Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Star Wars: Episode IV

Eine neue Hoffnung

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Teil der "Star Wars Trilogie"-Box
Review Datum: 18.09.2004
Verleihfenster: 14.09.2004
Im Handel ab: 20.09.2004
   
Deutscher Titel: Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung
Originaltitel: Star Wars: Episode IV - A New Hope
Land / Jahr: USA 1977
Genre: Science Fiction
   
Regie:  George Lucas
Darsteller:  Mark Hamill , Harrison Ford , Carrie Fisher , Peter Cushing , Alec Guinness , Anthony Daniels , Kenny Baker , David Prowse
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 6-seitig mit Übersicht über das Bonusmaterial, Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 50
Laufzeit: 120 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 60:35
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment/ Lucasfilm Ltd.
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Seit der Vernichtung der Jedi-Ritter steht die Galaxie unter der grausamen Herrschaft des Imperiums. Nur eine kleine Gruppe von Rebellen, angeführt von der schönen Prinzessin Leia, widersetzt sich der dunklen Macht. Als es ihnen gelingt, die geheimen Baupläne für den gefährlichen Todesstern zu entwenden, gerät das Imperium in Aufruhr.

Durch Zufall gelangen die Pläne ausgerechnet in die Hände des Farmerjungen Luke Skywalker, der spürt, dass er sein bisheriges Leben hinter sich lassen muss. Gemeinsam mit dem weisen Obi-Wan Kenobi, den Weltraumabenteurern Han Solo und Chewbacca sowie den Droiden R2-D2 und C-3PO nimmt er den Kampf gegen das mächtige Imperium auf. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Kampfstern kann nur vor seiner Fertigstellung zerstört werden... und der finstere Darth Vader ist ihnen dicht auf den Fersen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wie schon bei "Indiana Jones" wird man auch bei "Star Wars" nicht gerade von den Extras erschlagen. Sicher, es wird schon eine nette Kollektion an Bonusmaterial geboten, zieht man jedoch in Betracht, dass das Gebotene quasi durch drei dividiert werden muss, dann bleibt pro Film nicht mehr allzu viel übrig. Diesen Eindruck unterstützt auch die Aussage eines der DVD-Produzenten, der kürzlich gemeint hat, dass bislang nur ein kleiner Teil des Archivs durchforstet worden wäre. Mit den DVD-Nachfolgern in den Startlöchern, belebt das natürlich weiterhin Vermutungen, dass diese Box nicht die letzte Veröffentlichung der "Classic Star Wars Trilogie" gewesen sein könnte. Wie dem auch sei, wenden wir uns den Extras zu.

Jeder der drei Filme wurde mit einem Audiokommentar von George Lucas, Ben Burtt, Dennis Muren und Carrie Fisher ausgestattet - wobei es sich dabei um zusammengeschnittene Kommentare handelt, die ein wenig die Interaktion vermissen lassen, dafür aber relativ viele Informationen vermitteln. Erfreulicherweise gibt es für die Kommentare auch deutsche Untertitel. Ansonsten findet sich auf den drei Film-DVDs auch noch ein DVD-Rom-Bereich mit Kleinzeug. Das eigentliche Bonusmaterial findet sich aber auf DVD 4 dieses Sets.

- Das Imperium der Träume: Die Story der Star Wars Trilogie: Mit fast 151 Minuten Laufzeit stellt diese ausführliche Dokumentation das Herzstück der Zusatzfeatures dar. Die Dokumentation, eigentlich könnte man sie auch als eigenen Film ansehen, beleuchtet die Geschichte von "Star Wars" und liefert auch über die Filme hinaus interessante Informationen über die Hintergründe und die Vorgänge hinter den Kulissen. Stellenweise wirkt die Doku zwar wie eine Götzenehrung (im es-lebe-George-der-Gott-Stil), insgesamt ist sie inhaltlich aber so gut wie einwandfrei. Crew-Mitglieder und Freunde von George Lucas, wie z.B. Steven Spielberg, erinnern sich an den jungen Lucas und sein "Star Wars"-Projekt und schildern Eindrücke von den Dreharbeiten. Hier jeden Aspekt des Besprochenen wiederzugeben, ist aufgrund der Fülle an Informationen so gut wie unmöglich. Neben Interviews besteht die Dokumentation auch aus Screentests und Aufnahmen vom Set. Wie erwartet liegt auch bei der "Star Wars"-Box das Bonusmaterial durchgehend anamorph abgetastet vor.
- Featurettes: Hier finden sich drei Featurettes, mit den Titeln "Die Figuren von Star Wars", "Die Erschaffung des Lichtschwerts" und "Die Macht ist mit ihnen: Das Vermächtnis von Star Wars". Die Laufzeiten bewegen sich zwischen knapp 14 und 19 Minuten. Inhaltlich fallen die Featurettes leicht seichter aus als die Dokumentation. Dennoch hinterlassen auch sie einen recht guten Eindruck, wobei die Machart doch eher auf Promotion ausgelegt ist. Außerdem hört man vor allem bei der letzten Featurette den im Grunde oberflächlichen Standardsatz "It totally changed my life" in Bezug auf einen Film ein wenig zu oft.
- Xbox-Game-Demo: Einerseits gibt es eine spielbare Demo-Version des Spiels "Battlefront" für die Xbox, andererseits einen Trailer dazu sowie eine Featurette über das Making Of des Spiels "Star Wars Episode III". Hier verstehen es die Macher, auch noch ein bisschen Werbung in die DVD einfließen zu lassen.
- Trailer: Hier findet man die Kinotrailer, sowie einen Teaser-Trailer und Trailer zur Wiederveröffentlichung von 1997.
- TV Spots: Elf Stück zu allen drei Teilen
- Vorschau auf Episode III
- Bildergalerien: Fotos vom Set, Plakate

Am Ende benoten wir die Extras - ganz absichtlich im Gegensatz zu vielen anderen DVD-Seiten - nur mit "gut". Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum Beispiel, dass es sich bei den Extras um relativ herkömmliche Special Features wie Kommentare und Featurettes handelt. Interaktive Features wie Schnittstudios etc., die es mittlerweile des Öfteren auf DVDs gibt, sucht man hier vergebens. Auch bietet diese DVD keine wirklichen Innovationen im Bereich des Bonusmaterials wie sie zum Beispiel vor Jahren durch DVDs wie "Matrix" oder "Men in Black" bestritten worden sind. Es wäre wohl auch genügend Material vorhanden gewesen, um für jede der drei Episoden ein 2-DVD-Set bereitzustellen wie bei den ersten beiden Episoden. Genügend Zeit hätten die Macher wohl gehabt, warten doch die Fans seit knapp sieben Jahren auf diese Box. Man hat sich dagegen entschieden und bei objektiver Betrachtung muss dies einfach eine leicht niedrigere Bewertung nach sich ziehen. Außerdem muss ja auch noch etwas Spielraum für eine etwaige Neuauflage offen bleiben... Mögen die Hardcore-"Star Wars"-Fans gnädig mit uns sein...

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Um die DVDs optisch den bereits erhältlichen Episoden I und II anzupassen, wurde wieder der DVD-Produzent und Menüdesigner Van Ling engagiert. So bekommen wir Menüs geboten, die bei allen Episoden wie aus einem Guss wirken, was für eine einheitliche Gesamtpräsentation der Serie natürlich mehr als dienlich ist. Die Menübilder setzen sich dabei zum Einen aus Filmszenen, zum Anderen aus computergenerierten Animationen zusammen. Insgesamt wirkt die Gestaltung aber wie bei Episode I und II ein wenig altbacken und nicht wirklich auf gestalterischem Höchstniveau. An Menüs wie das der amerikanischen "X-Men 1.5"-Ausgabe kommt dieses Menü nicht einmal ansatzweise heran. Dies gilt jedoch in erster Linie für das Menü der Film-DVD. Die in diesen Test ebenfalls einfließende Bonus-DVD bietet nämlich ein durchgehend sehr liebevoll animiertes Menü. Die Bonus-DVD "rettet" am Ende auch die gute bis sehr gute Menüwertung.

Negativ fällt bei der Hauptfilm-DVD auch auf, dass zwar viele Untermenüs wie das Hauptmenü animiert worden sind, dieser Aufwand jedoch leider nicht bei der Kapitelanwahl betrieben wurde. Dieser Ausreißer wirkt sich am Ende auch auf den Gesamteindruck aus, den das Menü hinterlässt. Lob gebührt jedoch für die Tonunterlegung des Menüs, die hier sogar Dolby Surround zu bieten hat.

Wie bei Episode I und II wechseln sich drei verschiedene Menüdesigns nach Zufallsprinzip ab.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

An der Restauration der Filme durfte sich die in der Branche wohl bekannte Firma Lowry versuchen. Nach Aussage eines Lowry-Vertreters anlässlich der Präsentation der Box, sei "Star Wars" auch der bislang härteste Fall gewesen - und das, obwohl die Filme bereits 1997 für die Special Edition überarbeitet worden waren. Doch für diese DVD wurden sämtliche Transfers noch einmal runderneuert, was sich auch sichtlich gelohnt hat. Es wäre jedoch falsch verstandene Lobhudelei an der Box, würde man die Bildqualität als komplett fehlerfrei bezeichnen.

Ein Problemchen, das bereits Episode I und II begleitet hat, tritt auch bei Episode IV auf: Edge Enhancement, Doppelkonturen an den Kanten, verursacht durch digitale Nachschärfung. Zum Glück hält sich dieses Problem sehr zurück und tritt nie wirklich störend in Erscheinung. Dennoch muss darauf hingewiesen werden.

Der Kontrast fällt des Öfteren ein wenig zu dunkel aus, bietet jedoch insgesamt eine recht gute Vorstellung. Auch in Nachtszenen verschwimmen Details üblicherweise nicht, sondern werden durch den ausgezeichneten Schwarzwert stets knackig abgebildet. Bei manchen Aufnahmen führt die zu dunkle Abbildung jedoch ab und an dazu, dass Gesichter nicht mehr einwandfrei zu erkennen sind.

Für einen Film von 1977 gerade sensationell fällt die Detailschärfe aus. Obwohl das Bild in manchen Totalen vielleicht weich wirken mag - was ja auch bei den wesentlich neueren Episoden I und II auffiel - kommt man nicht umhin, bei Nahaufnahmen, z.B. von Gesichtern, ob der feinen Strukturen und Details wie Gesichtsporen aus Freude aufzujauchzen.

Die Farben wurden im Vergleich zur früheren Version noch einmal aufgemöbelt und erfreuen nun durch Natürlichkeit und Sattheit.

Im Zuge der Restauration wurde der Print auch von Bildrauschen und Grobkörnigkeit befreit. Geblieben ist allenfalls eine ganz feine Körnung in einigen Szenen, die meiste Zeit über erscheint das Bild aber sehr klar und frisch. Drop Outs und Verschmutzungen sind keine auszumachen, hätten aber eher überrascht.

Aufgrund des Alters von gut 27 Jahren verdient das Bild die Note "gut - sehr gut". Für die Formalisten unter uns hier noch kurze Angaben zur Bitrate: Nach Abzug der Tonspuren stehen für das Bild durchschnittlich um die 6,4 MBit/ Sek. zur Verfügung. Übrigens liegen die Anfangs-Titel wie bei den beiden ersten Episoden je nach gewählter Sprachfassung in Deutsch oder Englisch vor.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Nachdem der Ton von "Star Wars" bereits 1997 überarbeitet und auf den damals aktuellsten Stand von Dolby Digital 5.1 gebracht worden war, wurde der Soundtrack für die DVD noch einmal eine Spur aufpoliert. Statt normalem 5.1-Ton gibt es nun 5.1 EX, womit die klassischen Episoden auf dem gleichen Stand wie die nachgefolgten, aber eigentlich vorhergehenden, Episoden I und II stehen. Zwar unterstützt der zusätzliche Center-Kanal zwischen den beiden hinteren Lautsprechern die Tonkulisse - so oft angesprochen wie bei ganz neuen EX-Filmen wird er aber nicht. Das soll jedoch nicht heißen, dass EX nutzlos wäre - nur ist es nicht in dem Maße ohrenscheinlich wie bei heutigen Filmen. Übrigens müssen alle, die sich den Film auf Englisch ansehen, manuell auf EX umschalten, da lediglich die deutsche Spur korrekt geflagt worden ist.

Überhaupt bietet "Episode IV" noch nicht den Gipfel des Möglichen. Im Vergleich klingt zum Beispiel die sechste Episode noch eine Spur besser. Die Bewertung fällt nicht ganz einfach. Einerseits gibt es zahlreiche Szenen, die einen wahrlich brachialen Sound zu bieten haben, so zum Beispiel die Aufnahmen im Weltraum, wenn Raumschiffe durchs Bild fliegen, oder auch bei den zahlreichen Kämpfen. Zwischendurch schleichen sich jedoch auch immer wieder Szenen ein, die ein wenig die sonst üblichen Umgebungsgeräusche auf den hinteren Kanälen vermissen lassen. Als Beispiel sei hier nur die Barszene ab Kapitel 20 genannt. Üblicherweise würde man erwarten, dass die Hintergrundmusik auch aus den hinteren Kanälen ertönt - aber selbst wenn man sich direkt vor die Lautsprecher stellt, ist die Hintergrundmusik nur aus den Frontkanälen wahrzunehmen. Es gäbe auch durchaus noch andere Szenen zu nennen.

Am Ende bietet sich so folgendes Bild: Sobald es reichlich Action auf dem Bildschirm gibt, dreht auch der Soundtrack auf und es "setzt was auf die Ohren". Sobald jedoch Ruhe in das Geschehen einkehrt, wird der Ton recht frontlastig, obwohl das nicht in dem Maße der Fall sein müsste.

Bezüglich der Dialoge bzw. Stimmen fallen einige Dinge auf. Am auffälligsten ist dabei sicher die Stimme von Prinzessin Leia, die stellenweise ganz arg lispelt. Wie viele Leute berichten, soll es sich dabei um ein Problem handeln, das erst im Zuge der Tonrestauration im Jahre 1997 aufgetreten ist und bei der Kinofassung nicht vorhanden gewesen sein soll. Die Gnade der späten Geburt verhindert, dass wir diese Information nachprüfen bzw. verifizieren können. Auch bei anderen Charakteren fällt dieses Lispeln auf, bei Leia ist es aber am hörbarsten. Jedenfalls ist dieses "Phänomen" eindeutig wahrzunehmen und somit vorhanden. In Kapitel 25 klingen die Stimmen überdies noch dumpf, was aber eher die Ausnahme bleibt. Stellenweise - und wirklich nur ganz selten - rauschen die Dialoge auch ein wenig. Das Problem ist jedoch fast nicht der Rede wert.

Es sei jedoch gesagt, dass trotz der aufgezählten Mängel und trotz der "nur" guten Bewertung ein Fakt unbestritten bleibt: Für einen Film von 1977 klingt "Star Wars" einfach toll. Vor allem in den Actionszenen erreicht der Ton sehr gute Werte - nur besteht der Film eben nicht nur aus Actionszenen, weshalb bei der Endnote ein Mittelwert gefunden werden muss.

Beim zweiten Durchgehen sind wir noch auf zwei kleine Fehler aufmerksam geworden, die seit der Überarbeitung im Jahre 1997 vorhanden sind. Bei den Timecodes 64:37 bzw. 80:06 wiederholen sich jeweils kurze Teile eines Wortes, sodass es fast so klingt, als würde der jeweilige Darsteller kurz stottern. Insgesamt betrifft das jedoch nur zwei Wörter und dauert nur Sekundenbruchteile, weswegen dieser Fehler auf jeden Fall verschmerzbar ist.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Lange Jahre mussten wir warten - jetzt ist es soweit. Vor zwei Jahren war dieser Satz angesichts "Zurück in die Zukunft" angebracht, letztes Jahr konnten wir uns endlich die "Indiana Jones"-Trilogie in die Regale stellen und heuer wird uns der Herbst durch das wahrscheinlich am sehnlichsten verlangte DVD-Release seit Einführung der DVD anno 1997/1998 versüßt.

Dass die Macher knapp sieben Jahre Zeit hatten, sich auf die DVD einzustellen, sieht man jedoch nur an Bild und Ton, die wirklich gut restauriert worden sind. Das Bonusmaterial fällt für einen Film des "Star Wars"-Kalibers einfach zu wenig reichhaltig aus. Wobei wir hier gerne anmerken wollen, dass der Verkaufspreis von knapp 50 Euro für das Set äußerst fair erscheint und so am Ende ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis steht.

George Lucas hat es sich übrigens trotz zahlreicher Fan-Proteste, die sich auch in Unterschriftenaktionen mit zigtausend Teilnehmern manifestiert haben, nicht nehmen lassen, sich noch einmal an die Verbesserung seiner Filme heranzuwagen. Gab es anno 1997, bei der Wiederveröffentlichung als "Special Edition" noch "robustere" Änderungen, fallen die Veränderungen gegenüber dieser Fassung nun schon eher kleiner, und vor allem eher Details betreffend aus. Fans der originalen Kinofassung mögen zwar in kollektives Stöhnen ausbrechen und sich gegenseitig in diversen Internet-Foren ihr Leid klagen - der Durchschnittskäufer dieses Sets wird mit den hier gebotenen Fassungen jedoch sicher seine helle Freude haben. Optisch wurden sie in vielen Szenen an die Episoden I und II angepasst, sodass sich George Lucas´ Werk immer mehr "aus einem Guss" präsentiert, wenngleich der Film trotzdem seinen charmanten 1970er-Look beibehält, was vor allem an den Darstellern liegt, die hier doch deutlich jünger aussehen. Das alleine erinnert immer daran, dass wir es hier trotz aller optischen Verbesserungen mit einem gut 27 Jahre alten Film zu tun haben. Außerdem wirken die Kulissen - besonders und vor allem bei Innenaufnahmen - im Vergleich zu den neueren Episoden doch etwas veraltet. Aber um das zu umgehen, müsste George Lucas die Filme wahrscheinlich komplett neu drehen...

Noch ein Abschlusswort zur Box, in der die vier Amaray-Cases stecken: Der Pappschuber glänzt silberfarben und wurde mit Prägedruck versehen. Verglichen mit der festeren Karton-Box der 1997er VHS-Box wirkt diese Hülle jedoch ein wenig bescheiden. Nichtsdestotrotz wertet sie das Set natürlich optisch gewaltig auf und macht sich in jedem DVD-Regal sicher sehr gut.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Wie lange musste die Star Wars Fangemeinde auf diesen Tag warten. Als 1999 mit Episode I die Neuzeit von Star Wars eingeläutet wurde, nahmen viele an, dass doch nun die alten Episoden auch auf dem damals noch recht neuen Medium DVD veröffentlich würden. Es gab bereits die ersten Nobel-Umverpackungen sowie etliche Fake-Berichte, wie die Box aussehen werde. Allerdings nahm George Lukas allen Orakeln[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 10/10 lesen>>

   


 

 

Eine schöne Box, die in keinem gut sortierten Regal fehlen sollte. Auch wenn der Ton nicht ganz perfekt ist, bekommt man doch einen hervorragenden Gegenwert für den gezahlten Preis.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Buffy - Im Bann der Dämonen (2)

(RC 2 )
 

Dragon Wars

(RC 0 )
 

Farscape: The Peacekeeper Wars

(RC 2 )
 

Fetenhits - neue deutsche welle

(RC 0 )
 

Pocahontas 2

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 10
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de