Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Mindhunters

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.04.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.03.2005
   
Deutscher Titel: Mindhunters
Originaltitel: Mindhunters
Land / Jahr: USA/GB/NL 2004
Genre: Thriller
   
Regie:  Renny Harlin
Darsteller:  Eion Bailey , Clifton Collins Jr. , Will Kemp , Val Kilmer , Jonny Lee Miller , Kathryn Morris , Christian Slater , LL Cool J , Patricia Velasquez , Cassandra Bell , Jasmine Sendar , Antonie Kamerling , Daniel Boissevain , Trevor White
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 102 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 67:14
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Sie sind die sieben besten jungen Agenten des FBI, ausgebildet als Profiler, um sich in die Gedankewelt von psychopatischen Killern versetzen zu können. In ihrer Abschlussprüfung sollen die ehrgeizigen Nachwuchs-Agenten auf einer verlassenen Insel simulierte Mordfälle aufklären.

Dass der Wettstreit um Erfolg und Ehre allerdings zum Kampf um das eigene Leben wird, ahnt keiner von ihnen. Hoch motiviert stürzen sich die angehenden Profiler auf ihren Übungsfall, verfolgen Spuren, untersuchen Indizien und tappen dabei in einen perfekt inszenierten Hinterhalt.

Aus ihrer Simulation wird urplötzlich Ernst - ein echter Mörder geht um, und ein Agent nach dem anderen fällt ihm zum Opfer. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit - und gegen das wachsende Misstrauen, denn der Täter kann nur einer von ihnen sein...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Praktisch das einzige Bonusmaterial stellt ein für das deutsche Fernsehen produziertes Making Of mit 21 Minuten Laufzeit dar. Der Mix aus Filmausschnitten, Interviews und Aufnahmen vom Set ist wie üblich sehr stark auf Promotion ausgelegt. Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Laufzeit dient schlichtweg der Nacherzählung der Story oder ist von den Filmausschnitten belegt. Weiter gibt es zwei Kinotrailer sowie zwei TV-Spots. Abgerundet wird die wenig aufregende Bonusausstattung vom Musikvideo "Marrakech".

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Bis auf die fehlende anamorphe Abtastung, die einen noch edleren Eindruck vermittelt hätte, macht das Menü einen guten Eindruck. So sparte Universum nicht bei der Animation, sodass auch die Untermenüs mehr oder weniger aufwändig gestaltet worden sind. Tonunterlegung findet man dabei ebenfalls in allen Untermenüs. Die Gestaltung orientiert sich am Cover und passt insgesamt recht gut zum Film.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Wieder kann Universum Film mit einem wirklich guten Bild aufwarten. Wobei es jedoch ein "nur" ein gutes, aber kein sehr gutes Bild ist. Das liegt vor allem an der Bildschärfe. Diese befindet sich stellenweise auf befriedigendem bis gutem, teilweise auf wirklich gutem Niveau. Tendenziell ist jedoch eine gewisse Weichheit im Bild festzustellen.

Ansonsten gibt es aber wenig Anlass zur Kritik. So fällt der Transfer relativ rauscharm aus, was natürlich zu einem recht sauber wirkenden Bildeindruck führt. Nur stellenweise lässt sich ein gewisses Grießeln im Hintergrund ausmachen. Auch die Farben überzeugen mit wirklich ansprechenden Werten. Zwar wurden einige Szenen etwas verändert bzw. mit Grundtönen unterlegt, andere Szenen wiederum - Tagesaufnahmen z.B. - machen aber auch einen recht natürlichen Eindruck. Blautöne sind oft sehr stark vertreten. Stets werden die Farben aber satt und sauber abgebildet.

Last but not least sei auch der wirklich sehr gute Kontrast erwähnt. Er bildet das Geschehen stets knackig ab und lässt auch dunklere Aufnahmen in gutem Licht erscheinen. Die Nachtaufnahmen fallen nicht ab, was sicher auch am guten Schwarzwert liegt, der stets kräftige Töne liefert. Alles in allem gibt es wenig Kritikpunkte an diesem Transfer - sauber gemacht, Universum.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Mit Sicherheit gehört der Soundtrack von "Mindhunters" nicht zu den besten seines Genres. Auch Psychothriller können perfekte Tonmischungen bieten, wie z.B. "Sieben" bewiesen hat. Hier bekommt man mehr oder weniger durchschnittliche Kost vorgesetzt, die jedoch dennoch auf gutem Niveau liegt. Weitgehend beschränkt sich die räumliche Tonkulisse auf die Wiedergabe des Scores und von Umgebungsgeräuschen. Ab und an gibt es - soweit es die Handlung zulässt - auch kleine gezielte Surroundeffekte.

Spektakulärer wird der Ton erst gegen Ende des Films. Aber selbst im Finale erreicht der Soundtrack nie die Werte, die für eine bessere Bewertung notwendig gewesen wären. Mit Sicherheit hätten die Toningenieure mehr aus der Dolby Digital-Spur herausholen können - aber wir wollen nicht maßlos sein. Denn insgesamt liefert die DVD auf jeden Fall einen zufrieden stellenden Ton.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Mindhunters" ist vielleicht nicht der ideale Titel für einen Film, der in Wirklichkeit weit mehr zu bieten hat, als man aufgrund des Titels erwarten würde. Eher würde man hier einen billigen Thriller der übelsten Sorte vermuten. Von Anfang an jedoch zeichnet sich der Film durch einen recht guten Cast, der unter anderem Val Kilmer und Christian Slater einschließt, und eine alles in allem durchaus gute Story aus. Dazu wurde er handwerklich sehr gut umgesetzt, sodass man einen unbeschwerten Filmabend genießen kann.

Technisch liefert Universum das Übliche, also qualitativ recht gute Qualität und einen Happen Bonus obendrauf. Jedenfalls stellt diese DVD ein relatives Novum dar - denn in den USA startet der Film erst im Mai in den Kinos. Das dürfte auch erklären, wieso die Bonusausstattung so mager ausfällt - fehlt doch ein US-Pendant, das man hätte lizenzieren können. Übrigens scheint die FSK bei der Bewertung des Films einen guten Tag gehabt zu haben - denn ähnlich wie bei früheren Filmen spart Renny Harlin nicht bei Härte und Gewalt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de