Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  97 Leser online

 
     

Eine Nacht bei McCool´s

Widescreen Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 03.01.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 10.12.2001
   
Deutscher Titel: Eine Nacht bei McCool´s
Originaltitel: One Night at McCool´s
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Harald Zwart
Darsteller:  John Goodman , Liv Tyler , Matt Dillon , Paul Reiser , Michael Doglas
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1, Kommentar Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettel mit Kapitelanwahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 88 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als die laszive Jewel in das Leben von Barkeeper Randy tritt, nimmt das Unglück seinen Lauf. Die langbeinige Schönheit verdreht ihm derart den Kopf, dass er glatt die Schuld auf sich nimmt, als sie ihren kriminellen Ex-Freund in der Bar erschießt. Dabei hat die listige Verführerin es nur auf Randys Eigenheim abgesehen. Sofort zieht sie bei ihm ein, um das Haus nach ihren eigenen Vorstellungen völlig umzugestalten. Schade nur, dass Randy gerade seinen Job verloren hat. Doch Jewel weiß Rat: Was man sich nicht leisten kann, soll durch Einbruchdiebstahl beschafft werden. Randy ist von der Idee wenig begeistert. Vor allem, da Detective Dehling ihm nicht von der Seite weicht. Ein einziger Blick auf Jewel hat den gottesfürchtigen Cop sofort für das engelsgleiche Wesen entflammen lassen. Jetzt will er die schutzbedürftige junge Frau aus den Armen von Tunichtgut Randy befreien. Seine Chance ist gekommen, als Randy den „Engel“ nach einem missglückten Einbruch mit Todesfolge loswerden will. Mit den Waffen einer Frau bringt Jewel den Detective dazu, Randy mit einer einstweiligen Verfügung aus seinem eigenen Haus zu jagen. Um sich weiterhin rechtlich abzusichern, erfüllt Jewel als peitschenschwingende Domina die geheimsten Phantasien von Rechtsanwalt Carl. Als Randys Cousin hatte er schon lange ein Auge auf das lose Luder geworfen. In seiner Verzweiflung kennt Randy nur einen Ausweg: Er engagiert den Profi-Killer Mr. Burmeister!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wieder eine „Widescreen Edition“ aus dem Hause BMG, die es bonusmäßig durchaus zur „Deluxe Widescreen Edition“ gebracht hätte bzw. hätten bringen können, wenn ein wenig mehr an Extras inkludiert worden wäre. Zum Beispiel hätte sich hier ein Audiokommentar gut geeignet, doch da diesen nicht einmal die Rc1-Version hat, können wir wohl nichts machen und müssen uns mit dem Vorhandenen begnügen.

CAST & CREW
Hier findet man neben den Biographien der Hauptbeteiligten auch Interviews – Länge zwischen 30 Sekunden und 2 ½ Minuten – und die Mini-Featurette „Jewel´s Styling“
WIE ENSTAND MCCOOL´S
Unter dieser Rubrik kann man Produktionsnotizen lesen, sowie 5 Featurettes betrachten und einen Storyboard-Film-Vergleich vollziehen. Das klingt nach viel, in Wirklichkeit sind die 5 Featurettes aber recht kurz. Als „Making of“ verkaufte Behind-the-Scenes-Aufnahmen unterhalten knappe 9 Minuten, das b-Roll-Footage dauert etwa 7 Minuten und die anderen Kurzdokus – „Locationsuche“, „Erste Lesung“ und „Wie starb Cousin Carl“ – haben nur eine Länge zwischen 1 und 4 Minuten. Dennoch sind die Extras in dieser Rubrik inhaltlich sehr interessant, wenngleich es quantitativ hätte mehr sein dürfen.
Weiters sind noch 4 Deleted Scenes, ein alternatives Ende und der englische und deutsche Kinotrailer vorhanden.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Man kann sich des Eindruckes nicht erwähren, dass BMG-DVDs nur dann ein ansehnliches Menüdesign haben, wenn Allez für die Erstellung zuständig ist. Dieses ist es nämlich nicht und obwohl sowohl das Hauptmenü als auch die Kapitelanwahl animiert wurden, kann das Menü nicht wirklich gefallen. Es wirkt einfach zu neckisch, zu verspielt, ja irgendwie sogar unprofessionell.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Wer hätte das gedacht? – Nach einigen (vielen) bildtechnischen Pleiten präsentiert BMG mit „Eine Nacht bei McCool´s“ ein nahezu makelloses Bild.
Sowohl die Bildschärfe als auch der Kontrast liegen auf ähnlichem, sehr hohem – gutem bis sehr gutem – Niveau. Außerdem glänzt der Transfer durch Rauschfreiheit und eine gute Farbwiedergabe – wobei die Sättigung der Farben nicht immer groß ist, was allerdings ein vom Regisseur eingesetztes und gewolltes Stilmittel ist.
Auch bei der Kompression gibt es keinerlei Anlass zur Kritik – sie ist schlicht und einfach ausgezeichnet. Wer Treppchenmuster oder Ähnliches sucht, wird hier nicht fündig werden. Müßig zu erwähnen, dass auch Fehler der analogen Vorlage – wie Dropouts oder Schmutzpartikel – hier nicht vorhanden sind.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Wie bei fast jeder Komödie baut auch bei McCool´s der 5.1 Ton vorhnehmlich auf der Musik auf. Doch nichtsdestotrotz offeriert auch einige schön gesetzte Surroundeffekte, die erheblich zum Räumlichkeitsgefühl beitragen. Zwischen englischer und deutscher Spur besteht kein großer Unterschied, zudem ist die deutsche Synchronisation durchaus gelungen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Technisch ist die DVD wirklich gut geglückt und auch die Extras sind mehr oder weniger zufriedenstellend. Wir wünschen uns mehr technisch so gute DVDs von BMG...

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

30 über Nacht

(RC 2 )
 

Andromeda - Die lange Nacht

(RC 2 )
 

Assault - Anschlag bei Nacht

(RC 2 )
 

Asterix bei den Briten

(RC 2 )
 

Asterix bei den Olympischen Spielen

(RC B )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de