Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Miami Vice

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
HD-DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

HD-DVD-Daten:

Review Datum: 15.02.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.02.2007
   
Deutscher Titel: Miami Vice
Originaltitel: Miami Vice
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Action
   
Regie:  Michael Mann
Darsteller:  Colin Farrell , Jamie Foxx , Li Gong , Luis Tosar , Naomie Harris , Elizabeth Rodriguez , Justin Theroux , Ciarán Hinds
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital Plus 5.1), Englisch (Dolby Digital Plus 5.1), Französisch (Dolby Digital Plus 5.1), Japanisch (Dolby Digital Plus 5.1), Italienisch (Dolby Digital Plus 5.1), Spanisch (Dolby Digital Plus 5.1)
Untertitel: Deutsch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, Italienisch, Japanisch, Französisch, Spanisch, Polnisch, Koreanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Seastone Case (rot)
Kapitel: 20
Laufzeit: 126 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: HD-DVD 30 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Sonne Floridas wirft dunkle Schatten: In der Unterwelt Miamis werden mit Drogen und Waffen tagtäglich Millionen von Dollar verdient. Um ein mächtiges Rauschgift-Kartell auffliegen zu lassen, schleusen sich die smarten Undercover-Cops Sonny Crocket und Ricardo Tubbs mit schnellen Autos und modernsten Feuerwaffen als getarnte Drogenkuriere ein. Aber so richtig heiß wird es in Miami erst, als Sonny eine Affäre mit Isabella beginnt, der Ehefrau des Drogen-Bosses. Doch auch die Verlockungen der Unterwelt gefährden die geheime Mission der beiden Cops – Crockett und Tubbs gehen so sehr in ihren Rollen auf, dass sie plötzlich nicht mehr sicher sind, auf welcher Seite des Gesetzes sie eigentlich stehen ...

    
HD-DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die größte Enttäuschung stellt die Zusatzausstattung dar. Bot die DVD-Version neben zwei Dokus noch ein zusätzlichen Musikvideo, bekommt der Käufer dieser deutlich teureren HD-DVD, lediglich die beiden Dokus: "Miami & Weiter", sowie "Miami Undercover" aufs Brot geschmiert. Das es auch anders geht, zeigt Universal beispielsweise bei "Tokio Drift". Warum man bei einem solch neuen Titel nicht mehr spendieren konnte, ist ein Rätsel. Die zwei Beiträge erstrecken sich auf ca. 24 Minuten und zeigen u.a. Einblicke in die zum Teil schwierigen Dreharbeiten. Wie nicht anders gewohnt liegen die Extras in englischer Sprache vor, lassen sich aber deutsch untertiteln.

Ein noch viel bedeutender Nachteil ist die Tatsache, dass wir Europäer mit der Kinofassung auskommen müssen und nicht die rund sieben Minuten längere Unrated-Version präsentiert bekommen, wie in den USA.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Nach einlegen der Scheibe, muss man sich für eine Sprache entscheiden. Anschließend geht es schleppend ins Hauptmenü. Dort angekommen, wird man von einer sehr übersichtlichen Menüleiste und passenden Animationen empfangen. Im Gegensatz zu den HD-DVDs von Warner gibt es hier ein altbekanntes Hauptmenü und ein Pop-Up-Menü, welches während der Filmwiedergabe hinzugeschaltet werden kann. Die Benutzerführung ist sehr einfach ausgefallen, schade ist allerdings, dass man sich grafisch keine allzu große Mühe gegeben hat.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die Bildqualität liegt nicht auf dem Niveau anderer HD-DVDs. Das liegt schlicht und ergreifend an dem verwendeten Kameratyp. Regisseur Michael Mann nutzte wie auch schon bei "Collateral" digitale HD-Cams aus dem Hause Sony. Der daraus resultierende Look bringt einige Vorteile, aber auch sichtbare Nachteile. Größter Nachteil ist das Videorauschen, welches überwiegend in dunklen Bildern eine dominierende Position einnimmt. Ebenfalls etwas schwach für "High-Definition", ist die Detailschärfe, die besonders in Kamerafahrten viele Informationen verschluckt. Steht das Bild allerdings still, wird man mit einer erstklassigen Durchzeichnung verwöhnt. Der Kontrast ist in hellen, gut beleuchteten Passagen auf sehr hohem Niveau, bei nächtlichen Aufnahmen nimmt dieser Eindruck "leider" ab.

Vorteil der HD-Cams ist die Tatsache, dass trotz schwachem Kontrast, die nächtliche Skyline von Miami in einem nie zuvor gesehenen Glanz erstrahlt. Diesen Vorzug konnte bereits die DVD-Version klasse zur Geltung bringen, auf HD-DVD sieht das ganze nochmals knackiger aus. Die Farbwiedergabe ist sehr authentisch und zeigt Miami nicht so übersättigt, wie z.B. Michael Bay´s "Bad Boys". Insgesamt holt die HD-Version einiges mehr heraus, wenngleich auch das Videorauschen in der einen oder anderen Szene ausgeprägter erscheint. Die VC-1 Komprimierung zeigt keine sichtbaren Auffälligkeiten.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Soundtechnisch unterscheidet sich die HD-DVD nicht von der DVD, auch hier gibt es in den richtigen Momenten saftig was um die Ohren geblasen. In ruhigen Abschnitten wird es aber im Surroundbereich deutlich ruhiger. Der moderne Soundtrack erklingt sehr sauber und dynamisch. Die Dialogspur ist sehr schön und verständlich ins Klanggeschehen eingebunden. Die höhere Datenrate von Dolby Digital Plus zeigt auf Anhieb keine Vorteile gegenüber der "normalen" Dolby Digital Fassung der DVD-Version.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

HD-DVD ist "das" neue Medium, welches mit einer Vielzahl von Extras bestückt werden kann. Umso enttäuschender ist es, wenn man sieht, dass selbst die DVD-Version mehr bietet. Die Bildqualität spielt für HD-Verhältnisse nur im Mittelfeld, dennoch stellt sich ein sichtbarer Qualitätsgewinn gegenüber der DVD ein. Wer allerdings nicht unbedingt einen Full-HD Beamer besitzt und auf das letzte Quentchen Bildqualität verzichten kann, ist mit der weitaus günstigeren DVD sehr gut bedient.
Wer dennoch zur HD-DVD greifen möchte sollte über den großen Teich gucken, dort gibt es nämlich eine längere Fassung des Films und die Kinofassung auf DVD gleich dazu.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Leider mag an dieser HDDVD außer dem Ton nichts so richtig überzeugen. Das Bild ist extrem wechselhaft und eines Films von 2006 nicht würdig. Die Extras sind spärlich. Und der Inhalt des Films (hier ohne Wertung) ist für Fans der Serie auch nicht so der Bringer.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

CSI: Miami - Season 1.1

(RC 2 )
 

Gloria Estefan

(RC 2 )
 

Miami Blues

(RC 2 )
 

Miami Vice

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de