Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  153 Leser online

 
     

Kletter Ida

Catch That Girl

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.12.2003
Verleihfenster: 09.07.2003
Im Handel ab: 06.11.2003
   
Deutscher Titel: Kletter Ida
Originaltitel: Klatretosen
Land / Jahr: DK/SW/NW 2002
Genre: Kinderfilm
   
Regie:  Hans Fabian Wullenweber
Darsteller:  Julie Zangenberg , Stefan Pagels Andersen , Mads Ravn , William Haugaard Petersen
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 11
Laufzeit: 83 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: EuroVideo
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das Herz der zwölfjährigen Ida schlägt für Freeclimbing, das ihrer beiden gleichaltrigen Kumpels Sebastian und Jonas für Ida. Für sie würden die beiden Jungs alles tun – sogar eine Bank ausrauben. Als Idas Vater, früher begeisterter Bergsteiger, schwer krank wird, lassen Ida und ihre beiden Freunde nichts unversucht, um das Geld für die lebensrettende Operation aufzutreiben – doch vergebens.

Und plötzlich ist die Idee von dem Bankraub gar nicht mehr so abwegig: ausgerechnet die neu eingerichtete CCT Bank mit dem sichersten Tresor der Welt will Ida knacken...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Bonusausstattung besteht praktisch nur aus einem Making Of. Mit einer Lauflänge von knapp 24 Minuten fällt dieses jedoch ausführlich aus und kann daher zumindest im Ansatz über die recht maue Ausstattung hinweg trösten. Aufgrund der skandinavischen Sprache muss man das Making Of über deutsche Untertitel verfolgen, um den Inhalt zu verstehen. Tut man das, bekommt man eine interessante und gut gemachte Doku geboten, die die Dreharbeiten recht gut zu beleuchten weiß. Überdies wurde das Making Of auch noch anamorph abgetastet.

Ansonsten gibt es nur den Kinotrailer sowie Trailer zu zwei Kinder-DVDs aus dem EuroVideo-Katalog.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Hauptmenü und Kapitelanwahl wurden animiert, die Tonauswahl und das Extra-Menü liegen nur als einfache Standbilder vor. Die Gestaltung des Menüs passt recht gut zum Look des Filmes und ist geprägt von knallig-poppigem Gelb. Im Hintergrund läuft die Animation ab, darüber liegen die gut lesbaren Auswahl-Buttons.

Leider liegen die Menüs nur in 4:3 vor. Das ist besonders schade, da sogar das Making of in Widescreen vorliegt und ein anamorphes Menü daher gut ins Gesamtbild gepasst hätte.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Gleich zu Beginn fällt die poppig-bunte Farbgestaltung des Bildes auf. Der Transfer hat einen starken Gelb-/Grün/-Erdigstich, der das Bild von den Farben her unnatürlich erscheinen lässt. Die Sättigung ist aber wie gesagt sehr hoch und das Bild wirkt äußerst farbenfroh.

Vom Kontrast her erscheint das Bild leicht "steil" mit starker Überstrahlung heller Flächen. Da der Kontrast zu dunkel ausgefallen ist, werden Details bei dunklen Szenen schon einmal verschluckt.

Weiter ist dem Bild ein gewisses Rauschen zu Eigen. Fairerweise muss man sagen, dass einen das Rauschen bei normalem Sehabstand nicht stören wird. Eher stören wird einen da schon das nicht perfekte Schärfeverhalten des Bildes. Dem Transfer fehlt es sichtbar an Detailzeichnung. Gesichter zum Beispiel erscheinen glatt und wenig detailreich. Bei Bewegungen treten außerdem Unschärfen auf.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Zur Auswahl stehen nur der deutsche Stereo- und 5.1-Ton. Auf die Originaltonspur in skandinavischer Sprache hat man verzichtet, was vielleicht einige Freunde von Schwedisch enttäuschen wird, aber aus Firmensicht verständlich erscheint - schließlich kostet auch ein schwedischer Ton Lizenzgbeühren. Die Stereospur ist im Grunde unnötig (jeder Player hat einen 2.0-Downmix), daher interessiert sie uns nicht näher.

Der Dolby Digital 5.1-Mix ist insgesamt recht gut gelungen, böte jedoch im Bereich der Surroundkanäle sicherlich noch Verbesserungsmöglichkeiten. So bietet der Soundtrack zwar eine recht zufriedenstellende Abbildung von Umgebunsgeräuschen, macht aber dennoch einen zu zurückhaltenden Eindruck. Oftmals würde man sich jedoch eine deutlich aggressivere Abmischung wünschen, die mehr an Räumlichkeit versprüht.

Die Synchronisation selbst ist sehr angenehm ausgefallen und zeigt, dass mit Sorgfalt auch eine deutsche Übersetzung gut herüberkommen kann. Dabei fällt vor allem die gute Sprachverständlichkeit des Soundtracks positiv auf.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Technisch präsentiert EuroVideo eine durchschnittliche DVD, die zumindest nicht unbedingt negativ auffällt. Die Bonusausstattung fällt zwar mager aus, das inhaltlich gute Making Of entschädigt aber im Ansatz. Genauso wie der im Endeffekt doch noch gute Ton das nicht ganz perfekte Bild kaschieren kann.

Der Film selbst ist ein herziger Film für die ganze Familie, den man sich gut beim gemeinsamen Familienabend ansehen kann.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Birthday Girl

(RC 2 )
 

Catch a Fire

(RC 2 )
 

Catch Me If You Can

(RC 2 )
 

Die Waffen der Frauen

(RC 2 )
 

Eine wie keine

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de