Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  122 Leser online

 
     

Brian Wilson presents Smile

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 04.10.2005
Im Handel ab: 27.06.2005
   
Deutscher Titel: Brian Wilson presents Smile
Originaltitel: Brian Wilson presents Smile
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Konzert & Doku
   
Bildformat: 16:9 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Portugisisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zwei Seitiges Booklet + Mini-Poster
Verpackung: Amaray Clone (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel:
Laufzeit: 250 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Warner Music Vision
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die erste DVD beinhaltet die Dokumentation "Beautiful Dreamer: Brian Wilson & The Story of Smile", welche die Geschichte und Entstehung von Smile behandelt.

Auf der zweiten DVD befindet sich ein Live-Auftritt, folgende Titel werden gespielt:
01. Our Prayer / Gee
02. Heroes And Villains
03. Roll Plymouth Rock
04. Barnyard
05. Old Master Painter / You Are My Sunshine
06. Cabin Essence
07. Wonderful
08. Song For Children
09. Child Is Father Of The Man
10. Surf Up
11. I´m In Great Shape / I Wanna Be Around/ Workshop
12. Vega-Tables
13. On A Holiday
14. Wind Chimes
15. Mrs. O´Leary´s Cow
16. In Blue Hawaii
17. Good Vibrations

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Diese DVD ist frei von nervigen Spots gegen Raubkopierer - daher an dieser Stelle ein Dankeschön der zahlenden Kundschaft! Einziges Manko sind hier die User-Prohibition, die es verbieten zwischen Dolby Digital & Stereo oder den Untertiteln zu wechseln, während die Dokumentation oder der Auftritt läuft.

Das Bonus Material wurde sinnvollerweise auf die beiden DVDs verteilt. So finden wir auf beiden DVDs übergreifende Bonus Materialien, was nicht weiter schlimm ist, denn wenn wir mal ehrlich sind, dann lassen sich Dokumentation und Auftritt wirklich schlecht trennen.

Auf der ersten DVD finden wir einen Trailer zur TV-Dokumentation "Beautiful Dreamer". Außerdem ist es möglich den Titel "Mrs. O´Leary´s Cow" Live zu sehen.

Gleich darunter stößt man allerdings auf das wohl interessante Extra der ersten DVD. Denn hier werden unter Reaktionen auf "Smile" die Meinungen von Zuschauern, Prominenten und Bandmitgliedern gezeigt.

Obendrauf gibt es noch Interviews mit Brian Wilson, die eine bemerkenswerte Gesamtlauflänge von ca. 40 Minuten fassen. Ein einem davon wird Wilson sogar von seinem langjährigen Freund Van Dieke interviewt. Allerdings fand einiges aus den Interviews bereits in der Dokumentation Verwendung.

Auf der zweiten DVD finden wir zwei Outtakes zur Dokumentation "Beautiful Dreamer" und eine Featurette, die eine Art Blick hinter die Kulissen darstellt und ein wenig von Brian Wilson kommentiert wird.

Obendrauf gibt es noch ein Fan-Musik-Video zu "Heros & Villains", das ganz nett anzusehen ist.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Die Menüs von "Brian Wilson presents Smile" sind wie die Produktion selbst in 16:9 Widescreen gehalten.

Insgesamt ist das Menü recht hübsch gestaltet. Hier wird dem Zuschauer ein Mix aus unbewegten und bewegten Zeichnungen, sowie bunten Animationen geboten. Außerdem ist das Menü mit Musik von Brian Wilson unterlegt worden. Dieser Stil wird auf allen Menüs durchgehalten, sogar bis auf die unterste Menüebene. Außerdem sind die Untermenüs vom Hauptmenü aus mit animierten Übergängen verbunden.

Einziges Manko ist, das die Menüs beider DVDs haargenau identisch sind, bis auf die Benennung des ersten Menüpunktes, der Scene Selection und dem Bonus Material. Im ersten Moment könnte man denken, man hätte noch einmal die gleiche DVD eingelegt.
Deshalbreicht es nicht ganz zur Bestnote.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Die Dokumentation wurde für das Fernsehen produziert und bietet somit nicht unbedingt das beste Ausgangsmaterial. Ein Großteil des Materials stammt aus Archiven, teils privaten, teils öffentlichen. Deswegen sind große Unterschiede von Szene zu Szene auszumachen.

Durchgängig lässt sich sagen, dass das Bild auf weite Strecken rauschfrei ist. Die Schärfe ist in stillen Aufnahmen auf recht annehmbarem Niveau, wobei aber schon allein wegen der nur begrenzten Auflösung viele Details verschwinden, wodurch dieser matschige und unruhige Gesamteindruck des Bildes entsteht.

Das Bild des Auftritts ist deutlich besser, hier ist die Schärfe nahe zu dauerhaft auf gutem Niveau und fällt nur selten ein wenig ab. Auch Nachzieheffekte treten hier deutlich seltener auf. Die Farben sind knallig, aber nicht übertrieben und wirken noch natürlich.

Auch von Bildrauschen ist das Bild frei, die Kompression arbeitet sehr unauffällig, so dass wir davon ausgehen, dass direkt digital gefilmt wurde und so gutes Quellmaterial vorlag.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Aufgrund der Tatsache, dass die Dokumentation fürs Fernsehen produziert wurde, gehen wir zunächst davon aus, dass der vorliegende Dolby Digital 5.1 Mix ein Upmix und die Stereo-Spur die Original-Tonquelle ist.

Denn der 5.1 Mix klingt sehr frontlastig, werden die Rear-Speaker doch nur selten genutzt und wenn, dann hauptsächlich für Hall. Auch die beiden Frontlautsprecher werden fast nur genutzt, wenn Musik einsetzt. So wird über weite Strecken ausschließlich der Center für die Dialoge genutzt.

Für eine Dokumentation ist der Ton allerdings ausreichend und der Stereo-Spur trotzdem vorzuziehen.

Beim eigentlichen Konzert liegen ebenfalls Dolby Digital 5.1 und Stereo vor.
Der Dolby Digital Ton klingt sehr voluminös beim genaueren Hinhören fällt allerdings auf, dass das Volumen hauptsächlich im Front-Bereich erzeugt wird und der Rear-Bereich sich mit einem leichten Hall präsentiert und der Applaus ebenfalls aus diesem Bereich kommt.

Die Front bildet eine wunderbare homogene Einheit, bei der wirklich jedes Instrument hörbar ist und nichts untergeht. Ein insgesamt guter Ton, dem allerdings ein wenig der Subwoofer-Einsatz fehlt, ansonsten allerdings recht realistisch klingt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Vor gut vierzig Jahren wurde ein Album namens "Smile" angekündigt, das nie erschien, weil die Beach Boys es damals für zu experimentell, bzw. nicht für den richtigen Sound für sich hielten. Wilson nahm das damals sehr mit, heute hat er den Mut gefunden dieses Album, sein Lebenswerk, zu beenden. Und was sollen wir sagen? Das Warten hat sich gelohnt.

Die unglaublich schöne, Musik kann als moderne Symphonie gesehen werden, ein Meilenstein der Musikgeschichte. Die DVD ist technisch leider nur leicht über dem Durchschnitt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das Leben des Brian

(RC 2 )
 

Life Of Brian

(RC 2 )
 

Mona Lisas Lächeln

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de