Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Doctor Snuggles DVD 1

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 20.04.2005
Im Handel ab: 18.04.2005
   
Deutscher Titel: Doctor Snuggles
Originaltitel: Doctor Snuggles
Land / Jahr: NL/GB/USA 1979
Genre: Zeichentrick
   
Regie:  Joop H. Visch
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: je 5
Laufzeit: je 25 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: more - music and media
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der gutmütige und stets hilfsbereite Erfinder erlebt mit seinen Freunden Knabber und Dennis die abenteuerlichsten Geschichten. Da ist zum Beispiel der verschwundene Marmeladenbaum, den er wieder auf die Erde zurückholt. Ein anderes Mal folgt er Onkel Bills Hilferuf nach Brasilien, um dem Mysterium nachzugehen, dass sich dort alle Lebewesen in Schmetterlinge verwandeln. Als Doctor Snuggles eines Tages entdeckt, dass der Regenbogen seine Farbe verloren hat, macht er sich auf ins Lavendeltraumland, um das sommersprossige Kamel um Rat zu fragen. Dann sind da noch die Wasserdiebe aus dem Weltall, die sich sämtliche Wasservorräte auf der Erde unter den Nagel reißen wollen.

01. Wie Mathilde Dosenfänger erfunden wurde
02. Der wunderbare fliegende Marmeladenbaum
03. Die freche Entführung von Fräulein Reinlich
04. Das Geheimnis des Zauberpilzes
05. Die abenteuerliche Ballonfahrt

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Extras gibt es bei dieser DVD keine. Oder sollte man, auch angesichts anderer Veröffentlichungen aus gleichem Hause, sagen: Weniger ist "more"?

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Bevor man endlich etwas auswählen darf, kommt zunächst der beliebte Raubkopiererspot und im direkten Anschluss ein nicht skipbarer (wohl aber spulbarer) Dolby-Trailer, der angesichts der kommenden technischen Werte reichlich unpassend wirkt.

Das Menü kommt kommt mit Musik und animiert mit der Anfangssequenz daher. Die Kapitelauswahl ist leider nur statisch, die nett gemeinten Highlights in Form von Sprechblasen sind schwer zu lesen.

Mit dem animierten Impressum erhofften sich die Lizenznehmer anscheinend, sich selbst ein kleines Denkmal zu setzen. Wenn da nur nicht dieser Ruckler am Anfang wäre...

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Nachdem das Master zu dieser Serie bereits mehr als ein Vierteljahrhundert auf dem Buckel hat, waren wir natürlich gespannt - denn aufgrund der Produktion auf Film sollte sich natürlich der gute Doktor eigentlich recht gut behaupten können. Doch das Ergebnis entsetzt, denn die Bildqualität ist fast schon eine Frechheit.
Offenbar wurde die Serie von Archivbändern 1:1 überspielt und dann ins Mastering gegeben. Verschmutzungen und Klebestellen sind an der Tagesordnung, ja sogar Drop Outs der Videobänder darf man ausmachen - und diese meist an Stellen, wo die defekten Bereiche durch einfaches Kopieren aus dem Bild davor oder danach hätten repariert werden können.
Es drängt sich der Eindruck auf, dass gemäß dem Motto "Die Zielgruppe kauft es sowieso" gar kein Versuch unternommen wurde, das Material zu überarbeiten.

     
Wertung:
   (mangelhaft - ausreichend)
   
Tontest:

Die Tonqualität ist bescheiden. Dies darf man wohl nicht der DVD anlasten, denn seinerzeit wurde für das Fernsehen schlicht und einfach auf Lautstärke optimiert. Die Songs klingen leider alle sehr angestaubt, die Wörter Klirrfaktor oder Gleichlauf klingen wie Hohn in den Ohren eines Tontechnikers. Der Mix leider auch.
Leider drängt sich ständig der Eindruck auf, der Ton würde zerren - obwohl er dies offensichtlich nicht tut. Ob und wie hier eventuell mit zu viel Freude nachkomprimiert wurde, können wir angesichts fehlenden Vergleichsmaterials nicht sagen.
Die DVD bietet leider nur die deutsche Tonspur und nicht die englische Fassung, in der u.a. auch Peter Ustinov zu hören ist. Dafür aber mimt in der deutschen Fassung Elisabeth Wiedemann ("Ein Herz und eine Seele") Dr. Snuggles´ Putzfrau Fräulein Reinlich.
Wie üblich werten wir die Mono-Spur nicht.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Was mag Dr. Snuggles wohl heute machen? Man weiß es nicht, Schöpfer Jeffrey O´Kelly hält sich bedeckt und man kann nur hoffen, dass sich der arme Doktor nicht aus Frust über seine verhunzten DVDs etwas angetan hat. Hier könnte uns lediglich die Wer-Was-Wo-Maschine helfen, doch was soll man machen, wenn der einzige Mann, der sie bedienen kann, gefunden werden soll. Gerüchte sagen aber, dass der Doktor zurückkehren wird - immerhin gibt es schon einen Trailer auf der offiziellen Seite von Schöpfer Jeffrey O´Kelly.

Fans der ersten Stunde werden die Discs mit einem lachenden und einem weinenden Auge empfangen. Lachend, weil Dr. Snuggles endlich veröffentlicht wird und weinend, weil die technische Umsetzung so herabwürdigend geschehen ist, dass selbst der günstige Straßenpreis von etwas mehr als nur zehn Euro keine Linderung mehr verschafft.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de