Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Die Schöne und das Biest

Special Limited 2 Disc Deluxe Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: der Titel der DVD ist mit Goldfarbe eingeprägt
Review Datum: 24.10.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.10.2002
   
Deutscher Titel: Die Schöne und das Biest
Originaltitel: The Beauty And The Beast
Land / Jahr: USA 1991
   
Regie:  Gary Trousdale, Kirk Wise
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch (auch für Hörgeschädigte), Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: mehrseitiger Einleger mit Kapitelindex und Hintergrundinfos
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 22
Laufzeit: 87 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die schöne Belle lebt mit Ihrem Vater Maurice in einem kleinen Dorf am Rande des Waldes, in dem ein einsames Schloss liegt. Ein Geheimnis umgibt dieses Schloss und die meisten Menschen meiden diesen verwunschenen Ort. Eines Tages verirrt sich Maurice im Wald, sucht Zuflucht im Schloss und wird vom verwunschenen Hauspersonal zunächst herzlich aufgenommen. Die Gastfreundschaft währt jedoch nicht lange, denn der Hausherr - ein hässliches Biest - wirft Maurice in den Kerker. Belle erfährt vom Schicksal ihres Vaters, macht sich auf den Weg zum Schloss und bleibt statt seiner in der Gefangenschaft des Biestes.
Nur die Bediensteten, die gutmütige Teekanne Madame Pottine, die höfliche Kaminuhr Monsieur von Unruh und der vorlaute Kerzenleuchter Lumière, kennen die wahre Geschichte des seltsamen Wesens:
Das Biest ist ein verzauberter Prinz, der erst dann von seinem Fluch befreit wird, wenn sich ein Mädchen in ihn verliebt! Zunächst noch voller Angst, verliert Belle schon bald die Furcht vor dem Biest und erkennt, dass hinter seiner unnahbaren Fassade ein verletzliches Wesen steckt. Eine aufrichtige Zuneigung entwickelt sich zwischen dem verwunschenen Prinzen und Belle, die sich bald in Liebe wandelt. Doch das Glück der beiden ist in Gefahr: Die Bewohner aus Belles Dorf versuchen das Mädchen zu befreien und das Biest zu töten...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Gleich zwei Special Editions dieses Titels gibt es – die hier vorgestellte Special Limited Deluxe Edition bietet eine separate Bonus-Scheibe, die nur Extras enthält. Darüber hinaus liegt der Hauptfilm nun in drei Versionen vor. Einmal als bekannte Fassung und auf Wunsch auch als Kinofassung, ohne die neu hinzugekommene Gesangssequenz „Mensch wieder sein“. Die dritte Fassung zeigt den Film in der Vorabversion, so wie sie 1991 vor der eigentlichen Premiere gezeigt wurde.

Wer mag, kann den Film mit dem Audikommentar von Produzent Don Hahn anschauen. Löblicherweise wurde dieser Kommentar auf Deutsch untertitelt, so dass auch derjenige etwas über den Film erfahren kann, der des Englischen nicht mächtig ist. Darüber hinaus findet sich auf der ersten DVD eines der bekannten „Sing mit uns“ Specials, bei dem man einen Song aus dem Film via Untertitel mitsingen kann. Auch ein kleines, wenn auch nicht einfaches, Spiel „Maurices Erfinderwerkstatt“ befindet sich auf der silbernen Scheibe.

Die zweite Disc ist dann wirklich randvoll mit Extras. Wer alle diese Extras anschauen möchte, sollte vor allem eines mitbringen: Zeit. Unterteilt in die Rubriken „Herr von Unruh & Lumière“, „Tassilo“ und „Madame Pottine“ gibt es hier eine reichhaltige Auswahl an Informationen zum Film.

Dabei beleuchtet die DVD wirklich alles. Angefangen bei den Anfängen erfährt man alle wichtigen Details über die Ursprünge, die Entwicklung, die Geschichte, die Musik und die Figuren. Besonders spannend sind die Punkte Produktionsdesign, Animation und „Gewusst wie“. Hier wird gezeigt, wie die Figuren gezeichnet und die Hintergründe gestaltet wurden. Was man kaum glauben mag: auch bei diesem Film wurde bereits mit dem Computer gearbeitet. So stammt z.B. der komplette Hintergrund der Ballsaal-Szene komplett aus dem Rechner.

Madame Pottie entführt uns dann ein wenig in die Welt von Disney. Während das Making Of nur rund zehn Minuten Laufzeit hat, geht das Special „Die Geschichte der Meisterwerke von Walt Disney“ mit rund 24 Minuten schon etwas mehr ins Detail und zeigt die wichtigsten (sofern man davon sprechen kann) neueren Titel von Disney: „Cinderella“, „Die Schöne und das Biest“, „Der König der Löwen“, "Pocahontas“, „Das Dschungelbuch“, „Dornröschen“, „Mulan“ und „Der Glöckner von Notre Dame“. Eingeleitet wird dieses Special von Celine Dion.

Als Beigabe gibt es noch zwei Spiele – „Musik mit Tassilo“ und „Madame Potties Persönlichkeitstest“. Zwei Musikvideos sind auch mit dabei. Celine Dion und Peabo Bryson singen den Titelsong, Jump5 führen ihre Interpretation des Themas vor.

Diese Special Edition Deluxe DVD wird sicherlich dem Film mehr als gerecht und dürfte das Maß der Dinge für alle Fans sein.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü wird einer Deluxe DVD sicher gerecht. Nicht nur, dass alles auf Deutsch gestaltet wurde, auch die Aufmachung ist wirklich sehr sehr schön geworden. Das Menü ist üppig mittels moderner 3D-Technik animiert worden und dürfte nicht nur das jüngere Publikum begeistern.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Beim Bild haben sich Buena Vista bzw. Disney so richtig Mühe gegeben. Da der Film von 1991 ist, wurde er, allerdings nicht nur für diese DVD Veröffentlichung, komplett digital überarbeitet. Dies äußert sich in einem sehr sauberen und ruhigen Bild. Verschmutzungen oder Kratzer lassen sich nicht einmal mit der Lupe ausmachen.

Die Farben sind gemäß der Vorlage auch auf dieser DVD kräftig ausgefallen, auch der Kontrast ist angenehm ausgefallen. So präsentieren sich die Bilder weder zu grell, noch zu weich. Stellenweise fällt die Bildschärfe negativ auf, wenn minimalstes Zeilenflimmern auftritt. Danach muss man allerdings mit der Lupe suchen.

Etwas mehr enttäuscht hingegen die Kompression, die offenbar unter der zweiten Bildspur zu leiden hat. Diese Bildspur, die mittels der Multi-Angle Technik realisiert wurde, zeigt den Film im Rohformat. Dabei sieht man die entsprechenden farblosen Bleistiftzeichnungen, die allerdings schon animiert und in der richtigen Reihenfolge vorliegen. Als „vorläufige Version“ bezeichnet entzieht diese zusätzliche Bildspur dem Bild das letzte Quäntchen Brillanz. Hier muss man also für dieses Special ein paar kleine Abstriche machen. Vom Fernsehsessel aus fällt die Kompression allerdings gar nicht mehr auf – wer näher vor dem Fernseher sitzt muss halt mit vereinzelten Blöckchen in gleichfarbigen Flächen leben.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Auch der Soundtrack von „Die Schöne und das Biest“ wurde grundlegend überarbeitet und komplett neu gemischt. Die vielen schön arrangierten Lieder klingen sehr detailliert aus den vorderen Boxen. Leider hauptsächlich nur aus diesen, was aber auch gleichzeitig der einzige Kritikpunkt des Films ist.

Zwar erwartet man nicht unbedingt eine Referenz wie bei anderen Action-Spektakeln, aber es hätte eben schon ein wenig mehr los sein dürfen, gerade was die schönen Arrangements angeht. Da hätte man sicher etwas mehr im hinteren Bereich bieten können.

Die Stereofront wird dagegen sehr gut ausgenutzt. Wer wirklich in der Mitte sitzt, hört ständig Figuren von links nach rechts laufen und umgekehrt. Ach ja, bei den wenigen eingesetzten Effekten kommt dann auch der Subwoofer zum Einsatz. Hält sich dieser bei der Musik (gottlob) eher zurück, läuft er gerade beim Donner im Unwetter so richtig zur Höchstform auf.

Die deutsche Mischung ist dem englischen Original ebenbürtig. Prima!

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

„Die Schöne und das Biest“ ist sicherlich einer der schönsten Animationsfilme von Disney. Die Optik ist einfach bezaubernd, die Musik mit dem grandiosen Song von Celine Dion und Peabo Bryson ist ebenfalls ein Ohrenschmaus.

Fans haben die Qual der Wahl. Entweder, man greift zur einfachen Special Edition, die nur eine DVD enthält, oder man wählt die uns vorliegende Special Limited Edition Deluxe DVD mit zwei silbernen Scheiben. Immerhin hat Bunea Vista den Fans bei diesem Titel auch bereits die normale Auflage mit dem Originalformat spendiert. So kann man wirklich selber entscheiden, welche Fassung man haben möchte.

Ein Sammlerstück dürfte diese DVD bereits schon heute sein. Denn die liebevolle Aufmachung und die gute technische Umsetzung geben keinen Anlass zur Klage.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Wer sich auf „Die Schöne und das Biest“ einlässt, sollte sich bewusst sein, dass bei diesem Titel sehr viel gesungen wird. Im Gegensatz zu anderen Werken stehen hier also Bild und Ton als eine Art knapp 90 Minuten langer Musikclip im Vordergrund und erzählen fast nebenbei ein wunderschönes Märchen. Wer jetzt nur kurzweilige Unterhaltung vermutet, dem sei gesagt, dass der Film auch durchaus pädagogische Ansätze enthält und u.a. vermittelt, dass es nicht immer nur auf das Aussehen ankommt...

 

Wertung:

(gut - sehr gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Baby Boom

(RC 2 )
 

Basic Instinct

(RC 2 )
 

Darjeeling Limited

(RC 2 )
 

Der unglaubliche Hulk

(RC 2 )
 

Didi auf vollen Touren

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de