Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Es begann im September

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.10.2001
Im Handel ab: 10.10.2001
   
Deutscher Titel: Es begann im September
Originaltitel: Autumn In New York
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Joan Chen
Darsteller:  Richard Gere , Winona Ryder , Anthony LaPaglia
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch DTS und Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0 Surround sowie Englisch Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Deutsch (bei der englischen Fassung aus lizenzrechtlichen Gründen nicht ausblendbar)
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 106 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Concorde Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der fast 50jährige Playboy Will lässt sich mit der erst 22jährigen Charlotte ein. Nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht erfährt Will, dass Charlotte an einem schweren und tödlichen Tumor leidet. Doch Will möchte zunächst gar keine feste Beziehung. Als er merkt, dass er sich doch verliebt hat, scheint alles zu spät...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusprogramm ist recht passabel, sofern man auf endloses Gesülze der Darsteller in Form von Interviews Wert legt. Wer sich von dem Film noch nicht in den Schlaf gespielt fühlt, wird hier erneut auf die Probe gestellt. Die Szenen vom Set sind letztendlich nur eine Sammlung loser Bildfetzen, die ohne jeglichen Zusammenhang auf den Betrachter einprasseln. Vier Trailer und ein paar Texttafeln runden das Bild ab. Nett gemacht: deutsche Untertitel für die Interviews.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind recht brauchbar, wie für Concorde üblich gibt es auch diesmal keine Massenware von der Stange. Auch die Kapitelauswahl ist animiert!

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Leider macht diese DVD eher einen mageren Eindruck, wenn man in Richtung Bild blickt. Während das generelle Ambiente stimmt, ist es vor allem die Schärfe, die merkbar abfällt und höchstens auf befriedigendem Niveau spielt. Ebenso ist der Kontrast eher heftig, was ebenfalls bei einem recht neuen Film nicht so recht einleuchten will. Eine hohe Körnung führt zu einem unausgewogenen Bildeindruck. Ebenfalls negativ fallen dezente Nachzieheffekte auf. Die Krönung ist aber die Kompression, die hier anders als bei "American Psycho" durchgängig Artefakte erzeugt. Schade.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Gleich drei deutsche Tonspuren bringt dieser Film mit. Dabei fragt man sich, ob es nicht einfach nur Dolby Surround getan hätte, denn wenngleich die gebotene Qualität der anderen Tonspuren nicht schlecht ist - so wirklich aus dem Sessel locken einen die Surround Effekte nicht. Gerade die DTS Spur muss sich die Frage gefallen lassen, ob den dieses Format bei einem Film dieser Klasse überhaupt Sinn macht. Immerhin, die Musik klingt recht angenehm, klingt aber auch nicht besser, als im Dolby Digital Format. Generell plätschert die Mischung so vor sich hin und wächst nur höchst selten über sich hinaus. Die klare Dialogverständlichkeit und das differenzierte Spektrum gefallen, bleiben aber unauffällig. Gut so - so wird man wenigstens nicht von heftigen Bassattacken aufgeweckt - schließlich war man doch durch die seichte Handlung gerade erst eingenickt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die technische Präsentation von "Es begann im September" orientiert sich sehr am Inhalt des Films - Mittelmaß! Auch wenn Richard Gere und die niedliche Winona sicherlich ein schmuckes Paar abgeben, diesen abgelutschten Plot hat man einfach schon zu oft gesehen. Wer der dramatischen und traurigen Schicksalsschläge nicht überdrüssig wird, darf gerne zugreifen. Im Vergleich mit aktuellen Top-Titeln steht diese DVD jedoch klar im Schatten.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Das Bild gehört eindeutig nicht zur Stärke dieser DVD. Auch die nicht ausblendbaren Untertitel sind mehr als ärgerlich. Durch den relativ niedrigen Preis dennoch eine ordentliche DVD.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

11. September

(RC 2 )
 

Alien Interceptors

(RC 2 )
 

Es bleibt in der Familie

(RC 2 )
 

Es geschah am hellichten Tag

(RC 2 )
 

Es war einmal in Amerika

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de