wie Haare oder aber auch Poren der Haut, die in vielen Fällen einwandfrei sichtbar sind und so eine recht gute Auflösung aufzeigen.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind hingegen die Farben, die bisweilen ein wenig falsch, manchmal zu satt und hin und wieder auch eine Spur zu blass wirken. Insgesamt darf man dies aber als Fehler der Vorlage sehen.

Recht zahlreich sind auch die Verschmutzungen, die immer besonders dann auf den Zuschauer einprasseln, wenn sich Effekte ankündigen. Da hierfür bei Film mit optischen Printern mehrere Streifen optisch kombiniert wurden, addieren sich natürlich auch Verschmutzungen sowie Filmkorn, was erstmals bei dieser neuen Abtastung sichtbar wird.

Dem Rauschen in der Vorlage ist man mit einem Rauschfilter begegnet, was generell hervorragend funktioniert und nur in seltensten Fällen leicht sichtbare Nachzieheffekte hervorruft.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Auch beim Ton darf man sich bei den Herren in Frankfurt bedanken, denn dort hat man es offensichtlich bereits kapiert. Anstatt alle Sprachfassungen auf unsinniges 5.1 hochzumischen, hat man dies lediglich mit der Spur getan, für die noch die meisten Einzelteile vorlagen: dem englischen Original. Alle anderen Spuren liegen nur mono vor, was nicht unbedingt besser, aber auch nicht schlechter klingt, als bei der TV-Ausstrahlung.

Der deutsche Ton klingt nicht unbedingt neu, man hat allerdings auch nicht das Gefühl, eine Mischung aus den frühen 70ern vor sich zu haben. Hier wurde hörbar entrauscht, wenngleich ein leichter Teppich geblieben ist, damit das Ergebnis nicht steril und kalt wirkt. Der allgemeine Klang ist in den Höhen ein wenig bedämpft, allerdings fast unmerklich. Recht ausgewogen sind Bass und Mitten, was zu einer natürlichen Wiedergabe führt. Die neu synchronisierten Stellen fügen sich nahezu unmerklich ein, was im Vergleich zu manch anderer Überarbeitung (Stichwort: City Slickers von den Kollegen von MGM...) sehr elegant gelöst wurde.

Ärgerlich ist lediglich, dass man die Datenrate so weit zurückgeschraubt hat und nur Dolby Digital 1.0 liefert. Somit kommt alles nur noch aus dem Centerlautsprecher. Wir bevorzugen hingegen die Nutzung von 2.0 mono, bei der die beiden Frontboxen links und rechts genutzt werden. Aber das ist letztlich Geschmackssache...

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Paramount Pictures Home Entertainment bringt Captain Kirk und seine Crew nach langen Jahren des Wartens endlich auf Silberscheiben nach Europa. Lange Zeit war nicht klar, ob sich Paramount wirklich die Mühe machen würde, die Original Series auch in anderen Ländern zu veröffentlichen. Besonders eine deutsche Veröffentlichung galt lange Zeit als unmöglich, da die deutschen Fassungen allesamt gekürzt vorlagen.

Die vorliegende Box zeigt, wie man es machen kann. Technisch auf dem höchsten machbaren Niveau präsentiert Paramount den Fans eine Box, die keine Wünsche offen lässt. Selbst die korrekte Reihenfolge der Episoden bei der Erstausstrahlung wurde berücksichtigt. Die Verpackung, die diesmal noch eine ganze Ecke stabiler wirkt, macht einen hervorragenden haptischen Eindruck und sieht auch noch bildhübsch aus. Fans greifen zu!

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

"Space, the final frontier. These are the voyages of the starship Enterprise. Its five year mission, to explore strange new worlds to seek out new life and new civilizations, to boldly go where no man has gone before." Mit diesen Worten beginnt jeder Vorspann der Original Serie. Wer kennt diesen Ausspruch nicht, ist er doch Sinnbild für die Menschen in ihrem Drang, zu den Sternen zu fliegen.Di[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Eine schöne DVD, die ein gutes Bild und einen ordentlich Ton bietet. Die Extras sind umfangreich und runden die Box gekonnt ab.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Star Trek - Der Aufstand

(RC 2 )
 

Star Trek - Der Aufstand

(RC 2 )
 

Star Trek - Der erste Kontakt

(RC 2 )
 

Star Trek - Der Film

(RC 2 )
 

Star Trek - Treffen der Generationen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de