Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

Zwei sind nicht zu bremsen

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.07.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 05.06.2003
   
Originaltitel: Pari e dispari
Land / Jahr: Italien 1978
Genre: Komödie
   
Regie:  Sergio Corbucci
Darsteller:  Terence Hill , Bud Spencer , Luciano Catenacci , Marisa Laurito , Kim McKay , Sal Borgese , Jerry Lester.
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 111 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: e-m-s new media AG
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Navy kann es nicht länger dulden, dass ihren Matrosen mit unlauteren Methoden in den Spielcasinos von Florida die Heuer aus der Tasche gezogen wird. Der mit einem fotografischen Gedächtnis gesegnete Offizier Johnny (Terence Hill), soll nun den Spies umdrehen, und die Mafia ausnehmen. Doch Johnny hat null Ahnung vom Glücksspiel. Um die Gangster aber dennoch aufs Kreuz zu legen, soll ihm sein Halbbruder Charlie (Bud Spencer), ein ehemaliger Berufsspieler, die nötigen Kartentricks und Schummeleien vermitteln. Alles läuft nach Plan, bis dem schlagkräftigen Duo die hübsche Nonne Susanna über den Weg läuft, die durch den Spielgewinn ihr Waisenhaus zu retten hofft...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auch bei dieser DVD der Spencer/Hill Reihe bleibt sich e-m-s selbst treu und bietet leider nur eine marode Ausstattung. Genauer gesagt die gleiche, die man auch schon auf allen anderen Spencer/Hill DVDs findet. Der Sammler kann sich jetzt also schon zum 50. Mal die Filmo- und Biografien von Bud Spencer und Terence Hill anschauen. Ob das Spaß macht sei mal dahingestellt.
Dazu gibt es dann noch den üblichen Trailer und eine Slideshow.
Basta, mehr gibt es nicht!

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde teilweise animiert. Im Hauptmenü gibt es im Hintergrund Filmszenen zu bewundern, die mit "knackiger" Musik unterlegt wurden. Optisch ist das Menü sicher nicht der Renner. Es erfüllt auf relativ langweilige Weise eben seinen Zweck.

Die Untermenüs passen sich mühelos dem Hauptmenü an. Bei der Kapitelauswahl erfreut man sich noch der musikalischen Begleitung. Bei den Specials hat es hierfür leider aus unerklärlichen Gründen nicht gereicht, sodass man sich hier mit einem schnöden Standbild zufrieden geben muss.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Zwei sind nicht zu bremsen reiht sich nahtlos in die Spencer/Hill Reihe ein. Die DVD weist die gleichen Mängel auf, die auch schon die Vorgänger zu bieten hatten.
Es beginnt bei der Farbgebung, die nicht immer einheitlich ist. In vielen Szenen kann sie durchaus gefallen und wartet mit satten Farben auf. In anderen Szenen sind die Farben hingegen sehr blass geraten. Das Schärfeverhalten präsentiert sich identisch wie die Farbgebung, denn auch hier gibt es viel Licht und Schatten. Oft erfreut man sich einer sehr hohen Detailgenauigkeit, oft muss man sich aber auch über die mangelnde Bildschärfe ärgern.

Einheitlich geraten sind dafür die Drop Outs, die wieder in Hülle und Fülle auszumachen sind und mitterweile schon fast als Markenzeichen der Reihe gelten könnten. Der Rauschfaktor ist bei diesem Transfer durchschnittlich, wobei es auch hier wieder einige negative "Auffälligkeiten" zu bewundern gibt. Gut arbeitet dagegen die Kompression, da sie uns diverse Klötzchen im Bild netterweise vorenthält.

Ein Bildtransfer, der viel Licht, aber auch viel Schatten bietet. Da sich die DVD zu oft gröbere Patzer leistet, reicht es hier nicht mehr zu einem glatten befriedigend.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Ein weiteres Markenzeichen der Spencer/Hill Reihe stellt die Monotonspur dar, die sich nicht gerade großer Beliebtheit erfreut. Das einzige, über dass man hier urteilen könnte, ist die Dialogverständlichkeit und die liegt eindeutig im grünen Bereich, auch wenn die Stimmen stellenweise etwas kratzig klingen.

Ansonsten gilt, was immer gilt nämlich das Monotonspuren von uns keine Wertung erhalten.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Die DVD liegt, von der Qualität her, auf nahezu identischem Niveau wie die Vorgänger. Die Menügestaltung ist einen Tick besser, das Bild einen Tick schlechter. Bei den Extras stößt man auch hier wieder auf die üblichen Verdächtigen. Fans werden sich die Scheiben eh ins Regal stellen, da es in nächster Zeit keine anderen Veröffentlichungen dieser Titel geben wird. Der Rest könnte sich durch den niedrigen Preis dazu bewegen lassen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

28 Days later

(RC 2 )
 

28 Days later

(RC 2 )
 

Austin Powers

(RC 2 )
 

Denn zum Küssen sind sie da

(RC 2 )
 

Der Diamanten-Cop

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de